• Startseite
  • Lifestyle
  • Alles andere als traditionell: Das sind die ungewöhnlichsten Weihnachtsbäume

Alles andere als traditionell: Das sind die ungewöhnlichsten Weihnachtsbäume

  • Es muss nicht immer die grüne Nordmanntanne sein: In den sozialen Medien werden kreative Baum-Alternativen gezeigt.
  • Hoch im Kurs stehen künstliche Weihnachtsbäume in allen denkbaren Farben.
  • Außerdem beliebt: Dinge in Tannenform stapeln. Dabei sind alle Materialien erlaubt.
Michèle Förster
|
Anzeige
Anzeige

Ein schöner Tannenbaum gehört für viele einfach zu den Weihnachtsfeiertagen und einem gelungenen Fest. Schließlich kann man ihn mit der ganzen Familie schmücken und er verbreitet im Haus eine wunderbar weihnachtliche Stimmung. Manchmal fehlt aber einfach die nötige Zeit, um rechtzeitig vor dem Fest eine schöne Tanne auszusuchen.

Aber es können ja auch andere, unkonventionelle Bäume sein, die für Weihnachten mit Lichterketten, Kugeln und Sternen behangen werden. Ob echter Baum, quietschbunte Kunstnadeln oder auch nur etwas, das grob die Form eines Weihnachtsbaums erahnen lässt – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Hier kommen die originellsten, schönsten und witzigsten Tannen-Alternativen aus den sozialen Medien.

Sonnenblumen gegen Winterblues

Obwohl Sonnenblumen eher mit den warmen Tagen assoziiert werden, gibt es die hübschen Gewächse das ganze Jahr über. Das könnte auch erklären, wieso der Sonnenblumen-Baum zu einem überraschenden Weihnachtsklassiker geworden ist. Denn in den sozialen Medien ist diese sommerliche Weihnachtsbaum-Alternative definitiv schon längst ein Hit.

It’s Wine O’Clock

Anzeige

Wer braucht schon eine Tanne, wenn man stattdessen einen kompletten Baum aus Weinflaschen haben kann? Und die sind in den meisten Haushalten – gerade zur Weihnachtszeit – wahrscheinlich in Hülle und Fülle vorhanden. Zugegeben, diese Baum-Alternative ist in der Herstellung etwas aufwändiger, denn die leeren Flaschen müssen auf ein Gestell gesteckt werden. Dafür ist der Flaschen-Baum aber auch ein ganz besonderer Hingucker.

Anzeige

Ich knüpf’ mir einen Baum

Wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, müssen wir uns eingestehen, dass wirklich niemand Lust auf die Weihnachtsbaum-Schlepperei, das umständliche Aufstellen und das anschließende Nadeln-Auffegen hat. Kleiner, sauberer und sogar klimafreundlicher ist da ein kleines Makramee-Bäumchen. Wer Zeit, Muße und ein wenig Fingerfertigkeit besitzt, kann den weihnachtlichen Wandbehang ganz einfach selbst machen.

Oh du schmutzige

Je größer die Familie, desto mehr Wäsche fällt bekanntlich an. Gerade zu den Feiertagen, wenn sich alle für einen Weihnachtsbesuch bei ihren Familienmitgliedern einnisten, kommen da schnell mal ganze Wäscheberge zusammen. Warum also nicht die Situation mit Humor nehmen und aus den Alttextilien einen Weihnachtsbaum stapeln? Denn mit einem hübschen Stern obendrauf sieht jeder Wäscheberg gleich viel feierlicher aus.

Anzeige

Ich will Kekse!

Mal wieder zu spät dran und beim Weihnachtsbaumverkauf sind nur noch die letzten Krücken übrig? Dann könnte die künstliche Tanne eine echte Alternative sein. In knalligem Blau, mit Kulleraugen und großem Mund mutiert der Baum in wenigen Minuten zum Krümelmonster aus der Sesamstraße. Eine witzige Idee – die aber vielleicht nicht bei jedem Familienmitglied gut ankommt.

Ein Baum für Leseratten

Jedes Jahr lassen Millionen von Tannen ihr Leben für unser kurzweiliges Weihnachtsvergnügen. Das muss in Zeiten des Klimawandels wirklich nicht mehr sein. Viel kreativer und auch nachhaltiger ist zum Beispiel diese Baum-Variante aus Büchern. Der Literatur-Baum funktioniert am besten, wenn man mit großformatigen Bänden und Hardcoverausgaben beginnt und die Taschenbücher an der Spitze verwendet. Jetzt fehlt nur noch eine Lichterkette oder ein traditioneller Stern, der dem Bücher-Baum weihnachtlichen Glanz verleiht.

Anzeige

Stilvoll in Schwarz

Ein schwarzer Weihnachtsbaum ist die perfekte Lösung – nicht nur für Farbenmuffel und Minimalisten. Denn die künstliche Tanne wirkt in Schwarz sogar richtig edel und verwandelt jedes Zuhause im Handumdrehen in ein modernes Weihnachtsmärchen. Das Beste an der schwarzen Tanne: Endlich kommt der Christbaumschmuck richtig zur Geltung!

Hat hier jemand eine Pizza bestellt?

Kreative Recycling-Ideen liegen gerade voll im Trend. Wer also in einem Haushalt lebt, in dem der Papiermüll von Pizzakartons geradezu überquillt, sollte ernsthaft darüber nachdenken, diese sinnvoll zu verwerten. Denn so ein Weihnachtsbaum aus Pizzaschachteln ist doch wirklich eine stressfreie Alternative.

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen