• Startseite
  • Lifestyle
  • Basteln mit Muscheln, Meerglas und Steinen – das lässt sich daraus machen

Spiegel, Kerzen oder Windspiel: Basteln mit Muscheln und Steinen

  • Beim Strandspaziergang im Urlaub wandert so manche Muschel oder ein Stück Meerglas in die Tasche.
  • Zu Hause angekommen stellt sich die Frage: Wohin mit den ganzen Dingen?
  • In dieser Folge der Manufaktur-Kolumne finden Sie Tipps für Basteleien mit Muscheln, Meerglas und Steinen.
|
Anzeige
Anzeige

Die Abendstunden sind die perfekte Zeit, um im Strandurlaub noch einmal ausgiebig am Wasser entlang zu flanieren. Doch nicht nur der Blick gen Abendhimmel lohnt, auch wer nach unten schaut, kann allerlei entdecken. Wer ganz viel Glück hat, stößt auf einen Bernstein. Meist glitzert im Schlick aber Meerglas. So heißen die über Jahre durch Wasser und Sand rundgeschliffenen Glasscherben. Leichter zu entdecken sind dagegen Muscheln. Zu den häufigsten an Nord- und Ostsee zählen die geriffelten Herzmuscheln und die blau-schwarzen Miesmuscheln.

Wer beim Spaziergang seiner Sammelleidenschaft frönt, fragt sich spätestens nach dem Urlaub: Wohin mit all dem Meerglas, den Steinchen und den Muscheln? Zum Verstauben auf der Fensterbank sind sie viel zu schade. Stattdessen kann man sie für zahlreiche DIY-Projekte verwenden.

Bilderrahmen oder Spiegel maritim verzieren

Muscheln eignen sich etwa als Kerzen. Dafür einen Kerzendocht zurechtschneiden und mit etwas heißem Wachs in der Wölbung der Muschel fixieren. Abkühlen lassen, dann vorsichtig die restliche Muschel mit Wachs ausgießen. Damit kein Wachs ausläuft, etwas Sand in ein flaches Gefäß füllen und die Muscheln dort so hineindrücken, dass sie gerade liegen. Drum herum mit Steinchen und Meerglas dekorieren.

Anzeige

Ob Bilderrahmen, Spiegel oder Windlicht: Vielen Gegenständen verleihen Muscheln, Steinchen oder Meerglas ein maritimes Aussehen. Zum Ankleben eignet sich transparent trocknender Alleskleber. Auch mit der Heißklebepistole sind die Materialien rasch fixiert.

Anzeige

Und wenn ein aus Muscheln gebasteltes Windspiel anfängt zu klappern, fühlt sich der Strand wieder ganz nah an. Für so ein Windspiel vorsichtig Löcher in die Muscheln bohren, etwa mit einer Reißzwecke oder einem Handbohrer. Mehrere Muscheln mit Abstand an einen Faden knoten. Einige Fäden an einem Stock befestigen, aufhängen – und vom nächsten Urlaub träumen.

In der Manufaktur geht‘s um schöne kleine Dinge, die das Leben angenehmer machen – Küchenhacks, DIY- und Lifestyletrends.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen