Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Zehn Ideen für den Adventskalender

Adventskalender kostengünstig befüllen: kleine Aufmerksamkeiten mit hohem ideellen Wert

Adventskalender haben in vielen Familien eine lange Tradition.

Adventskalender haben in vielen Familien eine lange Tradition.

Einem geliebten Menschen einen selbstgebastelten Adventskalender zu schenken macht eine Menge Freude. Doch jedes Jahr stellt sich ab einem gewissen Türchen die Frage: Was kann ich noch schenken? Finanzielle Engpässe oder schlicht ein festes Budget machen es einem nicht leichter. Hier sind zehn Ideen, wie Sie einen Adventskalender kostengünstig füllen können.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zeit statt Zeug verschenken

Gemeinsame Zeit zu verschenken ist nicht nur kostenlos, sondern auch viel persönlicher als ein materielles Geschenk. Dabei werden der eigenen Fantasie keine Grenzen gesetzt und der Gutschein für gemeinsame Zeit kann individuell an den Beschenkten oder die Beschenkte angepasst werden. Wie wäre es zum Beispiel mit einer entspannenden Massage oder einem gemeinsamen, selbstgekochten Abendessen in der stressigen Vorweihnachtszeit?

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Selbstgemachtes in den Kalender stecken

Wer freut sich nicht über frisch gebackene Plätzchen, selbstgemachten Badezusatz oder eine kleine Bastelei. Mit selbstgemachten Geschenken spart man nicht nur Geld, sie sind auch weitaus persönlicher. Wer genügend Zeit hat, kann auch Socken stricken oder ein Bild malen – Hauptsache, es ist selbstgemacht.

Schenken und gleichzeitig Gutes tun

Selbst wer nur ein paar wenige Euro übrig hat, kann mit seinen Geschenken auch etwas Gutes tun. So können Sie zum Beispiel im Namen des oder der Beschenkten eine Spende an das örtliche Tierheim abgeben oder an eine andere Hilfseinrichtung spenden. Eine weitere Möglichkeit ist ein Los für eine Tombola, zum Beispiel von einer karitativen Einrichtung. Besonders in der Weihnachtszeit werden diese häufig für wenig Geld verkauft – und so hat der oder die Beschenkte sogar noch die Möglichkeit, selbst etwas zu gewinnen.

Ein Kalender für zwei (oder mehr)

Sind wir mal ganz ehrlich: Ein paar Kleinigkeiten als Vorgeschmack auf Weihnachten sind sicherlich nett, ganze 24 müssen es aber eigentlich nicht sein. Eine weitere Möglichkeit, beim Befüllen des Adventskalenders zu sparen, ist es, ihn zu teilen. Also teilen Sie sich den Adventskalender doch in diesem Jahr mal mit ihrem Partner oder ihrer Partnerin oder lassen Sie Ihre Kinder immer im Wechsel ein Türchen öffnen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Selbst etwas mischen

Auch diese Geschenkidee muss nicht viel kosten – insbesondere, wenn man das ein oder andere dafür sogar bereits zu Hause hat. Mischen Sie für Küchenfans doch eine eigene Kräutermischung zusammen oder mixen Sie einen Tee für ihre Liebsten. Müslifans freuen sich sicherlich über eine weihnachtliche Müslimischung, die Sie zum Beispiel aus Haferflocken, Kokosraspeln, Kakao und Zimt schnell und einfach selbst zusammenstellen können.

Kleine Gedichte oder Briefe

Ein selbstgeschriebenes Weihnachtsgedicht oder ein lieber Brief bringen mindestens genauso viel Freude wie ein kleines Geschenk. Nehmen Sie sich in diesem Jahr doch ein wenig Zeit und schreiben Sie Ihren Liebsten ein paar kurze Zeilen. Wer nichts eigenes schreiben möchte, kann auch im Internet oder in Gedichtbänden einige Weihnachtsklassiker finden, zum Beispiel Theodor Storms „Knecht Ruprecht“ oder „Weihnachten“ von Joachim Ringelnatz.

DIY-Ideen für Kreative

Eine schöne Idee, die (fast) nichts kostet, sind DIY-Ideen für den Beschenkten oder die Beschenkte. Drucken Sie zum Beispiel ein Mandala aus, welches dann selbst ausgemalt werden kann, oder verpacken Sie etwas Wolle und eine Flechtanleitung für ein Armband oder ein Lesezeichen aus dem Internet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kostengünstige Kleinigkeiten

Natürlich spricht auch nichts dagegen, den Adventskalender mit gekauften Kleinigkeiten zu bestücken – vorausgesetzt, diese sind nicht zu teuer. Günstige Füllmöglichkeiten sind zum Beispiel Teebeutel, Gesichtsmasken, ein Nagellack, Lippenpflege, Küchenutensilien wie ein Kochlöffel oder auch kleine Naschereien.

Ein kleiner Gefallen

Ebenfalls kostenlos aber nicht weniger aufmerksam ist ein Gutschein für einen kleinen Gefallen. Nehmen Sie Ihren Liebsten ein wenig Arbeit ab und schenken Sie zum Beispiel einen Gutschein für einen Hausputz, Eiskratzen am Auto oder das Aufräumen des Kinderzimmers. Wofür Sie sich auch entscheiden: Es wird sicher dankend angenommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Etwas Nützliches verschenken

Wer den oder die beschenkte gut kennt, kann ihm oder ihr auch etwas schenken, was ohnehin gebraucht wird. Das kann das Lieblingsshampoo, eine neue Körperlotion oder die liebste Frittensoße sein. Was banal klingt, ist in Wirklichkeit eine schöne Aufmerksamkeit – und noch dazu sehr nützlich.

Mehr aus Lifestyle

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken