• Startseite
  • Lifestyle
  • Französinnen verzichten häufiger auf BH - für mehr Komfort und gegen Sexualisierung

Mehr Komfort und gegen Sexualisierung: Französinnen verzichten vermehrt auf BH

  • Während Corona verzichten vor allem junge Französinnen auf den BH.
  • Das hat das Meinungsforschungsinstitut Ifop in einer Umfrage herausgefunden.
  • Der Verzicht ist unter anderem ein Statement gegen die zunehmende Sexualisierung der weiblichen Brust.
Anzeige
Anzeige

Paris. In Frankreich verliert der Büstenhalter vor allem bei jungen Frauen an Popularität: Einer Umfrage zufolge sind seit den Corona-Ausgangsbeschränkungen etwas mehr Frauen ohne BH unterwegs. Sieben Prozent aller befragten Frauen gaben an, derzeit größtenteils auf den Büstenhalter zu verzichten, wie eine aktuelle Befragung des Meinungsforschungsinstituts Ifop zeigt. Vor Beginn der Ausgangsbeschränkungen waren es nur drei Prozent.

Französinnen kämpfen gegen Sexualisierung der Brust

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Noch deutlicher wird der Unterschied bei den jungen Frauen unter 25 Jahren. Von ihnen trugen vier Prozent vor den Ausgangsbeschränkungen keinen BH, mittlerweile sind es 18 Prozent - während der Beschränkungen waren es 20 Prozent.

Als häufigsten Grund für den Verzicht auf das Kleidungsstück gaben Frauen aller Altersklassen die Bequemlichkeit an. Knapp ein Drittel (32 Prozent) der Frauen unter 25 Jahre gab auch an, gegen die Sexualisierung der weiblichen Brust kämpfen zu wollen, die es notwendig mache, sie vor den Augen anderer zu verstecken. Ebenfalls ein häufig angegebener Grund sind die negativen Auswirkungen, die ein BH auf die Brüste haben kann.

Anzeige

Ifop: Frauen sind im öffentlichen Raum eingeschränkt

Fast die Hälfte (48 Prozent) der befragten Menschen in Frankreich - Männer und Frauen - ist der Ansicht, dass eine Frau ohne BH Gefahr läuft, belästigt oder angegriffen zu werden. Gut ein Drittel (34 Prozent) der Befragten ist der Ansicht, dass Frauen, die keinen BH tragen, Blicke auf sich ziehen wollen. Und jeder Fünfte (20 Prozent) ist sogar überzeugt, dass die Tatsache, dass eine Frau ihre Brustwarzen unter einem Oberteil zeigt, in Fällen sexueller Übergriffe als mildernder Umstand für den Angreifer gelten sollte.

Anzeige

So geben auch mehr als die Hälfte der befragten Frauen unter 25 Jahren an, dass sie fürchten, verbal, körperlich oder sexuell angegriffen zu werden, wenn sie keinen BH tragen. Die Umfrage zeigt auch, dass junge Frauen schon häufig Opfer verschiedener Formen von Belästigung wegen ihrer Brüste geworden sind. "Die erotische Aufladung, die nach wie vor an (den Brüsten) haftet, schränkt die Freiheit der Frauen, sich im öffentlichen Raum zu kleiden, nach wie vor stark ein, indem sie Risiken von Belästigung oder sexuellen Übergriffen übermäßig ausgesetzt sind", resümiert Ifop.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen