Sex mit Fremden: Löst Casual Dating das klassische Dating ab?

  • Wer Intimität vermisst, begibt sich schnell auf die Suche nach einem erotischen Abenteuer.
  • Casual Dating: Hier geht es nicht um eine monogame Beziehung. Hier geht es um Sex.
  • Das hat Vorteile, aber auch Nachteile – Casual Sex ist nicht für jede/n geeignet.
David Sander
|
Anzeige
Anzeige

Hannover. Sex als Hobby? Klingt komisch, ist aber so. Zumindest für begeisterte "Casual Dater". Wo im Englischen die Intention noch relativ unschuldig umschmeichelt wird, wird sie in der deutschen Übertragung knallhart offenbart: Gelegenheitssex. Also alles außerhalb des Bereichs jeglicher romantischer Beziehungen. Dabei boomt der Markt für unverbindliche erotische Treffen. Die Umsetzung flüchtiger Abenteuer wird durch entsprechende Online-Börsen denkbar vereinfacht.

Casual Dating: Umsatzzahlen steigen

Wie das ZDF im Dezember 2017 berichtete, erzielten Online-Casual-Dating-Börsen in Deutschland 2003 nur gerade einmal 1,1 Millionen Euro Umsatz, 2008 schon 22,8 Millionen – und 2017 rund 54 Millionen, was gut ein Viertel des Gesamtumsatzes von Dating-Börsen in Deutschland ausmachte. Für 2022 wird der Umsatz von entsprechenden Dating-Börsen auf etwa 70 Millionen Euro geschätzt – 31 Prozent des Gesamtumsatzes. Es ist also offensichtlich, dass viele Online-Dater keine Beziehung fürs Leben suchen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Formen von Casual Dating

Doch was ist Casual Dating eigentlich? Diese Frage lässt sich nicht mit einem Satz beantworten. Die Welt des Casual Datings ist groß und bunt. Übergänge zwischen den Beziehungsformen sind oft fließend und teils komplex.

Die wohl bekannteste Form ist der One-Night-Stand, eine einmalige sexuelle Begegnung. Im "Idealfall" strebt keiner der Teilnehmer eine längere Beziehung auf sexueller oder gar romantischer Ebene an.

Haben beide Lust auf mehr - zumindest im Bett - sprechen Experten von einer Sexbeziehung. Sie bezeichnet den längerfristigen und regelmäßigen Kontakt auf sexueller Basis zweier Menschen, die aber nicht verpartnert oder befreundet sind. Wichtig hierbei ist, dass der Geschlechtsverkehr im Vordergrund steht – ein Übergang zu einer tieferen emotionalen Bindung ist nicht vorgesehen. Der Unterschied zum One-Night-Stand macht sich durch die Regelmäßigkeit bemerkbar.

Anzeige

Ebenfalls recht prominent ist die Freundschaft Plus, sie ist eine Unterform der Sexbeziehung. Manchmal wird sie auch als "Beziehungshybrid" bezeichnet, denn die Freundschaft mit gewissen Vorzügen verbindet die freundschaftliche Ebene mit der sexuellen – lässt aber die romantische gänzlich außen vor. Gerade diese Form birgt jedoch das Risiko, dass sich zumindest ein Bett-Athlet verliebt und langfristig auch eine romantische Beziehung anstrebt.

Casual Sex – nicht nur Lustgewinn

Über die Motivation hinter Casual Dating gibt es mehrere Theorien. Hauptsächlich steht bei vielen der reine sexuelle Lustgewinn im Fokus. Doch auch der Reiz von neuen Partnern ist gerade für Menschen in langfristigen Beziehungen ausschlaggebend – immerhin ist laut dem ZDF rund ein Fünftel der Casual Dater in einer Partnerschaft oder gar verheiratet. Hier gelten andere Ideale; Elemente wie Trennungsangst oder Eifersucht gibt es im Modell der offenen Beziehung/Ehe nicht. Wer keine solche Beziehung führt, gefährdet selbige natürlich.

Zudem schätzen vor allem Frauen an Casual Sex die Erhöhung des Selbstbewusstseins und ein gutes Körpergefühl, weil ihnen rein sexuelles Interesse entgegengebracht wird. Entscheiden sich Menschen für eine Freundschaft Plus, sind die Hauptgründe oft Zeitmangel für eine ernste Beziehung, Enttäuschung über alte Partnerschaften oder auch schlichtweg die Unsicherheit über Gefühle, wie die amerikanische Soziologin Rebecca Plante in einer Studie herausfand.

Vorteile von Casual Dating

Offenerer Sex: In einer Beziehung ist man oft gehemmt, sexuelle Wünsche oder Fantasien zu äußern. Könnte der Partner doch verletzt oder abgeschreckt werden. Laut dem Vergleichsportal "zu-zweit.de" passiert das beim Casual Sex eher nicht – die Vorlieben werden meist bereits vor dem Treffen abgeklärt. Durch die fehlende emotionale Bindung kann man außerdem nicht verletzt werden.

Anzeige

Flexiblerer Sex: Nicht zu verwechseln mit athletisch-flexibel, es geht um zeitlich-flexibel. Gerade vielbeschäftigte Singles sind so viel unterwegs, dass romantische Dates einfach nicht möglich sind. Casual Dates hingegen lassen sich ziemlich spontan verabreden. Wenn man nicht einfach nur irgendjemanden treffen möchte, sollte man natürlich im Vorhinein Kontakt zum potenziellen Partner aufnehmen.

Mehr Würze: Auch für Paare ist Casual Dating geeignet. Wenn der Sex schon längst nicht mehr atemberaubend ist und sich eine Routine eingestellt hat, könnten Pärchen durch Casual Dates andere Paare oder Singles treffen. Mit neuen erotischen Liebesspielen heißt es: erleben zum Beleben.

Nachteile von Casual Dating

Triebe statt Liebe: Beim Casual Sex geht es rein um die Befriedigung der sexuellen Lust. Wer emotionale Nähe zum Partner braucht und sich nur durch Vertrauen im Bett entfalten kann, wird sich nicht für Gelegenheitssex begeistern können. Vertrauen kann sich zwar aufbauen, die emotionale Bindung liegt aber nun einmal nicht im Sinne des Casual Datings.

Sex mit Mister X: Bis es zum Geschlechtsverkehr kommt, sind für viele mindestens drei Dates Pflicht. Mit jemandem schlafen, den man so gar nicht kennt, kann bei einigen zu Unwohlsein führen – so wird keine entspannte Atmosphäre aufkommen. Wo der Reiz für einige zu finden ist, beginnt die Angst vor dem unbekannten Partner bei anderen. Hier bietet sich Freundschaft Plus als Casual Dating Form an, weil einem der Bettgefährte bereits vertraut ist.

Gefahr oder Fake: Gerade bei schlecht geführten und billigen Portalen werden die Profile oft nicht ausreichend geprüft – der Unbekannte ist also wirklich unbekannt. Das kann zum einen gefährlich werden, zum anderen auch teuer, wenn sich die Partnerin beispielsweise als Prostituierte entpuppt und plötzlich abkassieren will. Casual Dating im Internet erfordert deshalb erhöhte Aufmerksamkeit. Am besten nutzt man seriöse und geprüfte Portale wie C-Date, Lovepoint oder secret.de, empfiehlt "zu-zweit.de".

Anzeige

Fazit: Casual Dating – wissen, was man will

Sex als Hobby? Wer das immer noch als komisch klingend empfindet, der wird wohl nie begeisterter Casual Dater. Man sollte sich bewusst machen, was man will. Möchte man Fantasien im Bett ausprobieren, sich vom Alltagsstress in erotische Abenteuer mit Unbekannten flüchten oder dem attraktiven Kumpel mal auf sexueller Ebene begegnen, könnte man Casual Dating auf einem seriösen Portal eine Chance geben.

Sucht man jedoch die wahre Liebe, mit der man auch außerhalb durchwühlter Laken Gefühle teilen möchte, sollte man eher auf Singlebörsen und Partnervermittlungen zurückgreifen – oder ganz verrückt: Mal analog ein Speed-Dating Event im Café um die Ecke besuchen. Das "klassische" Dating wird vielleicht weniger, aber bestimmt noch nicht gänzlich vom Casual Dating abgelöst.