Liebe in Zeiten von Corona: Quarantäne als Chance für die Beziehung?

  • Von den Auswirkungen des Coronavirus sind Milliarden Menschen weltweit betroffen.
  • Die plötzliche Nähe durch häusliche Isolation kann zur Zerreißprobe für Paare werden.
  • Doch sie bietet auch die Chance, als Paar gestärkt aus der Situation hervorzugehen,, sagt Paartherapeut Christian Hemschemeier.
Christian Hemschemeier
|
Anzeige
Anzeige

Die Welt steht Kopf und sie scheint sich langsamer zu drehen als zuvor. Einfach so, ohne uns zu fragen, ohne Rücksicht auf Verluste. Das stellt sowohl uns selbst vor neue Herausforderungen als auch das Miteinander mit unserem Partner. Zig Mal wurde ich bereits gefragt, ob es wohl mehr „Quarantäne-Kinder“oder mehr „Quarantäne-Scheidungen“geben wird. Ich weiß es nicht.

Was ich aber weiß, ist, dass uns oft Kleinigkeiten dabei unterstützen können, einen Streit abzuwenden oder gut durch eine Krise zu kommen. Doch zunächst: Herzlichen Glückwunsch an alle Paare, die gerade in der Verliebtheitsphase sind. Erfahrungsgemäß ist einem die restliche Welt dann egal – das ist eure Zeit, genießt sie.

Christian Hemschemeier ist Paartherapeut in Hamburg und Experte in Sachen Dating, Partnerschaft und Liebe. © Quelle: Privat/Patan
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Häusliche Isolation kann zur Zerreißprobe für Paare werden

Für alle anderen, die schon etwas länger zusammen sind, kann die derzeitige Situation zur nervlichen Zerreißprobe werden. Kein Shoppen, kein Fußball schauen mit Freunden, dafür 24/7 in den eigenen vier Wänden mit dem Partner. Das kann schwierig werden, aber auch lehrreich. In solch einer Krisensituation zeigt sich oft erst, wie unterschiedlich wir mit Herausforderungen umgehen. Die einen nehmen es locker hin, andere verfallen in Schockstarre, wieder andere reagieren panisch. Hier gilt wie bei allem: Die Dosis macht das Gift. Das Abdriften – in welches Extrem auch immer – ist nicht hilfreich.

Coronavirus: Immer informiert
Abonnieren Sie Updates für das Thema "Coronavirus" und wir benachrichtigen Sie bei neuen Entwicklungen

Überaus hilfreich dagegen ist, wenn wir respektieren, dass jeder anders mit Ängsten umgeht. Nur weil ich die Situation beispielsweise etwas lockerer nehme, sollte ich Verständnis für meinen Partner haben, der eher ängstlich ist. Diese Krise bietet uns also die wunderbare Chance, durch unser Verständnis unserem Liebsten Respekt und Wertschätzung entgegenzubringen.

Paare sollten auch Zeit getrennt verbringen

Anzeige

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die deeskalierende Kommunikation. Wir wurden eines unserer wichtigsten Güter beraubt – unserer Freiheit. Zumindest für einen gewissen Zeitraum. Da liegen die Nerven schneller blank als üblich.

Wenn beide nun in einem Streit Recht behalten wollen und sich gegenseitig hochschaukeln, ist das wenig sinnvoll. Generell, aber auch jetzt auf so engem Raum ohne Rückzugsmöglichkeit. Wobei, stimmt das überhaupt? Bedeutet Quarantäne gleichzeitig keine Privatsphäre zu haben? Nein. Wir müssen nur kreativ(er) werden. Während der eine zum Beispiel kocht, kann der andere im Nebenzimmer Sport machen.

Während einer einkaufen geht, kann der andere lesen, aufräumen oder mit jemandem telefonieren. Hier ist es enorm wichtig, unsere Bedürfnisse klar zu kommunizieren. Ebenso wichtig ist es aber auch, die unseres Partners anzunehmen und zu respektieren. Und wenn beide ein paar Stunden für sich alleine etwas gemacht haben, ist es umso schöner, sich einer Sache wieder gemeinsam zu widmen.

Die neu gewonnene Zeit sinnvoll nutzen

Ob in einer Partnerschaft oder als Single, eine der wertvollsten Haltungen, die wir derzeit einnehmen können, ist Akzeptanz. Akzeptanz der aktuellen Situation und/oder meinem Partner gegenüber. Dies hat nichts mit Resignation zu tun. Es geht vielmehr darum, die Situation, zu akzeptieren und die Energie nicht für etwas zu verschwenden, was sich nicht ändern lässt.

Anzeige

Gegen etwas anzukämpfen, was sich derzeit nicht verändern lässt, ist anstrengend und frustrierend zugleich. Vielmehr sollten wir diese Energie nutzen. Denn wir dürfen nicht vergessen, bei allen Einschränkungen, die wir derzeit haben, gibt es ein essentielles Gut, welches sonst sehr knapp bemessen ist: Zeit. Mit Energie und Zeit lässt sich vieles realisieren. Dazu zählen beispielsweise ein Liebesbrief an den Partner, das Erlernen eines neuen Hobbys oder das Malen eines Bildes.

Babys oder Trennungen? Ich bin für ersteres und hoffe, dass meine Tipps dabei helfen.

Der Autor und seine Kurse sind zu erreichen über www.liebeschip.de. Sein Buch “Der Liebescode” ist 2019 im Handel erschienen.



  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen