Nach dem Händewaschen: Handcreme pflegt trockene Haut

  • Der Gebrauch von Seife und Desinfektionsmittel kann die Hände austrocknen.
  • Durch die Corona-Hygienemaßnahmen wird die Haut besonders belastet.
  • Dagegen helfen jedoch regelmäßiges Eincremen und Handschuhe aus Baumwolle.
Anzeige
Anzeige

Frankfurt/Main . Beim häufigen Händewaschen verliert die Haut an Feuchtigkeit. Daher sollte man Handcreme gut einmassieren – indem man die Creme etwa so verteilt, als ob man einen Handschuhe überzieht.

Am besten beginnt man damit am Handrücken, rät Birgit Huber vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel. “Die Creme wird in kreisenden Bewegungen Handrücken gegen Handrücken verteilt”, erklärt die Kosmetikexpertin. “Danach kommen die Finger an die Reihe – ganz so, als wollte man einen Fingerhandschuh überstreifen.”

Coronavirus: Immer informiert
Abonnieren Sie Updates für das Thema "Coronavirus" und wir benachrichtigen Sie bei neuen Entwicklungen
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Intensives Pflegeergebnis mit Baumwollhandschuhen

Auch Fingernägel und Nagelhaut sollte man bedenken, damit diese geschmeidig bleiben. "Abschließend werden Handteller und Unterarme versorgt."

Bleiben die Hände trotz aller Bemühungen rau, helfe ein Handpeeling, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen. "Schließlich die Hände dick eincremen und Handschuhe aus Baumwolle oder kurzzeitig Einmalhandschuhe überziehen", sagt Huber.

Video
Coronavirus: Diese Maßnahmen schützen mich
0:55 min
Um eine zweite Ansteckungswelle in Deutschland zu vermeiden, sind einige Verhaltens- und Hygieneregeln zu beachten.  © RND

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen