Beziehung auf Augenhöhe: “Nimm dein Ego zurück, und lass den anderen, wie er ist!”

  • Ewig am anderen “rumzudoktern”, ihn ändern zu wollen, kann auf Dauer für eine Beziehung sehr belastend sein.
  • Zumal es auch häufig zu gar nichts führt, so Paartherapeut Christian Hemschemeier in seiner Kolumne “Herzenssachen”. Viel mehr solle man sich darin üben, den anderen einfach so anzunehmen, wie er ist.
  • Und wenn das nicht gefällt? Dann ist es an der Zeit, eigene Entscheidungen zu treffen.
Christian Hemschemeier
|
Anzeige
Anzeige

Ich beantworte auf meinem Youtube Kanal ja sehr viele Fragen. Was mir in letzter Zeit sehr aufgefallen ist, ist folgendes: Sehr viele Menschen hängen einfach total daran fest, dass ihr Partner eben so ist, wie er ist. Und nicht so, wie sie es gerne hätten.

Hier auf unserem Planeten gibt es allerdings vor allem eine „Regel“: Jeder kann machen, was er will. Wir haben hier unsren freien Willen. Natürlich haben wir uns Regeln gegeben, im Großen mit Gesetzen, und natürlich gibt es auch im Kleinen eine ganze Menge von unausgesprochenen Regeln. Das heißt aber nur, dass bestimmtes Verhalten unter Umständen Konsequenzen hat, nicht, dass man es nicht machen könnte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
Christian Hemschemeier ist Paartherapeut in Hamburg und Experte in Sachen Dating, Partnerschaft und Liebe. © Quelle: Privat/Patan

Fremdgehen ist nicht verboten

Wenn ich eine Banane in der Fußgängerzone hinter mir herziehe und sie „Fiffi“ nenne, kann ich das machen. Ja, man wird mich für verrückt halten, aber es ist möglich. In gleicher Weise können Menschen sich „entscheiden“ (auch wenn das unbewusst ist, ist es eine Entscheidung), andere zu belügen, zu manipulieren, fremdzugehen oder anderweitig emotional zu benutzen oder zu missbrauchen (ich rede jetzt mal hier nur vom Bereich Partnerschaft zwischen erwachsenen Menschen). Das ist zwar nicht schön, nicht fair, aber es ist möglich und größtenteils noch nicht mal „verboten“.

Viele Menschen, die eher dazu neigen, andere retten zu wollen oder es „gut“ meinen mit allen (bis an die Grenze, dass sie eben in Gefahr sind ausgenutzt zu werden), haben damit ein großes Problem. Sie beschweren sich laut bei mir, bei ihren Freunden und Freundinnen in dem Sinne „wie kann der (oder die) nur so sein, das ist doch nicht in Ordnung, er/sie sagt doch er liebt mich“. Aber das ist eben das Problem, es gibt Menschen, im Großen, im Kleinen, die nutzen manipulierende Kommunikation. Oder sie haben ein Drogenproblem. Oder, oder oder….. Weil sie es letztlich an diesem Punkt in ihrem Leben richtig finden oder sich nichts anders vorstellen können. Und so ist es einfach.

Anzeige

Das Gefühl, unter die Räder zu kommen

Anzeige

Natürlich kann es sein, dass dein Ego gerade unbedingt mit diesem einen Menschen zusammen sein will, weil er vielleicht einige Eigenschaften hat, die du unbedingt haben willst. Und dann fängst du vielleicht an, an ihm oder ihr „herumzudoktern“. Du führst ellenlange Gespräche. Du kaufst Bücher zu den Themen. Du versuchst vielleicht sogar Grenzen zu setzen (was durchaus gut ist), zum Beispiel in dem Sinne: „Entweder du machst jetzt Therapie, oder ich gehe“. Und dann geht dein Freund vielleicht sogar eine Stunde zu einem Psychologen, um dann wieder zu kommen und zu sagen: „Der Psychologe hat gesagt, mit mir ist alles in Ordnung, mit dir stimmt höchstens irgendwas nicht!“

Und natürlich wirst du nie wissen, ob dieses Gespräch tatsächlich so statt gefunden hat. Dein Bauchgefühl wird dir sagen, dass es wohl ganz anders war und du vielleicht wieder ein klitzekleines bisschen manipuliert wurdest. Vielleicht gehst du sogar noch in Paartherapie, und selbst da gelingt es deinem Partner, allem einen so anderen Schwung zu geben, dass selbst dort du das Gefühl hast, unter die Räder gekommen zu sein.

Was kannst du lernen daraus? Menschen ändern sich nur, wenn sie es wollen. Und dann kann das auch ganz schnell gehen. Aber nicht, wenn du es willst. Also übe dich in radikaler Annahme dessen, was ist, und triff deine eigenen Entscheidungen. Und zwar auf der Basis, dass alles so ist, wie es gerade ist. Nimm dein Ego aus der Gleichung und erlaube dem Universum, dir das zu bringen was du suchst, ohne dass du es „erzwingen“ musst.

Der Autor und seine Kurse sind zu erreichen über www.liebeschip.de. Christian Hemschemeiers Buch „Der Liebesode“ (Luther Verlag) ist 2019 im Handel erschienen.