Es werde Licht: Pompons selber machen

  • Pompons sind längst nicht mehr nur das Lieblingsaccessoire von Cheerleadern.
  • In der Deko haben die Puschel aus Papier heute einen festen Platz.
  • So bastelt man eine Pomponlampe selbst.
Alice Mecke
|
Anzeige
Anzeige

Hannover. Endlich ist es Herbst, endlich haben wir wieder die perfekten Ausreden, die Abende zu Hause zu verbringen: Draußen ist es zu kalt, zu nass, zu ungemütlich. Versteht jeder. Und so kann man es sich in den eigenen vier Wänden wieder richtig gemütlich machen. Mit Kerzen, Kissen und Kuscheldecke, den üblichen unverzichtbaren Wohnaccessoires, die den Herbst auch zu Hause einläuten. Dabei ist ein Element beim Thema Gemütlichkeit unverzichtbar: das richtige Licht. Das sollte nicht zu grell sein, sondern den Raum eher in eine warme Atmosphäre tauchen, aber auch so hell leuchten, dass man sich nicht ständig die Schienbeine anschlägt. Versprochen: Letzteres wird mit folgender Selfmade-Pomponlampe passieren – sie liefert perfekte Lichtverhältnisse. Und ist darüber hinaus ein richtiger Hingucker. Ob Wolken, Blumen oder Wattebällchen – wonach die Pomponleuchte aussieht, ist je nach Blickwinkel, Licht und Interpretation unterschiedlich und macht sie zu einem echten Unikat. Übrigens: Die fluffigen Bälle lassen sich nicht nur zur Lampe ummünzen, sie sind auch sonst in der Einrichtung unschlagbar.

Lesen Sie auch: Eichelohrringe: Schmuck aus der Natur

Simpel: So macht man Pompons selbst

Anzeige
Pomponpuschel bestehen aus einfachen Servietten. © Quelle: Alice Mecke

Die Pomponpuschel bestehen schlicht aus Papierservietten. Zu beachten ist lediglich, dass man dreilagige Produkte nimmt. Die Herstellung ist ebenfalls recht simpel: Die Servietten müssen zunächst zu einer Ziehharmonika gefaltet und im letzten Schritt vorsichtig auseinandergezupft werden.

Im Prinzip kann man die Pompons befestigen, wo man mag: auf Bilderrahmen, Spiegeln, Buchstaben, Kisten – oder man fädelt sie zu einer Pomponkette auf. Auch kleinere Pompons, für die man die Serviette kleiner schneidet, eröffnen noch einmal ganz neue Möglichkeiten.

Lampe aus Pompons: So geht’s

Anzeige
Die fertige Ziehharmonika aus einer Serviette wird in der Mitte festgeknotet, am besten mit Nähgarn. © Quelle: Alice Mecke

Hier kann man variieren, wie eng man die Pompons aneinanderklebt. Je enger, desto weniger Licht scheint am Ende durch die Lampe.

Anzeige

1. Die Serviette einmal, also zum Rechteck, aufklappen und die verschlossene Seite aufschneiden. Beide Seiten müssen freigelegt sein, um später die einzelnen Lagen auseinanderzupfen zu können. Tipp: Die Ränder der Serviette mit einer Zickzackschere schneiden, das lässt die Pompons noch interessanter aussehen.

2. Nun beginnt das Falten. Das Ziel: eine Ziehharmonika. Wer mag, zeichnet sich die Linien vor, die Spalten sollten einen Zentimeter breit werden. Man faltet die schmale Seite der Serviette, den ersten Knick faltet man nach oben. Dann die Serviette wenden und den nächsten Knick nach unten falten. So geht es dann bis zum Ende durch.

Auch interessant: Die Kürbisbombe: So macht man Bubble-Bath-Kugeln selbst

3. Die fertige Ziehharmonika wird nun in der Mitte festgeknotet, am besten mit Nähgarn. Die Enden des Garns kurz abschneiden, sonst schauen die Fäden nachher aus den Pompons heraus.

4. Jetzt wird gezupft. Die einzelnen Lagen der Serviette vorsichtig auseinanderziehen, sie können leicht einreißen. Teilweise ist es etwas knifflig, die einzelnen Lagen zu erkennen, doch am Ende müssen es zwölf Lagen sein, die einen Ball ergeben. Bei der Form kann man variieren, je nachdem ob man die Bälle ordentlich oder “messy” haben will. Probieren Sie auch: Zerknüddeln Sie den Ball, reißen Sie einige Lagen ein oder sprühen Sie etwas Farbe auf die Pompons – hier kann man sich richtig austoben.

Teilweise ist es etwas knifflig, die einzelnen, feinen Lagen der Serviette auseinanderziehen. Sie können leicht einreißen. Am Ende müssen es zwölf Lagen sein, die einen Ball ergeben. © Quelle: Alice Mecke
Anzeige

5. Nun müssen die fertigen Pompons am Lampenschirm befestigt werden. Dafür eignet sich eine Heißklebepistole am besten. Einen ordentlichen Klecks auf den Pompon und den Lampenschirm geben und vorsichtig festdrücken. Sobald der Pompon klebt, kann man ihn noch einmal vorsichtig zurechtzupfen. Fertig ist die wunderschöne einzigartige Herbstlampe. Viel Spaß beim Nachbasteln!

Das wird gebraucht: Dreilagige Servietten, Schere, Nähgarn, Heißklebepistole, Lampenschirm. Für einen Schirm mit 45 Zentimetern Durchmesser werden knapp 60 Pompons benötigt.

Zum Schluss werden die kleinen Pompons – am besten mit einer Heißklebepistole – an einem Lampenschirm festgeklebt. © Quelle: Alice Mecke

Lesen Sie: Keine Qual mit Quasten – so macht man die Wolltroddeln selbst

RND

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen