Trend One-Sheet-Pan: Für diese Gerichte braucht man nur ein Blech

  • Verschiedene Komponenten einer Mahlzeit kann man auf nur einem Backblech garen.
  • Der Foodtrend One-Sheet-Pan begeistert Küchenfreundinnen, Feierabendköche – und Abwaschgegner.
  • Hier finden Sie drei Rezepte.
Maren Schulze
|
Anzeige
Anzeige

One-Pot-Rezepte, bei denen eine Mahlzeit in nur einem Topf gegart wird, kennen viele. Ganz ähnlich ist der neue Foodtrend One-Sheet-Pan, bei dem Gemüse, Fleisch, Kartoffeln oder andere Beilagen auf einem Backblech (englisch: sheet pan) gegart werden. So fällt kaum Abwasch an, und die Zubereitung gelingt auch Amateurköchen. One-Sheet-Pan-Gerichte haben aber noch weitere Vorteile: Es lassen sich verschiedene Gemüsearten, Kartoffeln und auch Fisch und Fleisch kombinieren. Beim Garen vermischen sich die Aromen, es entsteht eine köstliche, abwechslungsreiche Mahlzeit. Wer nach Feierabend wenig Zeit zum Kochen hat, kann das Gemüse auch schon am Vorabend putzen. Während das Gericht im Ofen gart, bleibt Zeit für andere Dinge.

Doch nicht alle Komponenten brauchen die gleiche Zeit, bis sie gar sind. „Möhren zum Beispiel haben eine längere Garzeit als Brokkoliröschen“, sagt die Hauswirtschaftsleiterin Anna-Lena Meyer. Daher die Anweisungen im Rezept genau befolgen oder im Vorfeld über Garzeiten informieren und einzelne Komponenten erst später dazugeben.

Das Blech außerdem gut mit Öl einfetten oder Backpapier verwenden, damit sich Gemüse und Co. später leicht vom Blech lösen. Weil One-Sheet-Pan-Gerichte in der Regel ohne Soße auskommen, Gemüse, Kartoffeln und Co. am besten mit Öl bepinseln und gut würzen. Das Blech sollte nicht zu dicht belegt werden, damit die einzelnen Komponenten gleichmäßig garen.

Rote Bete auf Feldsalat mit Ofengemüse

Anzeige

Das ist eine feine Kombination: Frischer Salat trifft auf lecker geröstetes Gemüse. Dank Käse und Dressing ist das alles andere als eine trockene Angelegenheit.

Viel Abwasch kann man sich mit diesem Gericht sparen. © Quelle: Maren Schulze
Anzeige

Das wird für zwei Personen gebraucht:

zwei mittelgroße Rote-Bete-Knollen, 50 g Feldsalat, 200 g Kartoffeln, 200 g Karotten, 50 g (Ziegen-)Camembert, 1 TL Honig, 20 g Walnüsse, Thymian, Olivenöl, Balsamicoessig, Salz, Pfeffer

So geht’s:

Den Ofen auf 200° C vorheizen (180° C Umluft). Die Rote Bete schälen und in etwa einen Zentimeter breite Scheiben schneiden (ggf. Einweghandschuhe verwenden, da die Bete die Hände färbt). Ein Blech mit Backpapier belegen, die Scheiben darauf verteilen, mit etwas Öl bestreichen und salzen. Im Ofen 15 Minuten garen. Kartoffeln schälen, Karotten waschen. Längs halbieren und in schmale Stifte schneiden. In einer Schale mit 1,5 EL Öl und ½ TL Thymian wenden und salzen. Zur Roten Bete geben und weitere 15 Minuten backen.

Den Feldsalat waschen und trocknen. Den Camembert in Scheiben schneiden, die Scheiben halbieren und auf der Roten Bete verteilen. Etwas Honig darauf geben. Weitere fünf bis zehn Minuten backen. Den Feldsalat und Nüsse auf Tellern verteilen. 1,5 EL Öl, 0,5 EL Balsamicoessig mit zwei Prisen Salz und etwas Pfeffer mischen, das Dressing vorsichtig über den Salat geben. Rote Bete, Kartoffeln und Karotten auf dem Feldsalat anrichten und servieren.

Spaghettikürbis mit Spinat-Frischkäse-Kruste

Spaghetti ganz ohne Spaghetti: Bei diesem Rezept isst man statt herkömmlicher Pasta das Fruchtfleisch der Kürbisse.

Dieser gefüllte Kürbis ist das perfekte Gericht für den Herbst. © Quelle: Maren Schulze

Das wird für vier Personen gebraucht:

Anzeige

zwei Spaghettikürbisse, 400 g TK-Spinat, 150 g Frischkäse, 100 g Feta, 150 g Champignons, 1 Zehe Knoblauch, 2 EL gehackte Petersilie, Salz, Pfeffer

So geht’s:

Den TK-Spinat auftauen. Den Ofen auf 200° C vorheizen (180° C Umluft). Die Spaghettikürbisse halbieren und die Kerne entfernen. Mit der Schnittfläche nach unten auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech je nach Größe der Kürbisse 30 bis 45 Minuten garen. Die Champignons putzen und wie auch den Feta würfeln. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Spinat, Frischkäse, Feta, Champignons und Knoblauch mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Kürbishälften aus dem Ofen holen und das Fruchtfleisch mit einer Gabel auflockern und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Frischkäsemischung gleichmäßig auf dem Kürbisfleisch verteilen. Weitere 15 Minuten im Ofen backen und anschließend die Kürbishälften mit der gehackten Petersilie bestreuen und servieren.

Rosenkohl mit Zitronenlachs und Gnocchi

Von Ende Oktober bis März ist Erntezeit für Rosenkohl. Mit Gnocchi und Zitronensaft schmeckt das Wintergemüse nicht zu winterlich.

Hier landet alles auf einem Blech – und danach nur wenig in der Spülmaschine. © Quelle: Maren Schulze

Das wird für vier Personen gebraucht:

600 g Gnocchi (Kühlregal), 500 g Rosenkohl, 400 g Lachs (tiefgekühlt), 3 EL Zitronensaft, ½ Becher Schmand, 5 EL Öl, 1 EL gehackter Dill, Salz, Pfeffer

So geht‘s:

Lachs auftauen. Den Ofen auf 200° C vorheizen (180° C Umluft). Die Gnocchi mit zwei Esslöffeln Öl bestreichen, auf ein Backblech geben und zehn Minuten lang im Ofen backen. Den Lachs mit 2 EL Zitronensaft bestreichen, salzen und pfeffern. Den Rosenkohl putzen, halbieren und in einer Schale in 3 EL Öl wenden und salzen. Lachs und Rosenkohl nach zehn Minuten zu den Gnocchi geben und weitere 20 Minuten im Ofen garen.

Als Dressing den Schmand mit 1 EL Zitronensaft, dem Dill und etwas Salz mischen. Das Dressing über den gegarten Lachs, den Rosenkohl und die Gnocchi geben und servieren.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen