• Startseite
  • Lifestyle
  • Kürbis zubereiten: Die besten Rezepte für Butternut, Hokkaido und weitere Kürbisarten zu

Kürbisrezepte mit Butternut, Hokkaido und mehr

  • Mit der Herbstzeit beginnt auch die Kürbissaison.
  • Ob als Suppe, Kuchen oder deftige Variante aus dem Ofen – die Möglichkeiten, Kürbis lecker zuzubereiten sind zahlreich und laden zum Experimentieren ein.
  • Wir haben einige der schönsten Kürbisrezepte für Sie zusammengestellt.
Anzeige
Anzeige

Mit der Herbstzeit beginnt auch die Kürbissaison. Ob ganz klassisch als Kürbissuppe, als saftiger Kürbiskuchen oder doch als deftiger Kürbis aus dem Ofen – die Möglichkeiten sind zahlreich und laden zum Experimentieren ein. Wir haben einige der schönsten Kürbisrezepte für Sie zusammengestellt.

Wie kann man Kürbis zubereiten?

Ob als Vorspeise, Hauptgericht, Snack oder süßer Kürbis zum Frühstück: Rezepte mit Kürbis sind vielfältig und bieten geschmacklich viel Spielraum. Das liegt nicht nur an der gewählten Zubereitungsart, sondern auch an den immerhin knapp 200 unterschiedlichen essbaren Kürbissorten – zählt man die zahlreichen Zierkürbisse hinzu, sind es sogar über 800 Sorten. Die Auswahl reicht von riesigen Exemplaren mit über hundert Kilogramm bis hin zu kleinen Kürbissen, die gerade einmal faustgroß sind.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich liefern sie reichlich Abwechslung, sodass es sich durchaus lohnt, auch einmal zu ausgefalleneren Sorten zu greifen. Kürbis lässt sich einlegen, pürieren, braten, kochen und vieles mehr. Selbst die Kerne können verarbeitet werden, etwa zu Öl oder zu einem leicht gerösteten Topping.

Wie schält man einen Kürbis?

Entscheidend für ein leckeres Kürbisgericht: Zunächst muss bei den meisten Kürbissorten die Schale entfernt werden, denn diese ist nicht essbar. Das gilt zum Beispiel für beliebte Kürbisse wie den Butternutkürbis, den Muskatkürbis, den Türkenturban (auch als Bischofsmütze bekannt), den Buttercup oder den Gelben Zentner. Ihre Schale ist sehr hart und damit ungenießbar.

Anzeige

Mit einem scharfen Messer und etwas Kraftaufwand lässt sich die äußere Hülle entfernen. Zwar können die Kürbisse auch entsprechend lange gegart oder gekocht werden, bis die Schale weich wird, das wirkt sich aber gleichzeitig auch auf das Fruchtfleisch auf.

Kürbis mit essbarer Schale

Anzeige

Ausnahmen sind der Hokkaidokürbis oder der Patisson – ihre Schalen sind so weich, dass sie problemlos mitgegessen werden können.

Die perfekte Kürbissuppe – diese Kürbissorte eignet sich am besten

Für Kürbissuppe ist der Hokkaido besonders gut geeignet, sowohl dank seines milden, nussigen Geschmacks als auch durch seine dünne, essbare Schale. Eine einfache, aber leckere Kürbissuppe kochen Sie zum Beispiel mit folgenden Zutaten für vier Personen:

  • 450 Gramm Kürbis küchenfertig
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Zwiebel
  • 200 Gramm Kartoffeln
  • 50 Gramm Butter
  • 700 Milliliter Gemüsebrühe
  • 200 Gramm Sahne
  • Salz, Pfeffer
  • Muskatnuss zum Abschmecken
  • Nehmen Sie ein wenig Kürbiskernöl oder geröstete Kürbiskerne zum Garnieren.

Bei Kürbissuppen gibt es zahlreiche Abweichungen, experimentieren Sie also ruhig ein wenig. Gut schmecken fruchtigere Varianten wie eine Kürbissuppe mit Apfel, aber auch Kürbissuppe mit cremiger Kokosmilch oder Orangensaft ist ein willkommenes Herbstgericht.

Anzeige

Kürbisrezepte mit Hokkaido

Der kleine Hokkaidokürbis hat eine dünne, essbare Schale und wiegt zwischen 0,5 bis 1,5 Kilogramm. Er gehört zu den beliebtesten Kürbissorten im Herbst und hat ein leicht nussiges Aroma, das an Esskastanien erinnert. Hokkaido gart sehr schnell, wenn man ihn raspelt, beispielsweise für Suppen, Pürees, Kürbiskuchen oder Risotto. Zudem ist er aufgrund seiner leichten Bekömmlichkeit gut als selbst gekochte Babynahrung geeignet. Der Hokkaido hat im Herbst Saison, insbesondere im September.

Rezeptidee für Hokkaidokürbis

Kürbissuppe mit Kokosmilch

  • 800 Gramm Hokkaido
  • 600 Gramm Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 2 Esslöffel Butter
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • Etwas Zitronensaft
  • 500 Milliliter Kokosmilch
  • Salz und Pfeffer
  • Zum Verfeinern: Sonnenblumenkerne und Koriander
Anzeige

Butternut zubereiten

Der Butternut oder Butternusskürbis ist aufgrund seines zarten Fruchtfleisches beliebt, wegen seiner Form wird er häufig auch als Birnenkürbis bezeichnet. Er zeichnet sich durch eine leichte Süße und ein angenehmes Butteraroma aus. Gut geeignet ist der Butternut für Suppen und Pürees, kann aber auch geröstet als Beilage gereicht werden. Auch roh – zum Beispiel im Salat – macht er sich gut. Mitte September beginnt die Zeit des Butternutkürbis.

Kürbisrezept mit Butternut

Gefüllter Butternutkürbis

  • 1 Butternutkürbis
  • 150 Gramm Quinoa
  • (alternativ: Couscous)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Esslöffel Essig
  • Salz und Pfeffer
  • 100 Gramm getrocknete Cranberrys
  • 50 Gramm Rucola
  • 4 Stiele Petersilie
  • 25 Milliliter Orangensaft

Weitere Kürbissorten für herbstliche Rezepte

Die Palette an Kürbissorten zum Kochen und Backen ist sehr umfangreich. Weitere gängige, wenn auch weniger verbreitete Sorten hierzulande sind beispielsweise der Sweet Dumpling, der Spaghettikürbis, der Patisson oder Muskatkürbis.

Vegetarische Kürbisrezepte

Als aromatisches Gemüse wird der Kürbis gerne und häufig in der vegetarischen Küche verwendet. Er lässt sich beispielsweise als vegetarische Kürbispfanne anrichten und ganz nach Belieben mit vielen weiteren Gemüsesorten kombinieren. Im Zusammenspiel mit Eiern und Milch lässt er sich als Kürbisomelette zubereiten, auch Kürbiseierkuchen sind eine Alternative.

Vegane Kürbisrezepte

Kürbis ist bestens geeignet für eine vegane Lebensweise und dient als Basis für viele unterschiedliche Gerichte. Sei es als Herbstgemüse mit Maronen, als veganer Kürbis-Curry-Ketchup oder gefüllt mit Buchweizen, vegane Kürbisrezepte gibt es in vielen Varianten.

Veganes Kürbisbrot

Kürbisspalten mit veganem Tahine-Joghurt-Dip

Pumpkin Doughnuts

Gesunder Kürbis: Herbstgemüse mit vielen Nährstoffen

Grundsätzlich gilt der Kürbis in all seinen Varianten als besonders gesundes Gemüse. Mit gerade einmal 25 Kalorien pro 100 Gramm ist das Kürbisfleisch sehr kalorienarm, gleichzeitig aber auch voller wertvoller Nährstoffe. Enthalten sind beispielsweise Beta-Carotin, Kalium, Magnesium, Kalzium und Eisen, darüber hinaus enthält es sättigende Ballaststoffe.

Neben dem bloßen Fruchtfleisch sind auch die enthaltenen Kürbiskerne im Inneren eine Erwähnung wert. Denn aus ihnen lässt sich hochwertiges Kürbiskernöl gewinnen, das neben seinem nussigen Aroma auch viel Vitamin E und Linolsäure enthält. Mit rund 500 Kalorien auf 100 Milliliter sollte es aber sparsam dosiert werden.

Immer noch nicht genug?

Die drei Bloggerinnen Aylin Ackermann, Beatrix Creutzburg und Leah Bethmann haben uns ihre Kürbisfavoriten verraten und zeigen, wie lecker-herbstliches Kürbisrisotto und Kürbisporridge gelingen.

RND/do

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen