„Orgasm-Gap“: Warum Frauen sehr viel seltener zum Höhepunkt kommen als Männer

  • Viele Fragen rund um Sexualität sind auch heute noch mit Scham verbunden.
  • Das muss nicht sein: Mit ihrem Podcast will Sexualtherapeutin Ann-Marlene Henning Unwissenheit und Scham abbauen.
  • Er ist die Krönung eines jeden Liebesspiels, der Orgasmus. Wie sich ein „Orgasm Gap“ auflösen lässt und noch viele andere spannende Dinge rund um den Orgasmus erfahrt ihr in der neuen Folge von „Ach, komm!“.
|
Anzeige
Anzeige

Heute: Er ist die Krönung eines jeden Liebesspiels, der Orgasmus. So sehen es zumindest viele, egal, ob sie mit dem Partner, einem One-Night-Stand oder mit sich selbst auf Tuchfühlung gehen. Dabei kommen längst nicht alle Menschen zum Höhepunkt. Bei neueren sexuellen Strömungen wie dem Slow-Sex steht der Orgasmus auch gar nicht unbedingt im Fokus. Doch wie verhält es sich mit physischer Erregung und Lust? Und wie entscheidend sind diese beiden Faktoren, um beim Sex zum Höhepunkt zu kommen? So viel steht fest: Körperliche Reaktionen lassen keinesfalls immer auch darauf schließen, ob jemand Lust auf Sex hat. Und grundsätzlich ist die Fähigkeit, überhaupt zum Orgasmus zu kommen, bei Männern und Frauen ohnehin sehr unterschiedlich ausgeprägt: Während Männer schon sehr früh lernen, dass es sich schön anfühlt, wenn sie ihren Penis anfassen, wird Mädchen noch allzu oft signalisiert: „Fummel da unten nicht rum, das ist schmutzig, das riecht.“ Kein Wunder also, dass eben jene Frauen oft noch gar nicht gelernt haben, wie genau der Weg zum Höhepunkt überhaupt aussehen kann. Wie sich diese „Orgasm Gap“ auflösen lässt und noch viele andere spannende Dinge rund um den Orgasmus erfahrt ihr in der neuen Folge von „Ach, komm!“.

Podcast „Ach, komm!“: Hier anhören

Anzeige

Darum geht es in „Ach, komm!“:

Ist mein Penis zu kurz? Wie viel Porno braucht es im Bett? Ich werde nicht (mehr) feucht, warum? Diese und viele weitere Fragen rund ums Thema Sexualität sind auch heute noch – in allen Generationen – oft mit starker Scham verbunden.

Oftmals mit der Folge, dass die Sexualität darunter leidet, Wünsche offen bleiben, Hemmungen und Barrieren weiter existieren. Doch das muss nicht sein!

Bestsellerautorin, Paar- und Sexualtherapeutin Ann-Marlene Henning galt einst als Deutschlands erste Sexologin. Im RND-Podcast „Ach, komm!“ will die gebürtige Dänin Unwissenheit und Scham abbauen – im Gespräch mit Magazin Redakteurin Caro Burchardt greift Henning die drängendsten Fragen auf und scheut auch vor frechen Antworten nicht zurück.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen