Halloween-DIY: Gruselig-schöne Deko-Ideen für zu Hause

  • Kürbisse, Fledermäuse und Spinnennetze – all das gehört zu Halloween.
  • Übertrieben und kitschig muss es dabei nicht sein.
  • Wir haben vier DIY-Ideen für Sie, wie Sie schicke Halloweendekorationen für Ihr Zuhause selbst machen können.
|
Anzeige
Anzeige

Halloween ist in den USA schon lange ein Highlight. Auch in Deutschland findet das Gruselfest immer mehr Anhänger. Freizeitsparks gestalten die komplette Parkdekoration um, professionelle Halloweenpartys werden ausgerichtet und Kinder ziehen am 31. Oktober für „Süßes oder Saures“ von Tür zu Tür.

Für alle, die den Gruselflair zu sich nach Hause holen wollen, haben wir ein paar kreative Deko-Ideen für zu Hause. Dabei muss man ja nicht gleich so übertreiben wie die US-Amerikaner und sein komplettes Heim in ein Spukhaus mit Spinnenweben, Kürbisfratzen und falschen Hexen verwandeln. Auch kleine Dinge können schon einen tollen Effekt haben, wirken deutlich eleganter und passen somit ist jedes Zuhause.

Vier DIY-Ideen für Halloween

Gerade in Zeiten von hohen Infektionszahlen fallen viele Aktivitäten flach. Warum machen Sie nicht mal eine kleine eigene Halloweenparty mit ihrer Familie zu Hause? Die passende Deko für einen schaurig-schön gedeckten Tisch zu basteln macht zusammen gleich noch mehr Spaß. Nachfolgend stellen wir Ihnen drei „Do-it-yourself“-Ideen des für seine Stifte bekannten Herstellers Staedtler vor.

Schaurig-schöne Fledermaus- und Spinnendeko für das Fenster. © Quelle: Staedtler Kreativtipp

Vielseitig einsetzbar: Fledermaus aus Fimo

Anzeige

Sie brauchen: zwei Packungen schwarzes „Fimo leather-effect“, einen Acrylroller, Keksausstecher in Fledermausform (alternativ Schablone und Bastelmesser), Schere, Backpapier, eine Walze erleichtert das gleichmäßige Ausrollen, ein Ofenthermometer kontrolliert ganz genau die Ofentemperatur.

Eine Fledermaus als Tischdeko. © Quelle: Staedtler Kreativtipp
Anzeige

1. Das Fimo schön weich kneten und mit dem Acrylroller zu einer etwa ein Zentimeter dicken Platte ausrollen. Diese mehrmals durch die Walze ziehen und das Fimo immer dünner rollen. Starten Sie hierzu mit der gröbsten Stufe und wiederholen den Vorgang mit der nächstfeineren.

2. Die längliche Fimo-Platte nun auf Backpapier legen und mit dem Keksausstecher mehrere Fledermäuse ausstechen.

3. Entfernen Sie die überschüssige Masse. Anschließend wandern die Fledermäuse auf dem Backpapier für 30 Minuten bei 130 Grad Ober-/Unterhitze in den vorgeheizten Ofen.

4. Nun die Fledermäuse gut auskühlen lassen. Sollten noch Ausfransungen an den Rändern zu sehen sein, können diese nach erfolgter Auskühlphase einfach mit einer Schere abgeschnitten werden.

Ob als Tischdeko, an der Haustür oder im Fenster – die Fledermäuse machen im ganzen Haus eine gute Figur. Eine schöne Idee: Schieben Sie die Fledermäuse zwischen die Gabelzacken und platzieren Sie sie mittig auf dem Teller. Der Vorteil der Fimo-leather-effect-Reihe ist, dass die getrockneten Elemente noch immer biegsam sind. So lassen sich die Flügel der Fledermäuse flexibel anpassen. Eine Anleitung für die passende gruselige Halloweenmenükarte finden Sie hier direkt bei Staedtler.

Spinnennetz aus Fimo – von Platzteller bis Fensterdeko

Sie brauchen: drei Packungen schwarzes „Fimo leather-effect“, einen Acrylroller, einen weißen Textilstift, eine Vorlage für das Spinnennetz (hier zum Download) Backpapier, Cutter, Schneidematte, Klebestreifen, eine Walze erleichtert das gleichmäßige Ausrollen, ein Ofenthermometer kontrolliert ganz genau die Ofentemperatur.

Tischdeko in Form von Spinnennetzen. © Quelle: Staedtler Kreativtipp
  1. Rollen Sie zuerst jede Fimo-Packung einzeln mit einem Acrylroller längs zu einer etwa ein Zentimeter dicken Platte aus. Diese drei Platten ziehen Sie anschließend mehrmals durch die Walze. Starten Sie hierzu mit der gröbsten Stufe und wiederholen den Vorgang mit der nächstfeineren bis hin zur feinsten Stufe.
  2. Nun müssen alle drei Fimo-Platten miteinander verbunden werden, sodass sich eine große Platte ergibt. Legen Sie dafür die Platten mit den langen Seiten aneinander und schneiden Sie die Kanten mit dem Cutter gerade ab. Die Platten nun an den langen Seiten ganz leicht überlappend auf Backpapier legen.
  3. Die entstandenen „Nähte“ werden jetzt vorsichtig mit dem Acrylroller geglättet. Rollen Sie über die Stoßkanten, sodass sich diese miteinander verbinden und die Platte ebenmäßig wird.
  4. Schneiden Sie nun die ausgedruckte Spinnennetzvorlage aus. Für einen Platzteller reicht es, wenn Sie die äußersten drei Reihen bearbeiten, wenn Sie die Spinnennetze zum Beispiel als Fensterdeko nutzen wollen, sollten Sie alle Aussparungen entfernen. Prüfen Sie, ob die Platte groß genug ist. Die Vorlage sollte zweimal aneinander gelegt darauf passen. Nun wandert das Spinnennetz auf Backpapier bei 130 Grad Ober-/Unterhitze für 30 Minuten in den Ofen.
  5. Wenn die Fimo-Platte gut ausgekühlt ist, wird die Spinnennetzvorlage aufgelegt und deren Umrisse mit dem weißen Textilmarker auf die Fimo-Platte übertragen.
  6. Nun mit einem Cutter das Spinnennetz entlang der Markierungen ausschneiden. Sollten noch weiße Farbreste zu sehen sein, können diese mit einem Feuchttuch entfernt werden.
  7. Sollten Sie sich für den Platzteller entschieden haben, können Sie jetzt noch mit dem Textilstift eine kleine, halloweenige Grußbotschaft auf die Mitte schreiben.
Anzeige

Schwarz-weiße Halloweenkürbisse

Sie brauchen: Kürbisse nach Wahl, weiße Acrylfarbe, einen breiten Pinsel, weichen Bleistift (4B), schwarze Permanentmarker unterschiedlicher Stärke, Radiergummi, nach Bedarf Washi Tape, Schere und Küchenschwamm

Schwarz-weiß bemalte Kürbisse. © Quelle: Staedtler Kreativtipp
  1. Reinigen Sie die Kürbisse zu Beginn mit Schwamm und Seife. Vor dem Grundieren sollten die Kürbisse gut getrocknet sein. Mit dem breiten, trockenen Pinsel jeweils die obere Hälfte der Kürbisse weiß anmalen. Trocknen lassen und anschließend die unteren Hälften anmalen. Nach dem Trocknen überall eine weitere Schicht auftragen und gut durchtrocknen lassen.
  2. Für das Ringelmuster den Permanentmarker leicht schräg an der Spitze des Kürbisses aufsetzen und den Kürbis unter dem Stift entlangdrehen, so erhält man eine gleichmäßige Spirallinie.
  3. Um ein Spinnennetz auf den Kürbis zu bringen, mit dem Permanentmarker senkrecht alle „Rippen“ des Kürbisses nachfahren, eventuell noch ein paar Linien dazwischen einfügen. Dann alle senkrechten Linien mit leicht nach oben gebogenen Strichen waagerecht miteinander verbinden. Wie bei einem echten Spinnennetz müssen die Abstände dabei nicht zu genau sein, das sorgt für ein spannendes Muster.
  4. Alle anderen Muster oder Schriftzüge, die nicht direkt frei Hand aufgemalt werden sollen, vorher mit einem weichen Bleistift (4B) auf dem Kürbis vorzeichnen oder abpausen. Dazu die Vorlage grob ausschneiden und überall, wo auf der Vorderseite Elemente sind, auf der Rückseite großzügig mit dem weichen Bleistift schraffieren und viel Grafit auftragen.
  5. Die Vorlage auf den Kürbis legen und nach Bedarf mit kleinen Washi-Tape-Streifen gegen Verrutschen sichern. Nun alle Elemente der Vorlage nachmalen, um das Motiv auf den Kürbis zu übertragen.
  6. Vorlage entfernen und mit dem Permanentmarker alle Elemente nachfahren und ausmalen. Dafür eignet sich ein Marker mit dicker Keilspitze am besten.

ZUM THEMA

Anhänger für Spooky Drinks aus dem Reagenzglas

Sie brauchen: Fineliner in Schwarz, Orange, Rot und Grau, zwei Bleistifte (4B und HB), silbernen Metallic-Marker, Papier in Weiß und Orange, Masking Tape (zum Befestigen der Schablone), Reagenzgläser, rotes Getränk, Schnur, Lochzange (oder Locher).

Gruselige Getränke aus dem Reagenzglas. © Quelle: Staedtler Kreativtipp

Wir erklären den Ablauf anhand des runden „Spooky-licious“-Anhängers, beim „Vampirblut“-Anhänger bleibt das Prinzip gleich.

  1. Starten Sie mit dem Ausdrucken der Anhängervorlage (hier zum Download) und schneiden Sie die Motive großzügig mit Papierzugabe aus. Die komplette Rückseite der Vorlagenmotive und des Banners mit dem weichen Bleistift (4B) schraffieren.
  2. Fixieren Sie die Vorlagen nun mit Masking Tape an den oberen Ecken auf weißem Papier (Motiv nach oben, Schraffierung nach unten). Mit dem spitzen Bleistift (HB) zeichnen Sie das Motiv nun nach. Die Schraffierung funktioniert wie ein Pauspapier und das Motiv überträgt sich auf das Papier. Vor dem Entfernen der Vorlage, sollten Sie sichergehen, dass das Motiv vollständig auf dem unterliegenden Papier zu erkennen ist. Ansonsten zeichnen Sie den Bereich noch einmal nach.
  3. Nun können Sie die Vorlage entfernen und das abgepauste Motiv nachzeichnen. Begonnen wird mit den äußeren Linien mit dem schwarzen Fineliner. Jetzt den Rand des Banners mit dem Metallic-Marker nachziehen. Schneiden Sie die Motive erst nach dem Bemalen vollständig aus, so lässt es sich leichter arbeiten, da sie einen (nicht bemalten) Rand zum Drehen und Festhalten haben.
  4. Jetzt kommt Farbe ins Spiel. Die Inhalte der gezeichneten Gefäße werden in Orange, Rot und Grau koloriert. Für die Schrift auf dem Banner verwenden Sie Orange und Rot. Der obere Buchstabenteil wird orange angemalt, sofort danach der unteren Teil mit Rot – bevor die Farbe getrocknet ist, da wir einen schönen Farbverlauf erhalten wollen. Mit Orange anschließend beide Farben miteinander verblenden. Gestalten Sie die Buchstaben am besten nacheinander, damit die Farbe frisch und verblendbar bleibt. Erst jetzt schneiden Sie das Banner aus.
  5. Mit Hilfe der großen Kreisvorlage schneiden Sie nun einen Kreis aus orangefarbenen Papier aus. Mit einer Lochzange wird am Rand ein Loch ausgestanzt. Ein farblich passendes Band wird doppelt gelegt durch das Loch geführt und mit einer Schlaufe vorsichtig festgezogen. Zum Schluss noch das Banner mit dem Klebestift auf das gezeichnete Etikett und anschließend auf den orangefarbenen Kreis anbringen.
  6. Nun noch ein rotes Getränk in ein kleines Reagenzglas füllen, gut verschließen und den Anhänger mit Hilfe des Bandes anbringen.

Jetzt heißt es nur noch ran an den Basteltisch und Halloween kann schon bald kommen. Happy Halloween!

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen