Eierlikör selber machen: So gelingt der cremige Klassiker

  • Zum Osterfest gehört, ganz klar, Eierlikör.
  • Es muss aber nicht immer der fertige Likör aus dem Supermarkt sein.
  • Zum Selbermachen werden nur eine Handvoll Zutaten benötigt.
Alice Mecke
|
Anzeige
Anzeige

Hannover. Zur Weihnachts- und Osterzeit ist Eierlikör ein beliebter Klassiker. Den Likör kann man auch ziemlich einfach selbst zubereiten – es sind gerade mal fünf Zutaten nötig. Auch wenn das Osterfest coronabedingt ausfällt, bleibt ein Fläschchen Eierlikör ein hübsches Mitbringsel oder ein besonderes „Ei“ für das Osternest. Lesen Sie hier, wie der vollmundige, sahnige Klassiker gelingt.

Das wird benötigt (ergibt einen Liter):

  • Acht frische Eigelb
  • Ein Päckchen Bourbonvanillezucker
  • 250 Gramm Puderzucker
  • Eine Dose (340 Milliliter) Kondensmilch (7,5 Prozent Fett)
  • 1/4 Liter weißer Rum
Anzeige

So funktioniert die Herstellung:

Anzeige

Zuerst Wasser für das Wasserbad aufsetzen. Dann die Eidotter und den Vanillezucker mit einem Schneebesen verrühren. Nach und nach Puderzucker, Kondensmilch und Rum unterrühren. Danach wird die Eierlikörmasse mit einem Rührgerät über dem heißen Wasserbad gut sechs Minuten dickcremig aufschlagen. Der Eierlikör sollte dabei nicht aufkochen. Den noch warmen Likör mithilfe eines Trichters in Flaschen abfüllen. Diese sollten nicht ganz befüllt werden, da der Eierlikör nach dem Abkühlen fest wird.

Für die Flaschen empfehlen sich welche mit weitem Hals, wie Milchflaschen. Sollte der Eierlikör zu fest werden, kann so leicht Milch oder Alkohol nachgefüllt werden. Gut verschlossen und im Kühlschrank aufbewahrt, ist der selbstgemachte Eierlikör bis zu sechs Monate haltbar.

Anzeige

Darf es etwas Besonderes sein? Schoko- oder Kokoseierlikör

Für eine Eierlikörvariante, die mit ganz viel Fantasie an einen tropischen Urlaub am Strand erinnert, die Kondensmilch aus dem Grundrezept durch eine Dose (400 Milliliter) Kokosmilch ersetzen. Da der Kokoseierlikör dickflüssiger ist als das klassische Rezept, sollte er vor dem Servieren kurz in heißes Wasser getaucht werden. Wahlweise können in die Flasche auch ein bis zwei Esslöffel Rum, beziehungsweise Milch gegeben werden. Durch kräftiges Schütteln wird der Kokoseierlikör flüssig.

Schokolade geht immer – so auch im Eierlikör. Für diese Variante wird im Grundrezept der Puderzucker durch die gleiche Menge Schokosirup ersetzt. Statt der Kondensmilch werden 300 Gramm Schlagsahne verwendet. Die Zubereitung bleibt gleich.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen