„Der Bachelor“: Können Singles in einer TV-Show die große Liebe finden?

  • Es gibt Singles, die hoffen, ihrer großen Liebe im Freundeskreis oder an der altbekannten Käsetheke zu begegnen.
  • Andere nehmen ihr Schicksal selbst in die Hand, zum Beispiel, indem sie an einer Dating-Show teilnehmen.
  • Expertin Christine Geschke meint: „Sich in einer Dating-Show zu verlieben, ist nicht nur möglich, sondern sogar sehr wahrscheinlich.“
|
Anzeige
Anzeige

Hannover. Laut einer aktuellen Analyse der Stanford University lernen sich 40 Prozent der Paare in den USA online kennen. Damit begegneten mehr Menschen ihrem Partner zum ersten Mal im Internet als durch Freunde, Familie oder bei der Arbeit. Und auch hierzulande wird im Zeitalter der Dating-Apps kaum eine Möglichkeit ausgelassen, den potenziellen Partner fürs Leben kennenzulernen.

Das gilt ebenso für TV-Formate. Sie seien für Singles aus vielerlei Gründen interessant, meint Diplom-Psychologin und Paartherapeutin Christine Geschke: „Der Mensch hat eine starke Tendenz zur Neugierde. Sie wird bei TV-Shows gut bedient.“ Zum einen erfahre das Dating einen neuen Kontext. Zum anderen wüssten die Teilnehmer selbst gerne, ob es möglich ist, die große Liebe im Fernsehen kennenzulernen. Eine Frage, die auch für die Zuschauer nicht unerheblich ist. Hinzu kämen die grundsätzliche Sehnsucht nach einem Partner und der Wunsch nach Aufmerksamkeit. „Schließlich sind die Teilnehmer kurzzeitig mediale Stars“, erklärt Geschke.

Christine Geschke ist Diplom-Psychologin und Paartherapeutin aus Hamburg. © Quelle: RND/Christine Geschke
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

„Der Bachelor“: Die Vorteile des Datings im TV

Selbstverständlich unterscheidet sich die Situation in einer TV-Show vom herkömmlichen Kennenlernen. Denn dort zeigen sich alle Beteiligten von ihrer besten Seite. Außerdem werden außergewöhnliche Bedingungen geschaffen. Die Kandidatinnen beim „Bachelor“ etwa leben in einer luxuriösen Villa. Und anstatt eines herkömmlichen Dates im Restaurant werden zum Beispiel Baby-Schildkröten gemeinsam ins Meer gesetzt. „Der Alltag und die damit verbundenen Probleme werden ausgeblendet“, erklärt Geschke. Zudem trifft der Sender eine Vorauswahl, indem die Bewerberinnen zugelassen werden müssen. „Sie alle haben objektiv betrachtet einen ähnlichen Attraktivitätsgrad, intellektuellen Stand oder extrovertierten Charakter. Und Gleich und Gleich gesellt sich gern.“

Anzeige

Wieso bleiben Frauen beim „Bachelor“ trotz Eifersucht am Ball?

Die Durchschnittsfrau würde ihren potenziellen Partner wahrscheinlich in die Wüste schicken, würde sie feststellen, dass er während des Dates mit einer anderen Frau liebäugelt. Beim „Bachelor“ hingegen kämpfen zu Beginn der Show 22 Kandidatinnen um die Gunst des augenscheinlichen Traummannes. „Das liegt zum Beispiel an dem zeitlich begrenzten Rahmen“, erklärt die Expertin. „Das Format wird so sehr als Herausforderung wahrgenommen, dass Emotionen wie Eifersucht hinten anstehen – zumal die Teilnehmerinnen vorab wussten, worauf sie sich einlassen.“ Derjenige, um den gebuhlt wird, habe dadurch die Legitimation, zu flirten. Der Verstand siege über das Gefühl.

Anzeige

Können Singles sich in Dating-Shows verlieben?

Eine zeitliche Begrenzung, ein außerordentlicher Konkurrenzkampf und Kameras, wohin das Auge reicht: Auf den ersten Blick scheinen die Bedingungen, im Fernsehen die große Liebe zu finden, schlecht. Allerdings meint Geschke: „Sich in einer Dating-Show zu verlieben, ist nicht nur möglich, sondern sogar sehr wahrscheinlich.“ Durch die idealen Bedingungen werde das Objekt der Begierde weniger kritisch hinterfragt. Was übrig bleibt, sei das, was im Fernsehen präsentiert wurde, also ein charmantes Lächeln, das attraktive Äußere oder die stets wohlüberlegten Worte. „Der potenzielle Partner ist einem unbekannt – und die Lücken werden mit Sehnsüchten und Wünschen gefüllt“, erläutert die Expertin. Daher sei es jedoch ebenso möglich, dass die Gefühle schnell wieder verfliegen.

„Der Bachelor“: Kann die Liebe über den Auftritt im Fernsehen hinausgehen?

Ob Beziehungen nach dem medialen Blitzlichtgewitter einer Dating-Show Bestand haben, hat das Statistikportal Statista im Jahr 2019 untersucht.

Anzeige

Das Ergebnis ist eindeutig: Die meisten ernsthaften Beziehungen entstehen der Erhebung nach bei dem Format „Bauer sucht Frau“. Dann gibt es eine große Lücke. Auf dem zweiten Platz landet RTLs „Adam sucht Eva“, eine Show, bei der sich die Kandidaten nackt kennen und offenbar lieben lernen. Bedauerlicherweise kündigte der Sender – trotz der fünf entstandenen Beziehungen – kürzlich an, es werde keine sechste Staffel geben. Die Bronzemedaille des Rankings ging an „Hochzeit auf den ersten Blick“. Hier haben sich Statista zufolge immerhin vier Paare bislang nicht scheiden lassen.

„Der Bachelor“ schneidet im Vergleich schlecht ab. Von zehn entstandenen Beziehungen sind neun gescheitert. Das hat Diplom-Psychologin Geschke nach Gründe: „Ist der idealisierte Rahmen der Show Geschichte, erleben die Auserwählte und ihr ‚Bachelor‘ einander im Alltag – mit all den dazugehörigen Selbstzweifeln und Problemen. Da kann die Enttäuschung groß sein.“ Grundsätzlich scheint es also möglich, die große Liebe im TV zu finden. Vielleicht wartet Mr. Right allerdings nicht in einer Villa, sondern auf seinem Bauernhof.