Gesundes Wintergemüse: So bereiten Sie einen Wirsing-Linsen-Eintopf zu

  • Der Wirsing ist ein sowohl preiswertes als auch vitaminreiches Gemüse.
  • Er enthält Vitamin C, Magnesium und Folsäure – und doppelt so viel Eiweiß, Eisen und Phosphor wie Rot- und Weißkohl.
  • Wirsing kann roh, gekocht, geschmort oder gebraten gegessen werden.
Anzeige
Anzeige

Berlin. In Wirsing steckt ähnlich viel Vitamin C wie in Zitronen. Das macht den Kohlkopf zum idealen Wintergemüse, erklärt die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse. Außerdem enthält Wirsing zum Beispiel Magnesium und Folsäure sowie doppelt so viel Eiweiß, Eisen und Phosphor wie Rot- und Weißkohl.

Wirsing immer ohne Deckel kochen

Generell gilt: Je frischer der Wirsing, desto leckerer und gesünder. Beim Kauf sollten die Blätter knackig, frisch und grün aussehen, beim Schütteln sollte der Kohlkopf rasseln. Wirsing kann roh, gekocht, geschmort oder gebraten gegessen werden. Gekocht werden sollte er aber immer ohne Deckel, da er sonst bitter wird. Er passt zu herzhafter sowie asiatischer Küche und schmeckt zum Beispiel gut zusammen mit Ingwer, Chili, Knoblauch, Curry, Sour Cream, Fenchel, Anis, Kümmel, Salbei, Roter Bete oder Meerrettich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Im Gemüsefach oder Keller hält sich Wirsing bis zu zwei Wochen lang. Geschnitten und in Salzwasser blanchiert, kann er eingefroren werden.

Rezept: Wirsing-Linsen-Eintopf

Für einen Wirsing-Linsen-Eintopf hat die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse ein Rezept zusammengestellt, das für drei bis vier Portionen reicht.

Anzeige

Zutaten

  • 1/2 mittelgroßer Wirsing (etwa 400 Gramm)
  • 1,5 Liter Gemüsebrühe
  • 100 Gramm gelbe Linsen
  • 100 Gramm Puy- oder Berglinsen
  • 1 Zwiebel
  • 2 Möhren
  • 2 Stangen Sellerie
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Handvoll frischer Thymian
  • 1 Lorbeerblatt
  • Olivenöl, Pfeffer
Anzeige

Zum Servieren

  • 200 Gramm Crème fraîche
  • 1 Handvoll frische Petersilie
Der Wirsing-Linsen-Eintopf eignet sich ideal für die kalte Jahreszeit. © Quelle: Jessica Diesing/BVEO

So geht's

Als erstes die Zwiebel fein würfeln, den Knoblauch hacken und sowohl Sellerie als auch Möhren in kleine Würfel schneiden. Die Zutaten anschließend mit dem Lorbeerblatt und dem Thymian in einen Topf geben. Mit einem Schuss Olivenöl bei schwacher bis mittlerer Hitze andünsten, bis die Zwiebeln glasig sind.

Im nächsten Schritt wird der Strunk vom Wirsing herausgeschnitten. Wichtig hierbei: Die Blätter gründlich abwaschen. Den Wirsing dann in feine Streifen schneiden und ebenfalls in den Topf geben. Nachdem die Mixtur mit Pfeffer gewürzt wurde, muss der Eintopf kurz zum Kochen gebracht werden. Anschließend bei mittlerer Hitze so lange köcheln lassen, bis die Linsen gar sind (etwa 30 Minuten). Das Lorbeerblatt und den Thymian entfernen.

Anzeige

Als nächstes kommt es ganz auf den persönlichen Geschmack an: Der Eintopf kann nun direkt gegessen oder noch kurz püriert werden. Zum Servieren ein oder zwei Kleckse Créme fraîche darauf geben und frische Petersilienblätter darüber streuen.

RND/dpa