• Startseite
  • Lifestyle
  • Bilderrahmen neu gestalten: Mit diesen Upcycling-Ideen gelingt die Umgestaltung

Regal, Schlüsselbrett und Organizer: So hauchen Sie alten Bilderrahmen neues Leben ein

  • Bilderrahmen gibt es in verschiedenen Größen, Formen und Materialien.
  • Fast jeder lässt sich leicht umgestalten und auf neue Art und Weise nutzen.
  • Drei Ideen, wie alte Rahmen eine neue Funktion bekommen, gibt es hier.
|
Anzeige
Anzeige

Wenn bei einem alten Bilderrahmen das Glas zersprungen ist, die Farbe etwas abblättert oder man sich einfach sattgesehen hat, stellt sich die Frage: Was damit anfangen? Zum Glück gibt es zahlreiche Ideen, um einen alten Rahmen ohne großen Aufwand erst aufzuhübschen und ihm dann ein neues Leben zu schenken.

Für welche Upcycling-Ideen sich das jeweilige Schmuckstück eignet, hängt ein bisschen von seiner Größe und seinem Material ab. So lassen sich etwa Bilderrahmen aus Holz gut mit einem Stück Schleifpapier anrauen und anschließend neu anmalen. Um Metall- und Kunststoffrahmen einen neuen Look zu verpassen, darf dagegen eher spezielle selbstklebende Bastel- der Möbelfolie zum Einsatz kommen.

Was die Maße betrifft, dienen größere Rahmen später gut als Regal, als Tablett oder als Pinnwand. Dagegen lassen sich kleinere Rahmen im Handumdrehen in praktische Helfer für den Alltag verwandeln und zieren beispielsweise als Utensilo den Schreibtisch oder als Nadelkissen die Nähecke. Und wer selbst kreativ werden und sich einen neuen Zweck für alte Teile ausdenken will, braucht nur zu wissen: Erlaubt ist alles, was aus dem Rahmen fällt.

Aus Bilderrahmen Organizer bauen: So geht’s

Anzeige

Schere, Stifte und andere Kleinigkeiten, die sonst lose am Arbeitsplatz herumliegen, sind dank eines Utensilos stets griffbereit.

Ein Utensilo bringt Ordnung ins Chaos auf dem Schreibtisch. © Quelle: Helene Kilb
Anzeige

Für größere Rahmen empfiehlt es sich, mehrere Taschen und Fächer einzuplanen und den Rahmen später an die Wand zu hängen. Kleinere Bilderrahmen-Utensilos können auch einfach mit dem Aufsteller auf dem Schreibtisch stehen. Bei diesem die Rückwand und das Glas entfernen und den Rahmen nach eigenen Vorstellungen gestalten.

Dann braucht man stabilen Stoff. Davon ein Stück zurechtschneiden, das etwas größer als die Rahmenrückwand ist, diese damit bespannen, den Stoff auf der Rückseite festtackern. Anschließend ein weiteres Stück Stoff nehmen und an einer Seite umnähen. So auf die Rahmenrückwand legen, dass eine Tasche entsteht, ebenfalls hinten festtackern. Zuletzt den Rahmen wieder zusammensetzen.

Bilderrahmen umfunktionieren und als Wandregal nutzen

Anzeige

Für diese Idee eignet sich am besten ein breiter Bilderrahmen aus Holz.

Dieses Regal aus einem Bilderrahmen setzt Lieblingsbücher oder Pflanzen gekonnt in Szene. © Quelle: Helene Kilb

Bei dem Bilderrahmen zunächst die Rückwand und das Glas entfernen. Nun die Länge und Breite der Rückwand ausmessen und zusätzlich eine beliebige Tiefe des Regals festlegen. Bei kleineren Rahmen reichen circa zehn Zentimeter Tiefe, bei größeren Rahmen darf es auch mehr sein. Aus dünnem Sperrholz dann den Maßen entsprechend die „Wände“ des Regals zusägen. Anschließend eine Art Rahmen aus quadratischen, etwa ein bis zwei Zentimeter dicken Holzleisten bauen, der später um die „Wände“ gelegt wird. Das Innenmaß der vier Leisten entspricht der Länge der Sperrholzteile. Für das Außenmaß an die Enden einen 45-Grad-Winkel anlegen, den jeweiligen Endpunkt markieren und die Leisten entsprechend mit je zwei spitzen Enden zurechtsägen.

Die vier Sperrholzteile an die Holzleisten kleben oder schrauben – dabei allerdings beachten, dass die Sperrholzteile später ein Stück weit in der Falz des Bilderrahmens versinken. Nun alle vier Teile miteinander verleimen und nach dem Trocknen von hinten in den Bilderrahmen setzen. Den Holzleistenrahmen mit dem Bilderrahmen verschrauben und oben an der Rückseite eine Aufhängung anbringen.

Schlüsselkasten aus einem Bilderrahmen selbst machen

Wer ständig seine Schlüssel und andere Kleinigkeiten verlegt, sollte über ein Schlüsselbrett nachdenken. Bei der selbst gebastelten Variante ist zudem noch Platz für die Sonnenbrille, das Handy oder wichtige Briefe.

Platz für Briefe, Postkarten und Schlüssel bietet dieser umfunktionierte Bilderrahmen. © Quelle: Helene Kilb

Als Basis dient ein ­3-D-Bil­der­rah­men aus Holzwerkstoff. Zunächst die Rückwand, den inneren Einsatz und das Glas herausnehmen und beiseitelegen. Im unteren Drittel hinter der Blende rechts und links je zwei kleine Löcher in den Rahmen bohren. Zwei stabile Holzspieße auf die entsprechende Länge kürzen, durch die Löcher schieben und mit etwas Kleber darin fixieren. Dann alle Teile des Rahmens anmalen.

Das Innenteil des Rahmens wieder einsetzen. Das Glas dahinterlegen, die Rückwand des Rahmens mit Dekorfolie bekleben, hinter das Glas legen und die Klammern am Rahmen wieder auf die Rückseite biegen, sodass der Rahmen geschlossen bleibt. Zum Schluss an der Unterseite des Rahmens einige Schraubhaken eindrehen und den Rahmen zum Beispiel mit dekorativen Metallecken verzieren.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen