• Startseite
  • Lifestyle
  • Eiskaffee selber machen: Rezepte für Iced Coffee mit Espresso, Vanilleeis, Kaffeepulver und mehr

Eiskaffee selber machen: Einfache Rezepte mit Kaffeepulver, Espresso und mehr

  • Ob in der Eisdiele oder auf dem Balkon – wird es draußen warm, dann ist ein Eiskaffee die perfekte Abkühlung.
  • Aber was braucht es eigentlich für einen guten Iced Coffee?
  • Hier zeigen wir, wie sich Eiskaffee in verschiedenen Varianten ganz einfach zu Hause machen lässt.
Anzeige
Anzeige

In der Eisdiele gehört er zu den absoluten Klassikern, aber auch zu Hause sorgt er für eine leckere Erfrischung zwischendurch und macht müde Geister wieder munter: der Eiskaffee. Dank seinen unzähligen Varianten lässt er sich beliebig abwandeln und darüber hinaus auch mit ganz unterschiedlichen Methoden herstellen.

Wie der perfekte Eiskaffee zu Hause gelingt, welche Zutaten dafür benötigt werden und wie er besonders schnell und unkompliziert zubereitet wird, zeigen wir hier.

Eiskaffee selber machen: Der Klassiker mit Kaffee, Vanilleeis und Milch

Die Zutaten für einen klassischen Eiskaffee sind simpel. Traditionell besteht er meist aus

  • starkem Kaffee oder Espresso,
  • einer oder mehreren Kugeln Vanilleeis,
  • einem Schuss Milch,
  • einer Sahnehaube, auf Wunsch mit etwas Kakao bestäubt.
Anzeige

Eiskaffeezubereitung: So geht’s

Zuerst den Kaffee oder Espresso aufbrühen und je nach Geschmack mit etwas Zucker verrühren, solange dieser noch warm ist. Dann mindestens 30 Minuten kalt stellen. Ein großes Glas bereitstellen und dieses mit einigen Vanilleeis-Kugeln füllen.

Anzeige

Nun den Rest des Glases mit dem kalten Kaffee auffüllen. Wem der Kaffee so noch zu stark ist, der mischt noch ein wenig Milch unter. Zu guter Letzt wird das restliche Glas mit Sahne aufgefüllt – am besten selbst geschlagen. Wem das zu aufwendig ist, der greift auf Sprühsahne zurück. Abschließend noch etwas Kakaopulver, fertig ist der selbst gemachte Eiskaffee!

Eiskaffee mit Instantkaffee: So gelingt ein Café frappé

Ursprünglich stammt der Café frappé aus Griechenland, dort wurde er 1957 erstmals durch reinen Zufall von Dimitrios Vakondios hergestellt. Die Besonderheit des Café frappés liegt in der Verwendung von Instantkaffee als Grundbestandteil. Heute wird der Café frappé auf viele unterschiedliche Arten hergestellt, ganz klassisch trinkt man ihn in Griechenland entweder mit oder ohne Zucker und mit oder ohne Milch. Der Instantkaffee wird zunächst kalt aufgeschäumt, dann kommen noch Eiswürfel hinzu – alles in ein großes Glas füllen und mit einem Strohhalm abrunden, schon ist der unkomplizierte, erfrischende Café frappé fertig.

Das sind die Zutaten, die nacheinander im Glas landen:

  • Etwa zwei Finger breit Wasser, das mit Instantkaffeepulver vermischt wird.
  • Zwei Esslöffel Zucker, dann alles mit einem kleinen Milchaufschäumer aufschäumen. Der Schaum sollte mindestens das untere Drittel des Glases ausfüllen.
  • Einige Eiswürfel hinzugeben, dann das zweite Glasdrittel mit Milch auffüllen.
  • Das letzte Drittel mit Wasser auffüllen.
  • Alles umrühren, fertig.
Anzeige

Cold-Brew-Kaffee: Der Genießerkaffee zum Selbermachen

Der Cold Brew ist etwas aufwendiger als klassischer Eiskaffee und vor allem etwas für echte Kaffeeliebhaber. Durch seine besondere Zubereitungsform schmeckt er sehr erfrischend und fruchtig, denn er enthält rund 70 Prozent weniger Säuren und Bitterstoffe als klassischer Kaffee. So funktioniert Cold Brew:

  • 100 g Kaffee grob mahlen und mit 1 l Wasser vermischen, dann durchrühren.
  • Die Mischung in einem Gefäß abdecken und für mindestens zwölf Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
  • Dann den kalt extrahierten Kaffee mit einem normalen Handfilter filtern.
  • Der Cold Brew ist jetzt fertig – er wird entweder pur genossen oder eignet sich zum Aufpeppen mit Fruchtsäften und Eiswürfeln.

Espresso Tonic: Simples Kultgetränk

Für Kaffeeenthusiasten garantiert einen Versuch wert ist der herbe Espresso Tonic, der hauptsächlich aus zwei Zutaten besteht: Tonic Water und Espresso. So machen Sie das Kultgetränk zu Hause nach:

  • Longdrink-Glas mit ausreichend Eiswürfeln füllen.
  • 180 ml Tonic Water hinzugeben.
  • 60 ml frisch aromatischen Espresso dazugeben.
  • Beim Einfüllen der Flüssigkeiten vorsichtig vorgehen. Dann vermischen sich diese nicht, die Crema des Espresso bleibt erhalten und es entsteht eine optisch attraktive Trennung der einzelnen Schichten.
Anzeige

Kaffeeeiswürfel: Eiskaffee mal anders

Ganz besonders einfach und ungemein erfrischend: aufgebrühter Kaffee in Eiswürfelform. Wer keine Lust auf das Mixen eines klassischen Eiskaffees hat, kann sich auch an folgendem Rezept probieren, das viel Arbeit erspart:

  • Kaffee oder Espresso ganz normal aufbrühen und abkühlen lassen.
  • Den kalten Kaffee in eine Eiswürfelform füllen und im Tiefkühlfach einfrieren.
  • Für einen schnellen Eiskaffee dann einfach einige Kaffeeeiswürfel in ein Glas geben und dieses mit Milch aufgießen – fertig.

Eiskaffee mit Schuss: Iced Coffee mit Baileys oder Kahlúa pimpen

Eine weitere Iced-Coffee-Variante, die sich bestens für die Abendstunden eignet, ist der Eiskaffee mit Schuss. Hier lässt sich ganz nach Bedarf variieren, für eine leicht alkoholische Note eignen sich aber beispielsweise Liköre wie Baileys, Kahlúa oder diverse Mandel-, Kaffee- und Whiskey-Sahne-Liköre. Auch der bekannte Irish Coffee auf Eis ist eine tolle Option und wird wie folgt gemischt:

  • 30 ml gekühlter Espresso
  • 15 ml Kahlúa
  • 35 ml Whiskey
  • 5–10 ml Zuckersirup
  • Alles einmal im Cocktailmixer schütteln und auf Eis mit einem Pfefferminzzweig servieren – fertig ist der coole Kaffee-Drink.

Dalgona-Eiskaffee zubereiten

Derzeit nicht nur auf Tiktok beliebt: der Dalgona-Kaffee als Eiskaffee-Variante. Das Kultgetränk aus Südkorea lässt sich einfach herstellen und anrühren. Hier erklären wir, wie’s funktioniert:

RND/do

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen