Ab ins Körbchen: Blumen mal anders arrangieren

  • Ausmisten war ein großer Trend während der Corona-Pandemie.
  • Damit danach alles ordentlich verstaut werden konnte, kamen oft Körbe zum Einsatz.
  • Die kann man aber auch als Blumentopf verwenden, schlägt Autorin Martina Sulner in dieser Folge der Manufaktur-Kolumne vor.
|
Anzeige
Anzeige

An Tipps und Ratgebern fehlt es nicht: Wer ein eher distanziertes oder entspanntes Verhältnis zum Aufräumen hat (sprich: in wessen Wohnung es nicht immer tipptopp aussieht), hatte es vor ein paar Jahren schwer. Plötzlich verfielen viele Menschen in ein Aufräumfieber. Die Bücher von Marie Kondo über das vermeintlich richtige Ordnunghalten waren weltweite Bestseller. Mehr als sieben Millionen Bücher soll die Japanerin verkauft haben.

Im Fahrwasser dieses Erfolgs brachten zahlreiche weitere Autorinnen und Autoren und sogenannte Aufräumcoaches ihre Tipps auf den Markt: Es gibt etwa „Das magische Aufräumbuch“ sowie den „Aufräum-Kompass“ oder das „Kleine Buch vom Aufräumen“.

Zu Beginn der Pandemie haben dann so manche und so mancher erst einmal Schränke und Keller, Dachböden und Garage ausgemistet. Und noch immer scheinen viele Menschen in verstaubten Wohnungsecken herumzuwühlen. Darauf lassen zumindest die Pappkartons mit der Aufschrift „Zu verschenken“ vor Hauseingängen schließen – darin Küchenkram, DVDs, Kinderspielzeug …

Alles gut sortiert in Körben

Anzeige

So sinnvoll eine Lebensweise auch ist, die Wert auf weniger Konsum und Besitz legt: Man muss ja nicht gleich entsorgen. Manchmal gibt es einem schon ein gutes Gefühl, wenn der alltägliche Kleinkram gut verstaut ist. In den sozialen Medien präsentieren Bastel- und Ein­rich­tungs­en­thu­si­as­ten ungezählte Tipps, um Büroutensilien und Kabel, Putzmittel und Kosmetikkram in hübsch dekorierten Gläsern, Kartons, Beuteln zu verstecken. Besonders beliebt sind im Moment kleine Körbe. Schmale rechteckige Pflanz- oder Blumenkörbe lassen sich zum Beispiel unaufwendig an der Badezimmerwand befestigen.

Allerdings: Ordnung ist bekanntlich nur das halbe Leben. Irgendwie ist es vielleicht doch lebensbejahender, solch einen Korb so zu nutzen, wie er ursprünglich gedacht war. Dafür einfach ein paar bunte Sommerblumen einpflanzen. Der Anblick stimmt möglicherweise fröhlicher als ein aufgeräumtes Bad.

In der Manufaktur geht’s um schöne kleine Dinge, die das Leben angenehmer machen – Küchenhacks, DIY –, und Lifestyletrends.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen