Jaadiee! Von wegen Opa kann nicht Instagram

  • Überschminkte Modepüppchen waren gestern: Jannik Diefenbach und sein Opa sind auf Instagram eine richtig große Nummer.
  • Mehr als eine halbe Million Menschen folgen ihrem Account.
  • Mit seinen coolen Streetstyles begeistert der 71-jährige Alojz Abram die Generation Digital Native.
Anzeige
Anzeige

Mama, der neue Filter ist toll! Und hast du schon meine neuste Story gesehen, Papa? Viele Eltern kommen bei so etwas wahrscheinlich nicht mehr mit. Bei Oma und Opa braucht man damit gar nicht erst anfangen. Oder doch?

Klar, nicht alle Erwachsenen benutzen Apps wie Instagram regelmäßig, Tik Tok erst recht nicht. Bei Jannik Diefenbach und seinem Opa ist das anders. Alojz Abram ist mit seinen 71 Jahren bei Instagram sogar ein richtiger Star. Mehr als 600.000 Leute folgen dem Opa-Enkel-Duo aus Mainz auf ihrem Account: "jaadiee" heißt der Kanal.

Lässige Pose: Jannik Diefenbach (l) bereitet seinen Opa Alojz Abram, Model und Influencer, für ein Foto-Shooting vor. © Quelle: Andreas Arnold/dpa
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Opa, willst du mal meine Klamotten anprobieren?

Das Besondere: Alojz Abram, oder Gramps wie Diefenbach ihn nur kurz nennt, sieht auf den Fotos nicht so aus wie ein normaler Opa. Der einstige Glasmacher trägt knallbunte Marken-Klamotten, modische Schuhe und Mützen, satt das einheitliche Rentner-Beige. Auf die Idee kam Jannik Diefenbach an Weihnachten vor drei Jahren. "Ich habe meinen Opa gefragt, ob er mal meine Klamotten anprobieren wolle", erinnert er sich. Das erste Bild entstand. "Alle fanden es cool, er selbst auch." Seither sei sein Opa sein liebstes Motiv verrät der 22-Jährige auf seiner Website jaadiee.com: "Nachdem ich seine Liebe zur Streetwear habe wachsen sehen, wollte ich seine Freude und Leidenschaft mit der Welt teilen."

Anzeige

Und dann ging es los mit Instagram. Anfang wusste Jannik Diefenbachs Großvater gar nicht, was Follower oder Likes sind. Er spricht ja auch kein Englisch.

Anzeige

Aber wie erklärt man seinen Großeltern Apps wie Instagram? Jannik Diefenbach überlegt. Vielleicht so? "Hier kann man Bilder hochladen, dann gibt es Leute, die folgen uns", sagt er. "Die gucken sich das immer an, und man kann, wenn einem was gefällt, gefällt mir drücken." Die begeisterten Kommentare unter den Bildern jedenfalls überschlagen sich, hier eine kleine Auswahl: "Der hat mehr Style als wir", "Cooler Opa, wo habt ihr den Hut her", "Hey baby, you look nice".

Sein Opa habe mittlerweile sogar einen privaten Account. "Manchmal schaut er auch meine Storys an", sagt Jannik Diefenbach. "Wirklich? Das ist Zufall", sagt der Großvater und lacht.

Die Markenklamotten bekommen die beiden übrigens teilweise von den Firmen zugeschickt. Schließlich sind die Bilder gute Werbung für die Unternehmen. Manche Sachen besorgen sich Jannik und sein Großvater aber selbst. "Wir kaufen auch viel, tauschen mit Freunden", sagt Jannik Diefenbach. "Es ist eine Mischung aus allem."

RND/dpa/caro