Umfrage: Jeder zweite Single glaubt, etwas zu verpassen

  • “Fear of missing out” ist die Angst, etwas zu verpassen.
  • Gerade junge Menschen kämpfen mit dem Gefühl, dass ihnen in vielen Lebenssituationen etwas entgeht
  • Laut einer aktuellen Umfrage haben Singles oft das Gefühl, Chancen nicht beim Schopf ergriffen zu haben.
David Sander
|
Anzeige
Anzeige

Hannover. Die Welt ist schnelllebig geworden, überall geschieht etwas – da überkommt einen leicht das Gefühl, etwas zu verpassen. Als einziger Single auf einer Geburtstagsfeier sein oder am Freitagabend alleine einen Film schauen: Wer in solchen Lebenssituationen die Angst hat, etwas zu verpassen, könnte von "FOMO" betroffen sein – von der "Fear of missing out", wie es Parship nennt. Laut einer Umfrage des Datingportals haben 59 Prozent der Singles dieses Gefühl schon einmal erlebt.

Junge Singles: Große Angst, etwas zu verpassen

In der Umfrage der Online-Partnervermittlung wurden mehr als 2800 Alleinstehende befragt. Gerade Jüngere haben demnach schon einmal darunter gelitten, vermeintlich etwas verpasst zu haben. 74 Prozent der 18- bis 29-Jährigen gaben dies an. Insgesamt hatte jeder achte Befragte (zwölf Prozent) hingegen noch nie Angst, dass ihm etwas entgeht. Die Wahrnehmung scheint mit steigendem Alter abzunehmen. Unter den 40- 49-Jährigen gaben etwa zwei Drittel (65 Prozent) an, sie glauben, sie verpassen etwas – bei den über 70-Jährigen ist es schon nicht einmal mehr jeder Zweite (43 Prozent).

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

One-Night-Stands: Männer hätten sich mehr gewünscht

Das Thema Reisen verbinden einige mit dem Gefühl, dass ihnen etwas entgeht. 70 Prozent der Befragten sagen, sie hätten in der Vergangenheit gerne häufiger die Welt bereist. Auch Abenteuerlust stand für zwei Drittel (65 Prozent) zu wenig auf dem Programm, sie wären gerne offener gewesen. Auf One-Night-Stands bezieht sich das allerdings nicht. Nur 36 Prozent der Partnersuchenden hätten sich im Nachhinein häufiger unverbindlichen Sex gewünscht. Unterschiede sind hier bei den Geschlechtern zu erkennen: Jeder zweite männliche Single (52 Prozent) hätte sich im Bett gerne mehr ausgelebt – bei den Frauen sind es lediglich 19 Prozent.

Anzeige

Experten: Singles sollten sich raustrauen

Die Minderheit der Alleinstehenden (35 Prozent) bereut es insgesamt, die Freiheit als Single nicht voll ausgekostet zu haben. Im Gegenteil: 44 Prozent hätten gerne mehr Erfahrung durch eine größere Anzahl an Beziehungen gesammelt. Experten raten, dass man sich gerade in den Situationen, in denen man sich als Single allein fühlt, nicht beirren lassen sollte. Alleinstehende können wunderbar auch alleine etwas unternehmen – denn wer sich raustraut, verpasst am wenigsten.

Anzeige