Warum Paare auf den Valentinstag verzichten können (und dürfen)

  • Der Valentinstag soll der Tag der Liebe sein – doch viele Menschen fühlen sich vom 14. Februar nur gestresst und unter Druck gesetzt.
  • Wer in einer Beziehung ist und keine Lust auf den Valentinstag hat, braucht kein schlechtes Gewissen zu haben – denn so geht es vielen Deutschen.
  • Ganze 40 Prozent der Deutschen meinen außerdem, dass sie keinen besonderen Tag brauchen, um ihrem Partner ihre Gefühle zu zeigen.
Heidi Becker
|
Anzeige
Anzeige

Der Valentinstag scheint eine Art Pflichtprogramm geworden zu sein: In den sozialen Medien wird mit der Größe des Blumenstraußes oder der neuen Uhr geprahlt und jedes bessere Restaurant bietet ein Valentinstagsmenü an, um auf labbrigen Salat und übrig gebliebene Steaks einen hübschen Aufschlag draufpacken zu können – alles im Namen der Liebe. Aber das muss nicht sein.

Nicht nur am Valentinstag: Gefühle zeigen

Auch wenn es wichtig ist, seine Gefühle zu zeigen: Eine Umfrage der Online-Partnervermittlung Parship zeigt, dass der Valentinstag gerade dafür gar nicht so beliebt ist. Ganze 40 Prozent der Deutschen meinen, dass es überhaupt keinen speziellen Tag braucht, um dem Partner seine Liebe zu zeigen – dieser Meinung sind sowohl Singles als auch Paare. Überraschend: Sogar 20 Prozent der Bundesbürger finden, dass der Valentinstag nichts als reiner Kommerz ist. Lediglich 15 Prozent der Deutschen halten den Valentinstag für einen schönen Tag für Verliebte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

In vielen Beziehungen fehlt die Spontaneität

Ob Valentinstag, Geburtstag oder Jahrestag: Zu diesen Tagen jemanden zu überraschen kann nicht gerade als spontan bezeichnet werden. Und dabei ist fehlende Spontaneität in der Beziehung auf dem vierten Platz der Bereiche, in denen am häufigsten über Unzufriedenheit berichtet wird. Das ergab zumindest eine Langzeitstudie der Online-Paartherapie Theratalk, in der über 222.000 Menschen zwischen 20 und 69 Jahren zu Problemen in ihrer Beziehung befragt wurden. Tradition ist sicherlich nichts Schlechtes, wer aber nach 15 Besuchen im gleichen Restaurant die Speisekarte auswendig kennt, sollte vielleicht einmal seine Spontaneität überdenken.

Und ganz ehrlich: Was gibt es Schöneres, als von seinem Partner nach einem anstrengenden Arbeitstag grundlos mit einem Blumenstrauß oder einem leckeren Essen überrascht zu werden?

Anzeige

Sogar eine Runde Mau-Mau kann romantisch sein

Anzeige

Immer noch nicht überzeugt? Statt in trauter Zweisamkeit möchten Sie lieber zwischen knutschenden Frischverliebten und sich ankeifenden Paaren in einem überfüllten Restaurant sitzen, viel zu laute, kitschige Musik hören und bei viel Glück noch Zeuge eines peinlichen Heiratsantrages sein? Dann lieber schnell reservieren, bevor das Valentinstagsmenü beim Italiener um die Ecke ausgebucht ist.

Für alle anderen: Wie wäre es denn mit einem selbst gekochten Essen, dem gemeinsamen Lieblingsfilm oder einer gemütlichen Runde Mau-Mau – am 13. Februar? Die Überraschung dürfte auf Ihrer Seite sein – und mit etwas Glück sind die Blumenpreise dann auch noch nicht hochgesetzt worden.