Was können Sie tun, wenn die Waschmaschine stinkt?

  • Wenn die Waschmaschine übel riecht, stinken auch die gewaschenen Klamotten.
  • Was kann man dagegen tun?
  • Mit diesen Tipps beugen Sie schlechten Gerüchen vor.
Anzeige
Anzeige

Waschmaschinen gehören zu einer der bedeutendsten Erfindungen der industriellen Revolution. Sie nehmen uns Arbeit ab und sorgen dafür, dass unsere Wäsche gut riecht. Bleibt das aus, ist eine Waschmaschine im Grunde nutzlos. Dann kommen die Klamotten mitunter trotzdem sauber aus der Maschine – aber von Frische kann keine Rede sein. Diese Tipps helfen gegen stinkende Waschmaschinen.

Nach dem Waschgang: Tür offen lassen

Generell ist ein wichtiger Hinweis, dass die Waschmaschinentür nach Waschgängen immer offen gelassen werden sollte. Dies kann bereits in vielen Fällen üble Geruchsbildung verhindern. Es gibt aber noch eine Reihe anderer Problemquellen, die angegangen werden sollten, solange das Problem noch nicht verschwindet.

Anzeige

Waschgang bei hoher Temperatur gegen üblen Geruch

Eine Lösung zur Reinigung der Waschmaschine ist eine sehr heiße Wäsche. Üblicherweise werden die meisten Kleidungsstücke ja bei 30 oder 40 Grad gewaschen. Regelmäßig sollten Sie aber auch sehr heiße Waschgänge bei Ihrer Waschmaschine durchführen. Bei 90 Grad lassen sich etwa viele Handtücher oder Küchentücher waschen. Doch ein heißer Waschgang lohnt sich umso mehr, wenn die Maschine leer durchläuft. Denn bei der hohen Gradzahl werden die allermeisten Keime und Bakterien in der Waschmaschine abgetötet. Das empfiehlt sich also generell aus hygienischen Gründen, auch wenn kein übler Geruch in der Waschmaschine vorherrscht.

Zur Reinigung der Waschmaschine können außerdem noch 40 bis 50 Gramm Natron in der Waschmaschinentrommel verteilt und Essigessenz ins Waschmittelfach gegeben werden. Nach einem leeren Waschgang bei maximaler Temperatur ist die Waschmaschine wieder sauber.

Anzeige

Einzelteile der Waschmaschine reinigen

Es muss aber nicht unbedingt an der Waschmaschinentrommel liegen, wenn Ihre Waschmaschine stinkt. Bei der Problembehebung sollten unbedingt die Einzelteile der Waschmaschine gereinigt werden. Auch sie können Urheber des üblen Geruchs in der Waschmaschine sein. Folgende Teile der Waschmaschine lassen sich gut einzeln säubern beziehungsweise herausnehmen und anschließend reinigen:

  • Das Türgummi der Waschmaschine sollte trocken gehalten und regelmäßig gereinigt werden. Dort bildet sich häufig eine feuchte Stelle, wo sich Keime und Bakterien vermehren können.
  • Viele wissen nicht, dass sich das Waschmittelfach ihrer Waschmaschine einfach abmontieren lässt. Auch dieses Fach sowie der dahinter liegende Raum sollten regelmäßig gereinigt werden.
  • Falls Ihre Waschmaschine ein Flusensieb hat, sollte auch dieses alle paar Monate herausgenommen und gesäubert werden.

Trommelreinigung: Waschmaschine säubern mit Hausmitteln

Zur Reinigung der Waschmaschine können ganz normale Putzmittel verwendet werden, die auch beim Putzen von Oberflächen oder im Bad Anwendung finden. Mit einem Allzweckreiniger lässt sich die Wäschetrommel gründlich säubern. Essigessenz oder Zitronensäure in Kombination mit Natron sind effektive Haushaltsmittel.

Können auch Spülmaschinentabs zur Reinigung der Waschmaschine verwendet werden?

In der Tat lassen sich auch normale Spülmaschinentabs zur Reinigung der Waschmaschine einsetzen. Diese sollten einfach bei heißem Waschgang in die Trommel gelegt werden. Für reguläre Waschgänge eignen sich Spülmaschinentabs dagegen nicht. Kleidungsstücke werden damit nämlich nicht sauber. Außerdem ersetzt die Verwendung von Spülmaschinentabs keinen Entkalker, der ebenfalls regelmäßig verwendet werden sollte.

Hygienereinigungsmittel verwenden und entkalken

Es gibt auch spezielle Mittel zur Reinigung der Waschmaschine. Hygienespüler kommen zum Einsatz, falls Sie regelmäßig bei niedrigeren Temperaturen die Waschmaschine nutzen. Neben Hygienereinigern sind auch Tabs gegen Verkalkung zu empfehlen. Denn einerseits kann starke Kalkbildung ebenfalls für den üblen Geruch in der Waschmaschine verantwortlich sein. Andererseits erhöht eine verkalkte Maschine auch den Energiebedarf der Waschmaschine – und erhöht damit Ihre Stromrechnung.

Letzter Check: Ablaufpumpe defekt?

Hin und wieder Kochwaschgänge durchführen, Waschmaschinentrommel und Waschmaschinenfach reinigen, Hygienespüler bei niedrigen Waschtemperaturen nutzen und die Waschmaschine regelmäßig entkalken – wer diese Tipps befolgt, sollte möglichst lange von einer funktionierenden und frisch riechenden Waschmaschine profitieren.

Stellen sich üble Gerüche dennoch ein, sollten Sie womöglich die Ablaufpumpe der Waschmaschine checken. Denn wenn das Wasser nicht vollständig abläuft und sich eine feuchte Stelle am Boden sammelt, wird dieses Restwasser bald anfangen, übel zu riechen. Eine defekte Ablaufpumpe sollte immer vom Fachpersonal repariert werden.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen