Der moderne Gentleman: Diese Benimmregeln sollten Männer beim Date beachten

  • Höflichkeit und gutes Benehmen sind Frauen nach wie vor wichtig: Laut einer Studie bevorzugen 33 Prozent der befragten Frauen einen Gentleman.
  • Ein wahrer Gentleman hört der Frau beim Date aufmerksam zu und lässt das Handy links liegen, betont Single-Coach Eric Hegmann.
  • "Bad Boys", die mit Muskeln und Coolness punkten wollen, geben Frauen hingegen selten ein Gefühl der Sicherheit.
Ben Kendal
|
Anzeige
Anzeige

Er ist höflich, charmant und gut gekleidet. Er hält Frauen die Tür auf und würde nie etwas tun, um sie zu verletzen. Wer an einen Gentleman denkt, hat wahrscheinlich das klassische Bild von einem Mann vor Augen, der von Frauen begehrt ist. Genau das Gegenteil von einem Gentleman sind „Bad Boys“: Rebellische, meist muskulöse Männer, die Frauen gerne mal zappeln lassen und den Anschein erwecken, keine Regeln zu kennen. Ihnen wird nachgesagt, dass viele Frauen auf sie stehen – und eben nicht mehr auf einen höflichen Mann. Ist der Gentleman also out?

Von wegen Muskelprotz: Viele Frauen wünschen sich einen Gentleman

Ganz im Gegenteil, meint Eric Hegmann, Single-Coach in Hamburg: Gentlemen seien immer noch von Frauen gefragt. „Dabei geht es Frauen allerdings weniger um die klassischen Verhaltensweisen wie Tür aufhalten oder aus dem Mantel helfen an sich, sondern um das damit verbundene Zeichen von Aufmerksamkeit, was wiederum verbindliches Interesse signalisiert“, sagt Hegmann.

Das Interesse an Männern mit gutem Benehmen zeigt auch eine Studie von der Partnervermittlung Parship: 33 Prozent der Frauen wünschen sich einen Gentleman. Gerade in Zeiten von Tinder und Co. ist Dating von großer Unsicherheit geprägt, sagt der Love-Experte: „Aufmerksamkeit und Verbindlichkeit geben dagegen Sicherheit.“

Coolness bedeutet Distanz

Anzeige

Doch warum entsteht der Eindruck, dass Muskelprotze und besagte „Bad Boys“ bei Frauen gut ankommen und Gentlemen zu einer aussterbenden Art gehören? „Weil ‚cool‘ angesagt ist“, sagt der Single-Coach. Doch „cool“ sei in Wahrheit nur der Versuch, sich weniger verletzlich zu machen – und zwar indem man Distanz halte und unnahbar werde. „Nun wünschen sich Menschen aber Nähe, deshalb suchen sie Bindung zu einem Partner“, sagt Hegmann, „doch Coolness bedeutet Distanz.“ Nähe und Distanz schließen sich aber nun mal gegenseitig aus. „Die Coolness-Strategie taugt für ein Abenteuer – nicht für eine Beziehung“, betont der Experte.

Positiv bleiben: Die wichtigsten Benimmregeln für Männer

Daraus lässt sich schließen: Der Gentleman lebt – und scheint immer noch gefragt zu sein! Doch dazu gehört viel mehr, als nur die Tür aufzuhalten und höflich zu sein. Was einen modernen Gentleman wirklich ausmacht, erklärt Hegmann anhand vier wertvoller Benimmregeln beim Ausgehen.

1. Ein Gentleman ist aufmerksam

„Geben Sie Ihrem Kontakt das Gefühl, dass Sie sich in ihrer Gegenwart wohlfühlen und dass Sie sich auch bemühen, dass sie sich wohlfühlt“, rät Hegmann. Denn Aufmerksamkeit vermittelt Interesse – und das ist Frauen sehr wichtig.

2. Ein Gentleman bleibt stets positiv

Anzeige

Auf Dates neigen viele Menschen dazu, negative Themen anzusprechen. Sei es die „nervige“ Ex-Partnerin oder die „unfreundliche“ Kellnerin im Café. Ein Gentleman sollte aber niemals negativ über andere sprechen. „Das wirkt unsympathisch, und Pessimisten küsst niemand gerne“, sagt Hegmann. Positive Männer wirken hingegen anziehend.

3. Ein Gentleman lässt Nähe zu

Initiative ergreifen ist das Motto: Wer schon aufmerksam zugehört hat, was sich seine Partnerin wünscht, sollte nun auch auf ihre Wünsche eingehen und Vorschläge machen. „Lassen Sie Nähe zu“, so Experte Hegmann, „zeigen Sie, dass Sie verlässlich sind – etwa durch Pünktlichkeit und zeitnah beantwortete Nachrichten.“ Wer sich der Frau voll und ganz zuwendet, hat schon einmal ein ausschlaggebendes Kriterium erfüllt, um ein wahrer Gentleman zu sein.

4. Ein Gentleman legt das Handy beiseite

Das Smartphone ist für die meisten der ständige Wegbegleiter: Kaum eine Stunde vergeht, ohne dass man Nachrichten liest und beantwortet. Doch bei einem Date hat das Handy nichts zu suchen. Schließlich ist Aufmerksamkeit ja das A und O eines Gentleman. „Zeigen Sie Ihrer Partnerin durch Ihre uneingeschränkte Aufmerksamkeit, dass sie Ihre Priorität ist und nicht eine Option“, betont der Single-Coach.

In manchen Situationen wünschen sich Frauen lieber einen „Bad Boy“

Anzeige

Nur weil viele Frauen einen Gentleman bevorzugen, heißt das nicht, dass Männer sich nicht auch mal von ihrer wilderen Seite zeigen dürfen. Auch hier gilt es herauszufinden, was sich die Partnerin wirklich wünscht: „Sie werden mit großer Wahrscheinlichkeit feststellen, dass sie je nach Situation manchmal den Gentleman und manchmal den ‚Bad Boy‘ vorzieht“, lautet Hegmanns Message an Männer. Vielleicht lässt sich beim Gespräch heraushören, ob die Partnerin beispielsweise im Bett auch gerne mal einen unartigen Mann „belehren“ möchte.