Geschenke kreativ verpacken: vier Ideen für hübsche Mitbringsel

  • Über eine Aufmerksamkeit freut sich jeder.
  • Doch auch das Verschenken macht Freude – besonders, wenn die Verpackung fix gebastelt ist.
  • Hier finden Sie vier Ideen für das kreative Drumherum.
|
Anzeige
Anzeige

Laut Lexikon ist ein Geschenk eine Sache, die, oft in ansprechender Verpackung, jemandem überreicht wird. Meist ohne Erwartung einer Gegenleistung. Kurz gesagt: Schenken und Beschenktwerden macht Freude. Es drückt Wertschätzung aus, ist eine Aufmerksamkeit zu besonderen Anlässen wie Geburtstagen – oder einfach mal zwischendurch.

Oft sucht man mit viel Herzblut und Kreativität ein Präsent aus. Und nicht selten macht gerade das Verpacken vielen, die etwas verschenken, enormen Spaß. Besonders Kinder lieben das. Sie kleben, schneiden, falten, malen und sind oft ganz versunken in ihre Arbeit. Doch auch Erwachsene können mit ein paar einfachen Kniffen kleine Geschenkverpackungen selbst basteln. Und wer sich etwa für Eiswaffeln als Behältnis entscheidet, verschenkt noch zusätzlich etwas zum Knabbern.

In der Waffel

Was Süßes, was zum Spielen, was zum Sparen: Wie in einer Schultüte ist in diesem süßen Backwerk viel Platz für kleine Aufmerksamkeiten, etwa als Gastgeschenk zum Kindergeburtstag.

Anzeige
Diese süße Überraschung schmilzt garantiert nicht. © Quelle: Ina Funk-Flügel

Das wird gebraucht:

Anzeige

Eiswaffeln (gibt es meist an den Eistruhen im Supermarkt), Geschenkfolie, Geschenkband, Klebestreifen, Füllung (kleines Spielzeug, Süßigkeiten, Geld)

So geht‘s:

Die Waffel füllen und dann auf ein Stück Geschenkfolie legen und vorsichtig oben zubinden. Abstehende Folie eventuell mit Klebestreifen rund um die Waffel befestigen. Beim Schließen der Waffel ist mitunter Geduld gefragt oder eine zweite, helfende Hand.

Als Bonbon

Vielleicht besucht die Patentante ihren kleinen Schützling zum Geburtstag. In der Handtasche hat sie ein mit Spielzeug, Spargeld und Süßigkeiten gefülltes XXL-Bonbon. Das hat sie mal eben fix gebastelt.

Dieses XXL-Bonbon enthält nicht nur schmackhafte Überraschungen. © Quelle: Ina Funk-Flügel

Das wird gebraucht:

Papprolle (von Toilettenpapier oder Küchenrolle), buntes Papier, etwa Geschenk- oder Faltpapier, Schleifenband, Kleber oder doppelseitiges Klebeband, Streudeko, Füllung (kleines Spielzeug, Süßigkeiten, Geld)

So geht‘s:

Anzeige

Papprolle auf die passende Größe zuschneiden – je nachdem, wie viel Platz der Inhalt braucht. Dann ein etwa doppelt so langes, buntes Papier nehmen. Papprolle einmal rundum mit Kleber versehen, mittig auf das Papier setzen und dieses rund um die Rolle wickeln. Dann eine Seite des Geschenkbonbons vorsichtig in die Rolle drücken und mit Geschenkband eine Schleife binden. Geschenke und Streudeko einfüllen und das Bonbon wie auf der anderen Seite schließen, also mit einem Geschenkband.

Fixe Geschenkbox

Wenn es wirklich mal schnell gehen muss, ist mit ein paar wenigen Handgriffen eine kleine Geschenkbox gebastelt. Dank der Zickzacklinien lässt sich die Box auch ebenso schnell aufreißen.

Diese Geschenkbox ist besonders schnell gebastelt. © Quelle: Ina Funk-Flügel

Das wird gebraucht:

Bastelpapier, Format und Größe abhängig vom Inhalt, Kleber oder doppelseitiges Klebeband, Zickzackschere, Füllung (kleines Spielzeug, Süßigkeiten, Geld)

So geht‘s:

Entlang einer Papierseite auf der bunten Oberfläche doppelseitiges Klebeband beziehungsweise eine Klebespur anbringen. Das Papier zu einer Rolle biegen, sodass die gegenüberliegende Seite auf dem Klebestreifen klebt. Die zwei Enden der Papierrolle circa einen Zentimeter vorsichtig zusammendrücken und eine Seite mit Kleber zukleben. Die entstandene Minitasche mit kleinen Gaben füllen und auch das offene Ende zukleben. Abschließend mit einer Zickzackschere entlang der Enden schneiden.

Gutschein, in Schale geschmissen

Manchmal weiß man gar nicht, was genau man schenken soll. Die Auswahl und die Möglichkeiten sind schier unendlich. Dann kann ein Gutschein eine Lösung sein, vielleicht für einen neuen Blumenstrauß, einen Eisbecher ...

Ein Gutschein ist vielleicht kein besonders fantasievolles Geschenk – diese Art, ihn zu verpacken, ist es allerdings schon. © Quelle: Ina Funk-Flügel

Das wird gebraucht:

Petrischale (online erhältlich), Trockenblumen (etwa Hafer, Gräser, Eukalyptus, Craspedia, Serrurien), Stift, bunter Papierstreifen, Klebestreifen

So geht‘s:

Die untere Petrischale mit getrockneten Blüten füllen. Auf einem bunten Papierstreifen mit einem Stift das Wort Gutschein schreiben, Schriftzug eventuell kurz trocknen lassen, bevor der Streifen auf die Blüten gelegt wird. Deckel schließen und mit zwei Klebestreifen an der Seite bis zum Boden sichern.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen