Diesen Herbst wird es wild: Die Cowboy Boots sind zurück

  • Cowboy-Stiefel sind der beliebteste Schuhtrend im Herbst.
  • Die neuen Modelle unterscheiden sich vom klassischen Western-Look: Es gibt sie in Weiß, Schwarz, Metallic und Knallfarben.
  • Kombiniert werden die Stiefel nicht nur zu Jeans, sondern auch zu Kleidern, Röcken oder Hosenanzügen.
Michèle Förster
|
Anzeige
Anzeige

Hannover. Wenn sich die Blätter an den Bäumen langsam braun verfärben und das Wetter immer schmuddeliger wird, kann das nur eins bedeuten: Der Herbst ist da! Und mit ihm auch die fantastische Mode. Dieses Jahr wird die Saison der kuscheligen Strickpullover, Karomäntel und XXL-Schals um ein modisches Highlight bereichert, denn der Cowboy Boot ist zurück!

Im modernen Gewand bringt der Lederstiefel einen Hauch von Wildem Westen in die Großstadt. Die neuen Modelle sind so chic, dass wir Cowboy Boots jetzt nicht mehr ausschließlich zu lässigen Freizeit-Outfits tragen, sondern sogar mit ihnen ins Büro oder auf Partys gehen.

Auch interessant: Cord, Cowboy, Karo: Das sind die Herbst-Trends 2019

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Die Geschichte der Cowboystiefel

Doch ursprünglich ging es bei den Cowboystiefeln nicht um das Aussehen, sondern ihre Funktionalität. Zuerst dienten den nordamerikanischen Viehtreibern abgelegte Militärstiefel als Schuhwerk. Doch beim Reiten erwiesen sich die flachen Stiefel mit ihrer runden Schuhspitze als nicht besonders praktisch. Trotzdem dauerte es noch fast 200 Jahre, bis sich ein Schuster der Problematik annahm. Die "Hyer Boot Company" wurde 1880 von den Brüdern Charles und Edward Hyer gegründet. Das Handwerk erlernten sie von ihrem Vater William, der als deutscher Einwanderer Mitte des 129. Jahrhunderts nach Amerika kam.

Der Geschichte nach wurde der Stiefel, wie wir ihn heute kennen, nach den Wünschen eines Cowboys angefertigt. Er wollte einen Schuh mit spitzer Vorderpartie und angeschrägtem Absatz, um besseren Halt im Steigbügel zu haben. Außerdem sollte der Schaft verstärkt werden, um das An- und Ausziehen zu erleichtern. Der dritte Versuch des Schuhmachers gelang schließlich und es entstand der heute so berühmte Cowboystiefel. In den folgenden Jahren entwickelte sich das einst kleine Unternehmen zu Amerikas größtem Hersteller von handgefertigten Stiefeln.

Lesen Sie hier: Bead it: Perlen all-over sind der nächste große Trend

Anzeige

Das ist in dieser Saison neu

Seit den Ursprüngen 1880 hat sich jedoch einiges verändert. Bei den neuen Modellen spielen Designer wie Isabel Marant, Fendi oder Miu Miu mit Absatzform, Schafthöhe, den Farben und sorgen dafür, dass sie im Gegensatz zum Wild-West-Original in einem neuen Gewand daherkommen. Modelle mit kurzem Schaft eignen sich am besten, wenn man sich vorsichtig an den Trend herantasten will. Schlichte Modelle in Weiß oder Schwarz sind besonders gefragt. Wegen ihrer dezenten Farbe lassen sich diese Modelle zu vielen Outfits kombinieren und sind wahre Allround-Talente!

Anzeige

Was passiert, wenn zwei Trends aufeinandertreffen? Man erhält eine unschlagbare Style-Kombi! So geschehen mit Animal Prints und den klassischen Westernstiefeln. Die wild aussehenden Stiefel mit Schlangen- oder Leopardenmuster waren auf den Runways vieler Schauen zu sehen und sind eher etwas für mutige Fashionistas: Durch die auffälligen Muster brauchen die Schuhe allerdings Stylingpartner in ruhigen und neutralen Farben - sonst droht schnell ein Mode-Fauxpas.

Ebenfalls neu: Den ledernen Klassiker gibt es jetzt auch in knalligen Farben. Egal ob Petrol, Gelb oder Rot - keine Angst vor Farben! Dabei sollte man jedoch auf hochwertige Materialien achten, denn bunte Plastik-Stiefel sehen schnell billig aus. Die Streetstyle-Stars beweisen, dass der Look zum absoluten Hingucker wird, wenn sich die Farbe der Schuhe auch im Outfit wiederholt.

So trägt man die Stiefel jetzt

Anzeige

Auch beim Styling gibt es in dieser Saison neue Möglichkeiten. Kombiniert man die spitzen Lederstiefel mit klassischen Jeans und Bluse oder Strickpullover, entsteht ein cooler Western-Look. Auch Röcke sind gute Styling-Partner: Für den Herbst eignen sich Modelle in Midi-Länge am besten. Das gilt ebenso für Kleider: Ob monochrom, Blumenmuster oder Denim, mit den Midi-Kleidern liegt man hier nie verkehrt. Besonders schön ist es, wenn zwischen Stiefel und Kleid oder Rock noch ein Streifen Haut sichtbar ist. Sobald die Tage kälter werden, kann man aber auch zur Strumpfhose greifen.

Sogar Business-Outfits erhalten jetzt mit Westernstiefeln ein Style-Upgrade: Schlichte Modelle mit einem angeschrägten Absatz und Ziernähten eignen sich perfekt und können zu weiten Stoffhosen, Blazern oder Seidenblusen getragen werden. Da fühlt sich der Montag doch gleich etwas wilder an!

Lesen Sie auch: Stylish auf dem Oktoberfest: Ist Tracht Pflicht?