Wenn der Festival-Sommer ausfällt: Konzerte in Zeiten von Corona

  • Konzerte und Festivals fallen diesen Sommer wegen der Corona-Pandemie ins Wasser.
  • Um das Beste aus der Situation zu machen, treten Künstler vor Balkonen auf, laden eine Handvoll Fans auf große Freiflächen oder lassen diese vom Auto aus zuhören.
  • Ein Radiosender plant nun sogar ein Drive-in-Festival.
Anzeige
Anzeige

Fürth. Große Musikfestivals, Gedränge vor Konzertbühnen und Fans, die durcheinander Tanzen – das wird es wegen der Coronavirus-Krise auf absehbare Zeit nicht geben. Doch schon jetzt spielen Musiker wieder vereinzelt vor Publikum. Kreative Konzepte machen das möglich: Die Künstler treten vor Balkonen auf, laden eine Handvoll Fans auf große Freiflächen oder lassen diese vom Auto aus zuhören.

Neue Kulturformate für den Corona-Sommer

Für freischaffende Künstler wie Marc Vogel ist die Situation zurzeit existenzbedrohend. Mit “Kultur vor dem Fenster” hat er sich etwas überlegt, wie er und seine Kolleginnen und Kollegen trotzdem weiter auftreten können. Sie machen Musik, spielen Theater oder zaubern in Gärten und Hinterhöfen. Das Publikum schaut vom Fenster aus zu – dank Ausnahmegenehmigung, die Vogel vorher bei den Behörden einholt.

Coronavirus: Immer informiert
Abonnieren Sie Updates für das Thema "Coronavirus" und wir benachrichtigen Sie bei neuen Entwicklungen

Städte und Landkreise in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen haben bereits Interesse gezeigt, sagt Vogel. “Das ist das Kulturformat für den Corona-Sommer.” Vogel hofft jetzt, dass aus Kultur vor dem Fenster bald auch Kultur im kleinen Kreis werden kann. Dass die Künstler zwar weiterhin nicht auf den großen Bühnen, aber zumindest vor einer überschaubaren Zuschauerzahl auftreten können – natürlich unter Auflagen wie ausreichend Sicherheitsabstand zwischen den Musikfans.

Drive-In-Festivals im Sommer geplant

Neben Autokinos und Co. finden in Corona-Zeiten auch Auto-Konzerte großen Anklang. Viele Künstler haben so ihre Fans bereits mit Live-Musik unterhalten. In vielen Bundesländern werden inzwischen sogenannte Drive-In-Festivals veranstaltet, bei denen die Besucher auf großen Flächen in ihren Autos die Shows auf der Bühne genießen können. Der Vorteil: Größtenteils sind die Veranstaltungen maskenfrei, es kommt nicht zu Körperkontakt und der Bühnensound kann über UKW direkt aus den Auto-Lautsprechern empfangen werden.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen