Allein, aber glücklich? Mehrheit der Singles hat laut Umfrage keine Eile bei der Partnersuche

  • Singles sind unglücklich und wollen schnellstmöglich eine Partnerin oder einen Partner finden? Von wegen.
  • Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass viele Alleinstehende die Vorteile ihres Singledaseins zu schätzen wissen.
  • Die Mehrheit will sich außerdem Zeit nehmen, um die Richtige oder den Richtigen zu finden.
|
Anzeige
Anzeige

Singles müssen sich oft nervige Sprüche und Fragen aus ihrem Umfeld gefallen lassen. Die Eltern warnen vor Vereinsamung, die Verwandtschaft fragt, wo denn die Hochzeit bleibt – und befreundete Pärchen raten dazu, weniger wählerisch zu sein und aktiver auf Jagd zu gehen.

Doch viele Singles lassen sich von den ganzen Äußerungen offenbar kaum beeindrucken: Einer Umfrage der Datingplattform „Once“ zufolge hat die Mehrheit der Alleinstehenden keine Eile, schnell eine Partnerin oder einen Partner abzubekommen. Demnach wollen sich 58 Prozent der 2989 befragten Singles aus Deutschland, Frankreich, Italien und England nicht selbst unter Druck setzen und sich stattdessen Zeit nehmen, um die richtige Frau oder den richtigen Mann zu finden.

Me-Time: Mehrheit der Singles genießt Zeit für sich selbst

Das Singledasein ist für viele der Befragten auch mit Vorteilen verbunden: Mehr als die Hälfte (57 Prozent) gab an, dass sie die Zeit für sich selbst wertschätzen. Über ein Viertel (28 Prozent) freut sich zudem darüber, von niemandem abhängig zu sein und das Leben so zu leben, wie sie oder er es möchte. Auch die kribbelnde Aufregung vor jedem neuen Date stimmt 15 Prozent der Singles positiv.

Ein Fünftel der Befragten (19 Prozent) geht die Suche nach einer Partnerin oder einem Partner vielleicht auch wegen dieser Vorteile so entspannt an, dass sie sich ganz auf das persönliche Schicksal verlassen. Und für knapp jede Dritte und jeden Dritten (28 Prozent) ist das Singleleben offenbar sogar so erfüllend, dass sie freiwillig nicht in einer Beziehung sind. Sie sind lieber allein als mit einem anderen Menschen, der nicht zu ihnen passt.

Unfreiwillig einsam: Nicht alles am Singleleben ist schön

Trotz dieser Chancen sehnen sich viele Singles auch nach einer oder einem Seelenverwandten. Der größte Nachteil ihrer Situation ist demnach die Einsamkeit, wie mehr als drei Viertel der Befragten betonen (78 Prozent). Knapp die Hälfte der Singles (49 Prozent) räumte zudem ein, dass sie unfreiwillig solo sind. Außerdem möchten 23 Prozent so schnell wie möglich eine Partnerin oder einen Partner finden.

Der Druck von außen lässt zudem nicht alle Singles kalt: Jede und jeder Zehnte (12 Prozent) fühlt sich einem familiären und sozialen Druck ausgesetzt, und 18 Prozent der Befragten haben das Gefühl, dass ihnen etwas im Leben fehlt.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen