Selbstfürsorge statt Lifestyle: So geht Entspannung – ganz ohne Zwänge

  • Die aktuelle Corona-Pandemie geht mit vielen Einschränkungen einher.
  • Besonders wichtig ist es nun darauf zu achten, dass es uns gut geht.
  • Und wenn es dafür manchmal Pizza und Schokolade braucht, dann ist das völlig okay, sagt Paartherapeut Christian Hemschemeier.
|
Anzeige
Anzeige

Petra und Jens (Namen geändert) sind nun seit einem Jahr bei mir in der Paartherapie – ihre Ehe stand kurz vor dem Aus. Es gab zu viel Streit, zu viele Missverständnisse und zu wenig positive Erlebnisse. Da beide gewillt waren, an dieser Situation etwas zu verändern, machten sie große Fortschritte. Im Frühjahr war es dann soweit und wir waren uns einig, dass sie ihren gemeinsamen Weg nun alleine weitergehen können.

Kommunikation ist wichtiger Bestandteil der Paartherapie

Im August rief mich Petra überraschenderweise an. Sie teilte mir mit, dass Jens sich immer weiter zurückzog und sie schreckliche Angst davor hatte, dass sie geradewegs in das nächste Tief steuern. Also vereinbarten wir einen weiteren Termin. Schon bei der Begrüßung bemerkte ich, dass Petra sehr unsicher war. Jens war das krasse Gegenteil von Petra – aber auch von dem Jens von vor eineinhalb Jahren. Er schien völlig gelassen zu sein.

Mit ruhiger Stimme erzählte er, dass ihm der Lockdown – und die ganze verrückte Situation drumherum – zu schaffen macht. Und dass er bemerke, dass er deutlich mehr Zeit für sich alleine brauche als früher. Für mich eine völlig nachvollziehbare Situation – für Petra nicht.

Anzeige

Denn ein essentieller Bestandteil der Paartherapie war, dass beide regelmäßig in Kommunikation gehen und in dieser offen und ehrlich sind. Durch die neuen Rahmenbedingungen konnte und wollte Jens dies derzeit jedoch nicht. Doch eines war klar für ihn: Mit Petra hatte es nichts zu tun. Und das glaubte ich ihm.

Da er dies jedoch eben nicht mit Petra besprach, wurde sie getriggert und geriet in Panik. Wir konnten dieses Missverständnis schnell klären und vermutlich brauchen die beiden nun wirklich keine Sitzung mehr.

Anzeige

Selbstfürsorge ist wichtiger als Lifestyle

Warum erzähle ich diese Geschichte? Derzeit werden uns mehr denn je klare Rahmenbedingungen vorgegeben. Bei einigen von uns stellt sich dadurch eine Art Abwehrhaltung ein. Doch da wir diese nicht nach Außen tragen können, richten wir sie gegen uns selbst. Jens wusste, wie wichtig die Kommunikation ist, doch innerlich sträubte sich etwas in ihm. Diese ganzen Auflagen und Einschränkungen, die von offizieller Seite an uns herangetragen werden, waren für ihn zu viel. Er wollte sich (unbewusst) nicht an noch mehr Regeln halten müssen.

So etwas beobachte ich auch bei mir und meinem Umfeld. Wir wissen, wie wertvoll Sport, spazieren gehen, meditieren oder gesunde Ernährung sind. Und doch tun wir es nicht. Zumindest nicht immer. Und soll ich euch was verraten? Das ist okay.

Christian Hemschemeier ist Paartherapeut in Hamburg und Experte in Sachen Dating, Partnerschaft und Liebe. © Quelle: Privat/Patan

All die genannten Sachen sind inzwischen zu einem „Lifestyle“ geworden, an den wir uns doch bitte halten sollen. Zumindest sofern wir dazugehören möchten. Doch manchmal sind es eben zwei Tage auf der Couch, eine Tafel Schokolade oder eine Tiefkühlpizza, die wir brauchen. Das ist okay, auch das ist Selbstfürsorge.

Anzeige

Wichtig: Den Druck rausnehmen!

Druck und Zwang sind nie zielführend. Vielleicht haben wir bisher immer ein superausgewogenes Leben gelebt. Doch die Rahmenbedingungen haben sich nun geändert. Das soll nicht heißen, dass wir unausgewogen leben sollen. Aber es kann eben sein, dass wir, unser Körper oder unsere Seele gerade andere, neue Bedürfnisse haben.

Anzeige

Deshalb ist es wichtig, nicht das zu tun, was gut wäre. Sondern das zu tun, was gut ist. Für uns, in diesem Moment. Und sobald wir diesen Zwang weglassen, merken wir ganz plötzlich, wie sich Erleichterung einstellt und wie gut unser Körper und unsere Seele mit uns kommunizieren.

Der Autor und seine Kurse sind zu erreichen über www.liebeschip.de. Sein Buch „Der Liebescode“ ist 2019 im Handel erschienen.

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen