Alten Ballast abwerfen: Bist du bereit für ein Experiment?

  • Manchmal tragen wir ganz alte Probleme und Glaubenssätze wie eine zweite Haut mit uns herum.
  • Und gerade deshalb blockieren sie uns in unserem Alltag, lassen uns immer wieder straucheln.
  • Zeit also, daran etwas zu ändern. Wie das klappen kann, verrät unser Kolumnist, der Paartherapeut Christian Hemschemeier.
|
Anzeige
Anzeige

Heute möchte ich dich zu einem kleinen, spannenden Experiment einladen. Du brauchst nichts weiter zu tun, als dich darauf einlassen. Viel Freude!

Während du heute Nacht schläfst und das ganze Haus still ist, geschieht ein Wunder. Dieses Wunder bewirkt, dass das Problem, das dich derzeit am meisten beschäftigt, welches dir deinen inneren Frieden raubt, gelöst ist.

Okay, zugegebenermaßen drehen sich unsere Gedanken derzeit überwiegend um Corona und den Lockdown. Beides wollen wir für dieses Experiment jedoch kurz ausklammern. Es soll eher um ein Thema gehen, welches dich schon lange beschäftigt. Eines, welches du vielleicht schon seit Jahren mit dir herumträgst.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
Christian Hemschemeier ist Paartherapeut in Hamburg und Experte in Sachen Dating, Partnerschaft und Liebe. © Quelle: Privat/Patan

Die Veränderungen nach der Konfliktlösung visualisieren

Das kann ein negativer Glaubenssatz sein, der sich einfach nicht auflösen möchte. Eine seit langer Zeit anhaltende Auseinandersetzung mit einer Person. Ein Konflikt mit deinem Partner, der euch in eine Sackgasse gedrängt hat. Dein Unbehagen gegenüber einer ungeliebten Körperstelle beispielsweise. Gehe kurz in dich und überlege, welches Thema Teil unseres kleinen Experimentes werden darf.

Okay, weiter geht’s. Da das Wunder über Nacht passiert und du schläfst, weißt du nicht, dass es geschehen ist. Wenn du morgen Früh nun aufwachst, woran wirst du merken, dass ein Wunder geschehen und dein Problem gelöst ist? Was wird anders sein? Woran werden es andere Menschen merken, ohne dass du es ihnen sagst?

Gehe in deinen Gedanken diese Situation und einen Tag Schritt für Schritt durch. Welchen Unterschied würdest du (und andere) bemerken? Was wären die ersten Dinge, die dir auffallen? Wie würdest du deinen Weg zur Arbeit oder Schule beschreiten? Würdest du dich anders kleiden? Anders fühlen?

Wenn Glaubenssätze und Probleme zur zweiten Haut werden

Nimm dir für diese Gedankenreise ruhig fünf bis zehn Minuten Zeit. Bleibe danach kurz sitzen und spüre nach, wie es dir nun geht.

Ich schätze, dass du dich leichter, glücklicher und vor allem befreiter fühlen wirst. Oft tragen wir Probleme, Konflikte oder Glaubenssätze so lange mit uns herum, dass sie irgendwann wie eine zweite Haut an uns kleben. Sie fühlen sich dann nicht mehr wie ein Fremdkörper an, sondern wie ein Teil von uns. Und das werden beziehungsweise bleiben sie auch, wenn wir nicht hinschauen.

Das kleine Experiment zeigt, wie befreiend ein kurzer, mentaler Ausflug in ein Leben ohne dieses eine Problem sein kann. Das bedeutet natürlich nicht, dass sich dieses Thema deshalb auflöst. Aber wir können Mut fassen, es doch (noch mal) anzugehen. Oft resignieren wir, da es uns zu anstrengend ist, da wir den Frieden wahren oder uns nicht damit auseinandersetzen wollen. Das ist zwar legitim, aber nicht zielführend. Zumindest nicht, wenn wir ohne den bekannten Kloß im Hals, den leichten Druck auf der Brust oder die Last auf unseren Schultern leben wollen.

Anzeige

Auf geht’s: Das Problem anpacken

Wie sich ein Leben ohne unser Problem anfühlt, haben wir gerade gespürt. Nun stellt sich die Frage: Sind wir bereit für dieses Wunder? Wenn ja: Auf geht’s, wir haben nichts zu verlieren. Suchen wir das Gespräch, holen wir uns therapeutische Unterstützung oder nehmen uns so an, wie wir sind.

Wenn die Antwort eher einem „Jein“ gleicht, rate ich: „Fake it until you make it.“ Hier geht es darum, dass wir erst einmal nur so tun als ob, um positive Erfahrungen zu sammeln. Aus eben diesen schöpfen wir dann den notwendigen Mut und das Selbstvertrauen, um neue, gesündere Wege einzuschlagen. Wege, auf denen uns unser ganz persönliches Wunder begegnen kann.

Anzeige

Der Autor und seine Kurse sind zu erreichen über www.liebeschip.de. Sein Buch „Der Liebescode“ ist 2019 im Handel erschienen.

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen