Darf ich mein Auto zu Hause waschen?

  • Nicht nur während des Pollenflugs im Frühjahr werden Autos schnell schmutzig.
  • Wer keinen Carport oder eine Garage hat und sein Fahrzeug häufiger unter Bäumen parkt, dürfte auch mit Vogelkot seine liebe Not haben.
  • Doch dafür jedes Mal in die Waschanlage fahren? Was Autobesitzer bei der privaten Autowäsche beachten müssen.
Anzeige
Anzeige

Im Frühling und Sommer setzt sich frischer Blütenstaub oft auf Dach, Scheiben und Motorhaube des Autos fest. Die klebrige Schicht ist mitunter nicht so einfach zu entfernen. Auch Vogelkot kann dem Lack nachhaltig schaden. Wie können Autobesitzer ihr Fahrzeug vom Schmutz befreien? Und was muss beim Autowaschen zu Hause beachtet werden?

Darf ich mein Auto zu Hause waschen?

Es gibt kein bundesweites Verbot, das die Heimwäsche von Autos untersagt. Jedoch gibt es lokale Verordnungen, die das private Waschen von Fahrzeugen auf dem eigenen Grundstück, in der Einfahrt oder auf einem öffentlichen Parkplatz teilweise mit einem Bußgeld ahnden. Auch das Abspritzen mit Wasser ist mancherorts bereits verboten. Der Grund dafür sind Wasserschutzverordnungen. Gerade in Wasserschutzgebieten ist das private Autowaschen auf der Einfahrt verboten.

Je nach Bundesland werden für das "Einbringen von giftigen oder wassergefährdenden Stoffen in das Grundwasser“ bis zu 50.000 Euro fällig. Solche Strafmaße werden jedoch eher bei Verschmutzungen im großen Stil zu erwarten sein. Bei der privaten Autowäsche ist jedoch zumindest der Mindestsatz von 25-50 Euro zu erwarten. Baden-Württemberg ist hier besonders streng: Da beginnt das Bußgeld mit 500 Euro. Über die rechtliche Situation am Wohnort können sich Autobesitzer in den kommunalen Satzungen informieren.

Autowäsche zu Hause: Was muss ich beachten?

Anzeige

Für die Autowäsche zu Hause, sofern sie regional erlaubt ist, gelten laut ADAC folgende Regelungen: Die Motorwäsche ist generell verboten, da sich Schadstoffe wie Öl lösen können. Dies ist nur auf einer dafür vorgesehenen Waschfläche möglich. Außerdem darf das Auto lediglich mit Wasser, Schwamm und Bürste bearbeitet werden.

Die chemische Reinigung oder die Verwendung eines Dampfstrahlers sind untersagt. Eine Wäsche in Wasserschutzgebieten ist verboten. Zudem muss sichergestellt sein, dass das Grundstück über einen Abfluss mit der öffentlichen Kanalisation verbunden ist.

Blütenstaub und Vogelkot: Wie wasche ich mein Auto zu Hause?

Achten Sie zunächst darauf, dass sich ein Abfluss zur Kanalisation in der Nähe befindet. Bei der Heimwäsche sollte das Fahrzeug zuerst mit dem Schlauch abgespritzt werden. Anschließend löst man gröbere Verschmutzungen mit einem Schwamm. Achtung: Auf keinen Fall sollten Stahlschwämme verwendet werden, diese zerstören den Autolack. Für die Scheiben eignen sich Fliegenschwämme für hartnäckige Verschmutzungen, für den Lack sollten Sie auf schonendere Varianten zurückgreifen.

Besonders hartnäckiger Schmutz kann übrigens mit spezieller Reinigungsknete entfernt werden. Anschließend sollte das Fahrzeug eingewachst werden, um es so vorbeugend vor Blütenstaub und Vogelkot zu schützen. Das Wachs lässt sich mit einem Pad auftragen. Für eine saubere Windschutzscheibe ist es zudem ratsam, einen speziellen Sommerreiniger zu verwenden, da sich bei einer Vermengung von Pollenstaub und Frostschutzmitteln Schlieren auf den Scheiben bilden können.

RND/mkr/vca

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen