• Startseite
  • Lifestyle
  • Käsevergnügen für kalte Tage: Drei Rezepte für ausgefallene Ofenkäse-Kreationen

Käsevergnügen für kalte Tage: Drei Rezepte für ausgefallene Ofenkäse-Kreationen

  • Ofenkäse ist mehr als eine schnöde Kalorienbombe.
  • Wählt man die richtigen Sorten, Zutaten und Ideen, entfaltet geschmolzener Käse ein unvergleichliches Aroma.
  • Probieren Sie es aus!
|
Anzeige
Anzeige

Hannover. Zugegeben: Für alle, die den Beginn des neuen Jahres mit einer Fastenkur einläuten, ist das Thema dieses Textes eine Herausforderung – wenn nicht sogar eine Zumutung. Schließlich sind deftige Käsegerichte, zu denen Ofenkäse ganz klar zählt, so ziemlich das Gehaltvollste, das man sich allgemein auf den Teller häufen kann. Wer aktuell aber nicht mit Kalorienzählen beschäftigt ist, sondern den Wert eines richtig guten Essens zu schätzen weiß, ist bei diesen dahinschmelzenden französischen Käsekreationen definitiv an der richtigen Adresse.

Geschmolzener Käse aus dem Ofen: köstlicher Geruch und besondere Aromen

Denn unter Ofenkäse verstehen echte Gourmets sehr viel mehr als nur den schnöden Back-Camembert aus der Tiefkühltruhe, den man heißhungergeplagt in den Ofen schiebt und anschließend mit schlechtem Gefühl und Gewissen verzehrt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Koch und Autor Guillaume Marinette beispielsweise schwärmt von dem köstlichen Geruch und den besonderen Aromen, die bestimmte Kuhmilchsorten wie Morbier, Mont d’Or, Neufchatel, Brie, Camembert oder Reblochon im geschmolzenen Zustand entfalten. Für den Franzosen ist es daher auch kein Skandal, die für seine Nation so heiligen Käsetypen erst großer Hitze auszusetzen und danach im flüssigen Zustand zu genießen. Im Gegenteil: „Geschmolzener Käse ist faszinierend: Er wärmt Herz und Körper. Wir Franzosen mögen Käse so sehr, dass wir ihn auf viele Arten essen können“, sagt der Foodexperte. Und überhaupt: „Die Liebe zu gutem Essen kann nie ein Skandal sein.“

Nur zehn Minuten Vorbereitungszeit

In seinem Buch „Ofenkäse. Genial einfache Käse-Ideen aus dem Backofen“ zeigt Marinette die ganze Vielfalt von warmem und zugleich zartschmelzendem Käse aus dem Ofen – angefangen bei geschmolzenem Mont d’Or mit Kartoffeln im Schlafrock bis hin zu Käsewindbeuteln mit Pistazien und Schattenmorellen. Anders als beim Raclette oder Fondue sind seine Kreationen grundsätzlich mit wenig Aufwand verbunden. Die Vorbereitung dauert selten länger als zehn Minuten, die Backzeiten betragen etwa eine halbe Stunde. Die Gerichte, die man anschließend aus dem Ofen holt, sind dabei nicht nur etwas für kalte, einsame Winterabende. Im Gegenteil: Ofenkäse, so Experte Marinette, sei ein sehr geselliges Essen. Perfekt für einen gemütlichen Abend unter Freunden oder die nächste Geburtstagsparty.

In seinem Buch „Ofenkäse. Genial einfache Käse-Ideen aus dem Backofen“ zeigt Marinette die ganze Vielfalt von warmem und zugleich zartschmelzendem Käse aus dem Ofen. © Quelle: David Japy/Jan Thorbecke Verlag
Anzeige

Sogar diejenigen, die für stinkende, herzhafte Käsesorten im Allgemeinen wenig übrig haben, werden die unkomplizierten Ofenkäsegerichte zu schätzen wissen, ist sich der Franzose sicher: „Käse ist nach dem Schmelzen weniger stark. Selbst Menschen, die nicht gern einen kalten Camembert essen, werden es genießen, ihn heiß zu essen.“ Und wer am Ende doch mit den vielen Kalorien hadern sollte, bekommt von Marinette folgenden simplen Rat: „Essen Sie nach dem Essen einen Salat, um die Verdauung zu erleichtern, und machen sie einen langen, ausgiebigen Spaziergang.“ Na dann? Darf das Käsevergnügen beginnen.

Rezept: Gerollter Kranz

Anzeige

Pizza trifft Käsefondue: Wer einmal diese knusprigen gerollten Kränze in den warmen, weichen Camembert getunkt hat, mag so schnell nicht mehr damit aufhören.

Mit dem gerollten Kranz steht einem geselligen Essen nichts mehr im Wege. © Quelle: David Japy/Jan Thorbecke Verlag

Das wird gebraucht

  • 7–8 Stängel Petersilie
  • 10 entsteinte schwarze Oliven
  • 1 Packung rechteckiger Pizzateig
  • 150 g Tomatensoße
  • 1 Camembert (250 g)

… und so geht’s

Den Ofen auf 210 Grad vorheizen. Die Petersilie hacken und die Oliven in Scheiben schneiden. Den Pizzateig ausrollen und mit der Tomatensoße bestreichen. Die Olivenscheiben und zwei Drittel der Petersilie darauf verteilen. Fest zusammenrollen, dann in circa fünf Zentimeter breite Scheiben schneiden. Den Camembert in der Holzschachtel auf ein mit Backpapier belegtes Backblech stellen und die Schnecken ringförmig darum gruppieren. 15 Minuten im Ofen backen. Nach dem Backen mit der restlichen Petersilie bestreuen. Heiß servieren.

Anzeige

Rezept: Mont d’Or mit Arme-Ritter-Sticks

Früher war Arme Ritter ein eher ärmliches Resteessen, heute hat es durchaus auch in der gehobenen Küche seine Berechtigung. Mit dem exquisiten Rohmilchkäse Mont d’Or geht es hier eine spannende Verbindung ein.

Mit den Arme-Ritter-Sticks wird der Ofenkäse neu interpretiert. © Quelle: David Japy/Jan Thorbecke Verlag

Das wird gebraucht

  • 1 Mont d’Or (400 g)
  • 4 Zwiebeln
  • 90 g Butter
  • 3 Eier
  • 200 ml Milch
  • 1 EL Kräuter der Provence
  • 12 Scheiben Toastbrot

… und so geht’s

Anzeige

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und den Mont d’Or 20 Minuten in der Spanschachtel backen. In der Zwischenzeit die Zwiebeln in dünne Streifen schneiden und mit etwas Butter in der Pfanne anbraten. Die Eier mit der Milch und den Kräutern der Provence aufschlagen. Die Toastbrotscheiben mit einem Nudelholz plätten. Die gebratenen Zwiebeln auf einem Drittel jeder Toastscheibe verteilen und eng aufrollen. Die Toastbrotrollen durch die Eiermischung ziehen. Mit dem Rest der Butter in einer Pfanne goldbraun braten. Den Mont d’Or aus dem Ofen holen und mit den Arme-Ritter-Sticks servieren.

Rezept: Camembert mit Feigen und Entenbrust

Dass Käse und Feigen gut zueinander passen, ist an sich nichts Neues. Dass die Kombination aber auch in geschmolzenem Zustand harmoniert, ist eine Offenbarung. Die geräucherte Entenbrust setzt dem Gericht zusätzlich die Krone auf.

Unter Ofenkäse verstehen echte Gourmets mehr als nur den schnöden Back-Camembert aus der Tiefkühltruhe. © Quelle: David Japy/Jan Thorbecke Verlag

Das wird gebraucht

  • 1 Camembert (250 g)
  • 3 cl Cidre
  • 4 weiche getrocknete oder frische Feigen (halbiert)
  • 4 Scheiben geräucherte Entenbrust
  • Frisch gemahlener Pfeffer

… und so geht’s

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Käserinde abschneiden und den Cidre über den Käse gießen. Die halbierten Feigen und die Entenbrustscheiben gleichmäßig darauf verteilen. 20 Minuten in der Spanschachtel backen. Nach dem Backen etwas frischen Pfeffer darübermahlen. Mit Brot, Croûtons usw. servieren.