Lang und lässig : Diese Stiefel sind im Herbst und Winter im Trend

  • Wer modisch etwas auf sich hält, trägt im Herbst und Winter nicht irgendeinen Stiefel.
  • Im Trend sind lange Modelle, die aber nicht zu lang sein sollten.
  • Und ein wenig Cowboy-Feeling ist auch erwünscht.
Anzeige
Anzeige

Offenbach. Schuhe sind das wichtigste Mode-Accessoire. Und im Herbst und Winter gibt es für Frauen vor allem ein Modell am Fuß: den Stiefel. Genauer gesagt: Der klare Favorit unter den Schuhen ist in der Saison 2019/2020 der Langschaftstiefel, berichtet Claudia Schulz vom Deutschen Schuh-Institut. Das liegt natürlich zum einen an der Witterung im Herbst und Winter. Aber das hat in dieser Saison auch modische Gründe: "Diese Stiefelform passt perfekt zu den neuen Midilängen, die man jetzt bei Röcken und Kleidern sieht."

Slouch: Langschaftstiefel bis unter das Knie

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Der Langschaftstiefel ist der Klassiker unter den Stiefelformen. Er reicht bis über die Waden, aber nicht über das Knie hinaus. "Im Gegensatz zu den früheren Modellen, die einen recht harten Schaft hatten - man denke nur an die Reiterstiefel -, sind die aktuellen Langschäfter lose geschnitten", erklärt Schulz die aktuelle Trendentwicklung. "Einige Modelle aus Veloursleder rutschen dann ganz von selbst ein wenig herunter. Genau dieser Look ist jetzt auch gewünscht." Diese Modelle finden sich im Handel häufig mit der Bezeichnung "slouch" oder "slouchy". Zu lange Langschaftstiefel sollen es für die meisten Frauen aber nicht sein. Overknee-Stiefel werden zwar weiterhin im Handel zu finden sein, Trendexpertin Schulz prognostiziert aber, dass sie bei den Käuferinnen nicht sehr gefragt sein dürften. "Auch das hat mit der aktuellen Mode zu tun: Zu Röcken und Kleidern in Midilänge passen Overknees eben nicht", erläutert Schulz. "Allerdings gibt es bei den Langschaftstiefeln auch Modelle, die eine Art Hybrid sind: Sie enden erst kurz über dem Knie."

Auch im Trend: Cowboystiefel

Anzeige

Daneben sind Cowboystiefel im Trend. "Besonders Stiefeletten sieht man viel in diesem Look", berichtet Simone Reiner von der Fachzeitschrift "Textilwirtschaft". Aber Schulz hat auch viele längere Westernstiefel in den Kollektionen gesehen: "Auffallend bei den neuen Cowboy-Varianten ist vor allem, dass sie in dieser Saison mit Intarsien oder Lederoptiken besonders auffällig gestylt wurden." Wer etwas Besonderes sucht: Ungewöhnlicherweise findet sich diese Stiefelform auch mal mit schmalen und hohen Absätzen im Handel, denn traditionell haben Cowboystiefel einen schrägen Absatz von nur vier bis fünf Zentimetern Höhe.

Kitten Heels: Die kleine Schwester der High Heels

Auch bei manch anderen Schuhformen findet sich aktuell ein Absatz, der den Schuh zum Hingucker werden lässt. Trendexpertin Reiner berichtet, dass sogenannte Kitten Heels wieder vermehrt im Handel zu finden sind - also die kleinen Schwestern der High Heels. "Auch Trichterabsätze sind wieder im Kommen. Hier muss man aber genau hinschauen: Nicht auf allen Schuhen mit dieser Absatzform lässt sich gut laufen."

Ungewöhnlich ist auch manche Spitze: Vermehrt finden sich Modelle mit dem sogenannten Square Toe - einen quadratischen Abschluss vorne. "Square-Toe-Schuhe haben zudem oftmals Kitten Heels", erklärt Alexander Radermacher, Fashion Director der Schuhmesse Gallery in Düsseldorf.

Plateausohle für kalte und nasse Tage

Für die Tage mit schlechter Witterung setzt die Schuhbranche auf Plateausohle. "Das ist nicht nur modisch, sondern sorgt auch für warme Füße", sagt Radermacher. "Kombiniert werden die Sohlen mit einem Blockabsatz." Vorbild dieser Winterschuhe sind die sogenannten Chunky Sneaker mit dicken Sohlen, die im Sommer bei Modefans ein Muss waren.

Anzeige

Der Wanderschuh: Auch im Alltag der Hit

Andere, sportlichere Winterschuhe haben hingegen Ähnlichkeiten mit Wanderschuhen. Eine Profilsohle sorge daran für Halt bei Matschwetter und Schnee, sagt Radermacher.

Die Farbpalette ist breit. So sind zum einen die Töne, die sich an den Farben der Natur orientieren, in Mode, sagt der Schuh-Experte. "Dazu zählen Beige und Brauntöne wie Haselnuss, aber auch ein warmes Ockergelb und Aubergine." Zum anderen finden sich in den Regalen viele Modelle in kräftigen Signaltönen. "Hier reicht die Skala von Fuchsia über Knallrot bis hin zu auffallenden Grüntönen wie Smaragd."

Vielfältig sind auch die Muster - sogar Blumen finden sich auf den Herbst- und Winterschuhen. "Auf jeden Fall durchsetzen wird sich aber der Animal-Print bei Stiefeln", ist sich Trendexpertin Reiner sicher. Dazu gehört das Leopardenmuster genauso wie Zebra- und Reptilienmotive.

RND/dpa