Muntermacher Tee: So werden Morgenmuffel ohne Kaffee wach

  • Was gibt es am frühen Morgen schöneres, als den Geruch von frisch gemahlenem Kaffee?
  • Wer wach werden will, hat aber auch Alternativen: Mate-Tee etwa enthält ebenfalls eine gute Portion Koffein.
  • Fehlt Energie, kann auch eine Handvoll Nüsse helfen - die sind besonders gut fürs Gehirn.
Anzeige
Anzeige

Bonn. Bleierne Müdigkeit erfordert rettende Maßnahmen. Aber das muss nicht immer Kaffee sein. "Es gibt viele Lebensmittel, die auf unterschiedliche Weise Energie liefern", erklärt Ernährungswissenschaftlerin Anja Hassolt vom Berufsverband Oecotrophologie (VDOE).

Tee macht wach: Mate- und grüner Tee enthalten Koffein

Wachmachende Getränke sind zum Beispiel grüner Tee und Mate-Tee. Allerdings sind sie in der Regel etwas schwächer. "150 Milliliter Kaffee enthalten je nach Röstung und Verarbeitungsgrad 50-100 Milligramm Koffein. Dieselbe Menge grüner Tee enthält je nach Sorte und Ziehzeit 15 bis 65 Milligramm Koffein, Mate-Tee circa 40 Milligramm Koffein", erläutert Hassolt.

Energiezufuhr gegen Müdigkeit: Nüsse sind schnelle Energielieferanten

Trinken an sich hilft aber auch schon, denn manchmal macht Flüssigkeitsmangel schlapp. Oder es fehlt Energie. "Hier bieten sich besonders Nüsse an", so Hassolt. "Walnüsse und Paranüsse sättigen besser, sind gut fürs Gehirn und liefern nachhaltiger Energie als ein Schokoriegel." Mehr als 25 Gramm sollten es aber nicht sein: Da Nüsse reichlich Fett enthalten, schlagen sie in der Kalorienbilanz ordentlich zu Buche.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen