• Startseite
  • Lifestyle
  • Hygge: Farben, Möbel, Accessoires – so wird das Wohnzimmer im Wohlfühlstil eingerichtet

Nordische Gemütlichkeit: Wohnzimmer im Skandi-Stil einrichten

  • Der gemütliche und zeitlose Skandi-Einrichtungsstil ist heute auch jenseits von Schweden und Co. in vielen Wohnzimmer zu finden.
  • Natürliche Materialien und helle Farben sorgen für den ultimativen Hyggefaktor.
  • So klappt es mit dem Einrichten eines skandinavischen Wohnzimmers.
Talisa Moser
|
Anzeige
Anzeige

Zarte Farben, helles Holz und puristische Formen: Nichts geht über die Gemütlichkeit des skandinavischen Wohnstils. Besonders im Wohnzimmer eignet sich das minimalistische Design und die schöne Deko für die ultimative Wohlfühlatmosphäre. Mit diesen Tipps versehen auch Sie Ihr Zuhause mit dem Hyggefaktor.

Indirektes Licht und helle Farben für mehr Gemütlichkeit

Besonders in den Wintermonaten ist es in den skandinavischen Ländern viele Stunden dunkel. Umso wichtiger ist die richtige Beleuchtung in den eigenen vier Wänden. Für das ideale Licht im Hyggewohnzimmer sind daher nicht nur große, offene Fenster entscheidend, sondern auch viele indirekte Lichtquellen. Mit Kerzen, kleinen Tischleuchten und Co. können Sie es sich an einem dunklen Winterabend gemütlich machen – vielleicht sogar vor dem Kamin?

Anzeige

Dunkle Töne oder schwere, massive Möbelstücke suchen Sie in einem skandinavischen Wohnzimmer vergebens. Auch knallige Farben sorgen für ein unruhiges Raumklima und sollten daher größtenteils vermieden werden. Stattdessen setzen Skandi-Fans auf gedeckte und helle Farben wie weiß, beige oder Grautöne, die mit Pastelltönen wie hellblau oder lindgrün kombiniert werden können. Das lässt den Raum größer und heller erscheinen und sorgt für ein luftiges Raumgefühl.

Anzeige

Zwar zeichnet sich das skandinavische Wohndesign durch minimalistische Dekoration aus, doch auch Muster sind in Form von graphischen Motiven auf Wandbildern oder anderen Dekoelementen gerne gesehen.

Anzeige

Zeitloses Design und durchdachte Möbelstücke

Nicht zufällig kommen große Designer und Designerinnen häufig aus den skandinavischen Ländern. Die klaren Linien und funktionelles Design überzeugen nämlich nicht nur in Norwegen, Schweden oder Dänemark. Die Klassiker von Arne Jacobsen oder Alvar Aalto lassen sich weltweit in den Wohnzimmern finden – und das zu Recht. Minimalismus trifft hier nämlich Gemütlichkeit.

Skandinavische Möbel sind in der Regel mit viel Stauraum versehen und damit besonders praktisch. Die Materialien sind schlicht und unaufdringlich und passen sich nahezu jedem anderen Möbelstück an. Die durchdachte, schwungvolle Formgebung der Sitzmöbel ist nicht nur optisch ein Hingucker, Sofas und Stühle laden geradezu zum Verweilen ein. Generell setzen die Skandinavier auf filigrane und kleinere Möbelstücke wie Sessel und Beistelltische, welche im Raum verteilt perfekt kombiniert werden können.

Die Natur wird ins Haus geholt

In skandinavischen Wohnungen und Häusern sind natürliche Materialien und gemütliche Textilien Pflicht. Möbel aus hellem Holz wie Esche oder Birke werden mit Teppichen aus Jute oder Fell und Textilmöbeln aus Leinen oder Leder kombiniert.

Besonders Produkte aus Handarbeit sind im skandinavischen Wohnen begehrt. Vasen aus transparentem Glas oder Krüge aus Keramik vermitteln eine zeit- und zwanglose Atmosphäre. Grob gestrickte Wolldecken oder Kissenhüllen aus Filz betonen die Wohnlichkeit. Auch Blumen und Pflanzen sind im skandinavischen Interieur willkommen – getrocknet oder frisch ist dabei ganz Ihnen überlassen.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen