Genuss im Doppelpack: So macht man Spekulatius-Cookies selbst

  • Spekulatius gehört zum Advent wie Glühwein auf den Weihnachtsmarkt.
  • Wem die klassische Version jedoch zu langweilig ist, wird sich über diese Doppelkeks-Variante freuen.
  • Wir zeigen, wie Sie die knackigen Kekse mit Cremefüllung selber backen.
|
Anzeige
Anzeige

Hannover. Wenn der Weihnachtsmann ein Zuhause hat, dann liegt das ganz klar im hohen Norden. Die Finnen beispielsweise behaupten, er stamme aus Rovaniemi, einem kleinen Dorf direkt am Polarkreis, das zu dieser Zeit bereits in satten Schnee, helle Lichter und warme Klänge getaucht ist. Nirgendwo lässt sich die Vorweihnachtszeit stimmungsvoller genießen als in den skandinavischen Ländern – kein Wunder also, dass die Autorinnen Julia Cawley, Saskia van Deelen und Vera Schäper ihr zauberhaftes Buch „Hello Santa. Backen, Lesen, Genießen“ (Thorbecke-Verlag, 168 Seiten, 28 Euro) in ebenjenen Regionen spielen lassen.

Basteln, kochen, heimwerken: In der Manufaktur gibt es in regelmäßigen Abständen kreative Do-it-yourself-Tipps aus der Redaktion. © Quelle: RND/Patan

Inspirationen vom Polarkreis: Wo der Weihnachtsmann zu Hause ist

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Mit wunderschönen, winterlichen Bildern versucht das Köln-Hamburger-Kreativtrio reichlich Geschmack auf Weihnachten zu machen, was ihnen dank der reichlich genialen und genussvollen Rezepte auch spielend gelingt: Einmal aufgeklappt, möchte man direkt losbacken – sei es einen köstlich knackigen Pekanuss-Karamell-Pie oder zarte Zitronentollenkekse mit Meringue-Füllung.

Außen knackig, innen cremig: Spekulatius-Doppelkekse haben es in sich

Wer sagt denn, Spekulatius darf nur allein daher kommen? Diese Doppelkeks-Variante beweist, das ihnen auch ein Hauch Creme gut steht.

Unser Favorit ist derzeit allerdings der Spekulatius-Doppelkeks mit Vanillecremefüllung, der sich folgendermaßen zaubern lässt: 200 Gramm weiche Butter mit 250 Gramm Zucker und zwei Eiern in einer Schüssel schaumig rühren. 500 Gramm Mehl, 100 Gramm Mandeln, zwei Teelöffel Backpulver, eine Prise Salz und 15 Gramm Spekulatiusgewürz zugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Mit Frischhaltefolie umwickelt eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Anzeige

In der Ruhe liegt die Kraft: Ein guter Teig will Weile haben

Anschließend den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, Kreise ausstechen und auf ein mit Backpapier bestücktes Backblech legen. Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze gut zehn Minuten im vorgeheizten Ofen backen und danach auskühlen lassen. Für die Creme das Mark einer Vanilleschote mit 150 Gramm Butter und 150 Gramm Puderzucker schaumig schlagen, in einen Spritzbeutel füllen und auf eine Hälfte der Kekse einen Klecks Creme geben. Die andere Hälfte Spekulatius draufsetzen und vorsichtig andrücken. Fertig!

Anzeige

Vorfreude auf 168 Seiten: Mit diesem Buch kommt man in Weihnachtsstimmung

Noch nicht genug gebacken? Im Buch „Hello Santa“ finden Sie noch jede Menge weitere köstliche Rezepte, die – garniert mit stimmungsvollen Bildern und Texten aus Skandinavien – für reichlich Vorweihnachtsstimmung sorgen. Ob nussig, würzig, fruchtig, schokoladig oder zuckersüß – in dieser Rezeptsammlung ist garantiert für jeden Geschmack etwas dabei. Und wer mag, kann bis Heiligabend durchbacken.

Lust auf eine geballte Ladung Vorweihnachtsstimmung? Dann ist das Buch „Hello Santa“ von Julia Cawley, Saskia van Deelen und Vera Schäper genau das Richtige für sie. Es ist im Thorbecke-Verlag erschienen, hat 168 Seiten und kostet 28 Euro. © Quelle: Julia Cawley (c) Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern
“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen