Frech oder direkt? So landen Frauen bei Männern

  • Der erste Flirt zwischen zwei Menschen entscheidet oft darüber, wie sich ihre Beziehung entwickelt.
  • Eine Studie zeigt mit welchen Annäherungsversuchen Frauen bei Männern punkten.
  • Am besten funktionieren demnach direkte Ansagen ohne Interpretationsspielraum.
|
Anzeige
Anzeige

Hannover. Für viele Frauen ist es selbstverständlich, dass Männer die ersten Annäherungsversuche wagen sollten. Die Wissenschaft ist allerdings anderer Meinung. Erst im Oktober zeigte eine Studie, die Monica Moore von der Webster University in St. Louis, USA, veröffentlichte, dass Frauen, die selbst die Zügel in die Hand nehmen, beim Flirten die besten Chancen auf Erfolg haben.

Die Möglichkeiten sind hierbei vielfältig: Die einen versuchen es mit einem frechen Spruch, die anderen mit einem weniger auffälligen, unverfänglichen Gesprächseinstieg. Doch mit welcher Taktik punkten Frauen bei Männern am besten? Dieser Frage ging jetzt das Team um Mayanne L. Fisher von der Saint Mary’s University in Halifax, Kanada, auf den Grund. Die Ergebnisse ihrer Studie veröffentlichten die Psychologen im Fachmagazin „Personality and Individual Differences“.

Welche Anmachsprüche im Alltag von Frauen genutzt werden

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Um herauszufinden, welche Anmachsprüche von Frauen im Alltag tatsächlich genutzt werden, führten die Experten zunächst Befragungen durch. Auf diesem Wege trugen sie zwölf Flirtversuche zusammen. Es ergaben sich drei Kategorien: freche Flirtversuche wie „Sag mal, haben wir nicht einen gemeinsamen Freund, der uns einander vorstellen könnte?“, direkte Ansagen wie „Wollen wir einen Kaffee trinken?“ und unverfängliche Gesprächseinstiege wie „Kannst du mir hier einen guten Drink empfehlen?“.

In einer zweiten Pilotstudie zeigten die Psychologen rund 200 heterosexuellen Männern Fotos von verschiedenen Frauen, die sie in puncto Attraktivität und Freizügigkeit des Outfits bewerten sollten.

130 Männer sollten „Effektivität“ des Annäherungsversuchs beurteilen

Anzeige

Im eigentlichen Experiment kombinierten die Wissenschaftler anschließend zwölf verbale Flirtversuche mit den Fotos von verschieden attraktiven und freizügig angezogenen Frauen. Sie zeigten die Bilder 130 männlichen Versuchsteilnehmern. Dabei erklärten die Psychologen, sie hätten die Frauen zuvor dabei beobachtet, wie sie mit den dargestellten Sprüchen Männer in einer Bar anflirten wollten. Die Versuchsteilnehmer sollten dann beurteilen, wie „effektiv“ die jeweiligen Anmachsprüche ihrer Meinung nach waren. Als erfolgreich galt dabei der Erhalt einer Telefonnummer oder die Zusage zu einem weiteren Treffen.

Studie zeigt: Direkte Ansagen von Frauen punkten am ehesten

Anzeige

Obwohl es oftmals heißt, Männer würden es mögen, wenn Frauen selbstbewusst sind und es ihnen „nicht zu leicht machen“, kamen die frechen Flirtversuche im Experiment deutlich weniger gut an als direkte Ansagen. Die unverfänglichen Gesprächseinstiege landeten auf dem dritten Platz. Hierfür haben die Psychologen eine einfache Erklärung: Wer seine Absichten klar formuliert, lasse weniger Interpretationsspielraum zu. Dadurch vermeide man, dass das Gegenüber den Annäherungsversuch für einen Scherz oder ein Missverständnis halte.

Das Aussehen spielt beim Flirten doch eine Rolle

Und auch wenn viele Menschen denken, der Charakter sei für eine Partnerschaft viel wichtiger als das Aussehen, spielte die Attraktivität der Frau im Experiment durchaus eine Rolle. Fast jeder Flirtversuch der Frauen, die als schön galten und sich freizügig kleideten, wurde von den Männern als effektiver eingeschätzt. Sogar mit unverfänglichen Gesprächseinstiegen wurden sie erfolgreicher eingeschätzt als weniger attraktive Frauen, die ein schlichtes Outfit trugen und einen frechen Anmachspruch brachten. Grundsätzlich hatte die Attraktivität dabei einen größeren Einfluss als der Kleidungsstil.