Zehn Last-minute-Lifehacks, die Weihnachten retten können

  • Auch wenn Weihnachten möglichst perfekt werden soll – es kann immer etwas schiefgehen.
  • Der Baum nadelt, die Weihnachtsgans ist angebrannt oder die Geschenke sind noch nicht verpackt.
  • Damit Sie dem entspannt entgegen sehen können, haben wir hier zehn Last-Minute-Tipps für das Weihnachtsfest zusammengestellt.
|
Anzeige
Anzeige

Gerade im Corona-Jahr möchte man, dass das Weihnachtsfest einfach schön wird, wenn man schon nicht mit all seinen Lieben feiern kann. Damit das gelingt, haben wir ein paar hilfreiche Tipps und Tricks für weihnachtliche Hilferufe zusammengestellt.

1. Wenn der Baum nadelt

Wenn der Weihnachtsbaum schon viel zu früh seine Nadeln abwirft, liegt es vermutlich an zu wenig Wasser oder zu warmer und trockener Luft. Der Baum sollte daher nicht in der Nähe von Heizung oder Kamin stehen und am besten täglich gewässert werden. Am einfachsten werden abgefallene Tannennadeln mit einem Handstaubsauger entfernt. Gerade bei Teppich empfiehlt sich einfaches Klebeband. Mit der Klebeseite nach außen wie ein Verband um die Hand gewickelt, so können hartnäckige Nadeln wortwörtlich im Handumdrehen auch vom Teppich entfernt werden.

Anzeige

2. Wenn die Gans anbrennt

Saftig und lecker soll er sein, der Weihnachtsbraten. Ein absolutes Ärgernis, wenn er trocken oder sogar angebrannt ist. An zweiterem kann man nur schwer etwas ändern, denn der verkohlte Geschmack zieht sich häufig durch das ganze Fleisch hindurch.

Anzeige

Sollte die Weihnachtsgans tatsächlich angebrannt sein, gilt es, die schwarzen Stellen großzügig abzuschneiden. Auch wenn die Gans als solches darunter etwas leiden muss. Tranchieren Sie den Gänsebraten vorweg, reichen Sie Keulen oder Flügel einzeln und richten das restliche brauchbare Fleisch dekorativ in Scheiben an. Sollte das Bratenfleisch zu trocken sein, hilft es, schmal geschnittene Scheiben für einige Minuten in der Bratensauce ziehen zu lassen.

3. Wenn einem nach dem Essen übel ist

Anzeige

Weihnachten ist auch das Fest der Völlerei. Aber Weihnachtsbraten und Klöße sind auch einfach zu lecker. Wer sich nach dem Festessen mit einem vollen Magen kaum noch bewegen kann, sollte jedoch nicht zum altbekannten Absacker greifen, denn dass der Abhilfe schafft, ist nur ein Mythos.

Besser geeignet sind da eher Espresso oder Kräutertees. Auch Anis und Kardamom machen schwer im Magen liegende Speisen bekömmlicher. Zum Nachtisch sollte man daher eher zu Zimtsternen, Gewürzspekulatius oder Ingwerplätzchen greifen. Prophylaktisch eignet sich auch eine Füllung mit Äpfel, Maronen und Backpflaumen für den Braten. Diese binden zusätzlich Fett.

4. Wenn Wachsreste auf dem Kerzenständer sind

Die festlichen Kerzenleuchter kommen nur zu besonderen Anlässen auf den Tisch – wie an Weihnachten. Häufig sind dann noch Wachsüberbleibsel der letzten Kerzen zu finden. Statt nun mit Fingernagel oder Messer zu kratzen, gibt es eine viel einfachere Methode: Dazu wandern die Kerzenständer bei niedriger Temperatur in den Backofen. Hier schmilzt das Wachs und kann einfach auf das unterliegende Backpapier abtropfen.

Anzeige

5. Wenn die Geschenke noch nicht eingepackt sind

Im Idealfall stehen alle Geschenke trotz Lockdown parat. Aber diese sind bei all der Weihnachtsvorbereitung noch gar nicht eingepackt. Vielleicht hat auch der Hund das Geschenkpapier zerfetzt. In solchen Fällen kommen kreative Ideen zum Einsatz. So eignen sich alte Zeitungen, Geschirrtücher oder auch Schals als Geschenkpapierersatz. Auch nahezu jeder Karton, den man zu Hause hat, kann als Geschenkverpackung umgewandelt werden. Je schlichter desto besser, denn der Packpapier-Look ist in diesem Jahr extrem angesagt. Ein einfacher brauner Karton kann mit Handlettering verziert oder einfach mit weißer Farbe besprenkelt und einem Tannenzweig geschmückt werden. Ansonsten können Kartons auch mit Nagellack, Washi-Tape oder Acrylmarkern verziert werden.

6. Wenn das Haustier Lametta gefressen hat

Vor allem Katzen – aber auch verspielte Hunde – mögen es, mit Lametta oder Geschenkband zu spielen. Es kann auch vorkommen, dass die Tiere etwas davon verschlucken. Sollte das der Fall sein, kommt es vor allem darauf an, was und wie viel es war. Besonders älteres Lametta enthält Blei, damit es besser fällt. Dieses kann zu einer Vergiftung führen. Aber auch abseits davon, kann bei einer größeren Menge Atemnot oder ein Darmverschluss auftreten. Daher sollte das Tier ganz genau beobachtet werden. Sobald Anzeichen wie Atembeschwerden, Erbrechen, Durchfall, Bauchkrämpfe, Fieber oder ähnliches auftreten, sollte unmittelbar ein Tierarzt aufgesucht oder der Tiernotruf gerufen werden.

Anzeige

7. Wenn die Kekse trocken geworden sind

Die zahlreichen in der Adventszeit gebackenen Kekse kann man wunderbar an Weihnachten verputzen. Allerdings sind einige schon recht trocken geworden. Abhilfe schafft da Omas Trickkiste. Um Kekse vor dem Austrocknen zu bewahren, sollten sie luftdicht verschlossen aufbewahrt werden. Eine Scheibe helles Toast- oder Weißbrot in der Keksdose schützt zusätzlich.

8. Wenn der Tisch nicht dekoriert ist

Wenn mal wieder nur wenige Minuten für die Tischdekoration bleiben, helfen einige Dinge, die in fast jedem Haushalt zu finden sind: Weingläser, Kerzen und Christbaumkugeln. Am besten eignen sich unterschiedliche Größen von Weingläsern, die in Gruppen von zwei oder besser drei Gläsern falsch herum auf den Tisch gestellt werden. Unten in das Glas werden nun Weihnachtskugeln gefüllt und wer hat, nimmt noch eine Minilichterkette dazu. Oben auf dem Fuß rundet jeweils eine Kerze die charmante Tischdekoration ab. Im Idealfall eine Motivkerze, sonst tut es auch ein Teelicht.

9. Wenn die Beautyroutine Probleme aufwirft

Gerade Frauen neigen dazu, zu Weihnachten alles perfekt haben zu wollen. Für das eigene Outfit und Styling bleibt neben Putzen, Kochen und Dekorieren oft nur wenig Zeit. Wenn die Strumpfhose dann noch eine Laufmasche hat und die Wimperntusche ausgetrocknet ist, ist dennoch kein Grund zur Panik. Wenn keine neue Strumpfhose verfügbar ist, helfen Klarlack, Haarspray oder auch Bastelkleber, die Laufmasche zu stoppen. Dann wird sie zumindest nicht größer.

Im Mascaranotfall die geschlossene Tube einfach für fünf bis zehn Minuten in heißes Wasser stellen, dann wird die Wimperntusche wieder cremig. Beautyblogger raten auch dazu, einige Tropfen Kontaktlinsenflüssigkeit oder einfache Augentropfen hinzuzugeben, so erhalte man geschmeidige und klümpchenfreie Mascara. Abgesehen davon sollte die Haltbarkeit der Wimperntusche öfter mal überprüft werden.

10. Wenn ein Last-Minute-Dessert gebraucht wird

Man neigt dazu, gerade zu Weihnachten alles aufwändig selbst machen zu wollen. Oftmals wird es beim Nachtisch dann zeitlich eng. Da lohnt es sich, ein wenig zu tricksen. Denn auch fertige Kuchen oder Desserts können mit wenigen Handgriffen aufgepimpt werden.

Nehmen wir zum Beispiel einen fertigen Käsekuchen. Dieser erhält ein Topping mit einer Creme aus Schlagsahne, Puderzucker und Vanillezucker. Auch (feste) fertige Dessertcremes eignen sich dazu. Etwas von der Creme kommt auch an die Seiten des Kuchens. Denn hier werden selbstgemachte Schokoweihnachtsbäume angebracht. Dazu einfach auf Alufolie geschmolzene Schokolade in abstrakter Tannenbaumform auftragen, trocknen lassen und um den Kuchen herum dekorieren. Die Mitte nun nach Belieben dekorieren, zum Beispiel mit zerstückelten Zuckerstangen oder Schokolade, die mit einem Sparschäler schnell und dekorativ geraspelt werden kann.

Auch ein fertiger Brownieteig, mit Keksausstechern ausgestochen und liebevoll dekoriert wird zum echten Hingucker.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen