Fluch der Schönheit: Warum hübsche Frauen so oft allein sind

  • Forscher der Harvard University untersuchten in einer Studie, ob sich die Attraktivität einer Person auch auf ihr Liebesleben auswirkt.
  • Das Ergebnis: Attraktive Menschen sind häufiger allein, weil sie sich eher nach potentiellen neuen Partnern umschauen.
  • Besonders schwer haben es hübsche Frauen, denn die werden auch seltener von Männern angesprochen.
Michèle Förster
|
Anzeige
Anzeige

Haben es schöne Menschen wirklich schwerer in der Liebe? Ja, behaupten zumindest Psychologen der Harvard University. Ihrer Studie zufolge gibt es nämlich einen Zusammenhang zwischen dem Aussehen einer Person und deren Beziehungsstatus. Vielleicht ist das die lang ersehnte Antwort auf die Frage, warum so viele gut aussehende Menschen ein ewiges Single-Dasein fristen.

Attraktive Menschen sind häufiger allein

Ob sich die Attraktivität eines Menschen auch auf dessen Beziehungsleben auswirkt, das fanden Forscher der Harvard University heraus. Christine Ma-Kellams, Margaret Wang und Hannah Cardiel überprüften zunächst die Scheidungsrate der von den Probanden als hübsch eingestuften Männer. Dabei fiel auf, dass die besonders attraktiven Männer im Schnitt kürzer verheiratet waren, als ihre durchschnittlich aussehenden Kollegen. Im zweiten Schritt sollten die Probanden Fotos von Prominenten nach ihrer Attraktivität ordnen. Das Ergebnis: Je schöner die berühmten Männer und Frauen eingestuft wurden, desto kürzer hielten ihre Ehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Danach sollten Personen, die sich in einer Beziehung befanden, das Aussehen Unbekannter anhand von Fotos einschätzen. Mit dem Resultat, dass vergebene Menschen, die gut aussahen, andere ebenfalls eher als attraktiv einstuften. Zusammengefasst: Besonders attraktive Menschen haben eher Beziehungsprobleme, im Schnitt kürzere Beziehungen und schauen sich eher nach anderen potentiellen Partnern um.

Das passende Gegenstück fehlt

Besonders schöne Frauen haben es oft schwer, einen Partner zu finden, der auch optisch zu ihnen passt. Das kann mehrere Ursachen haben. Zum einen haben sie in Zeiten von Partnerbörsen die Qual der Wahl. Denn bei Tinder und Co. gibt es gut aussehende Männer wie Sand am Meer. Das wissen auch die Forscher der Studie. Sie interpretieren die Ergebnisse so, dass besonders hübsche Frauen auch mehr Auswahl auf dem Single-Markt haben und sich deshalb eher nach Optionen umschauen. Denn die Angst, sich einen noch begehrenswerteren Kandidaten durch die Lappen gehen zu lassen, ist das vielleicht größte Problem. Anders gesagt: Wir stehen unserem Glück oft selbst im Weg.

Anzeige

Dazu kommt, dass schöne Single-Frauen natürlich auch hohe Ansprüche an ihren Traummann haben. Sie wünschen sich oft einen Partner an ihrer Seite, der genauso attraktiv ist. Ist nach ein paar Dates jedoch nicht der richtige Mann dabei, wenden sich die attraktiven Frauen lieber anderen Zeitvertreiben, wie gemeinsamen Abenden mit Freunden oder der Familie, zu. Denn zu viel Zeit wird für die Suche nicht verschwendet.

Die Hemmschwelle ist zu groß

Mit gutem Aussehen gehen häufig weitere Aspekte einher, wie einen großen Freundeskreis, ein aufregendes Sozialleben oder Erfolg im Job zu haben. Und diese Komponenten reichen oftmals schon aus, um ein erfülltes und glückliches Leben zu führen. Anders gesagt: sie sind mit sich selbst zufrieden. Deshalb sind gut aussehende und erfolgreiche Frauen auch seltener auf der Suche nach einem Partner.

Aber: Überdurchschnittliche Schönheit kann auch zum Problem werden. Zum Beispiel, wenn das gute Aussehen zur Hemmschwelle wird. Denn häufig werden diese Frauen gar nicht erst angesprochen, weil Männer annehmen, dass sie bestimmt längst vergeben sind. Oder weil das gute Aussehen sogar einschüchternd wirkt. Deshalb gilt: Anstatt darauf zu warten, dass der Prinz auf dem Schimmel vorbeireitet, sollten Frauen die Anbahnung lieber selbst in die Hand nehmen.