Wird Michael B. Jordan der erste schwarze Superman?

  • Nachdem die letzten „Superman”-Filme hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind, überlegt Warner Bros., dem Superhelden eine modernere Ausrichtung zu geben.
  • Gerüchten zufolge ist Michael B. Jordan für die Rolle des Clark Kent im Gespräch.
  • Ein neuer „Superman“-Film soll aber nicht vor 2023 in die Kinos kommen.
Anzeige
Anzeige

Die letzten „Superman“-Filme sind an den Kinokassen gefloppt – kein Wunder also, dass Warner Bros. derzeit darüber nachdenkt, wie der Superheld aus dem DC-Universum für ein modernes Publikum relevanter gemacht werden könnte. Eine besonders interessante Option scheint sich nun aufgetan zu haben: Michael B. Jordan (32) könnte womöglich die Rolle übernehmen, berichtet das amerikanischen Branchenblatt „Variety“.

Der „Black Panther“-Star soll Warner Bros. in diesem Jahr demnach seine Vision für einen neuen Superman-Charakter vorgestellt haben. Sollte er seine Idee tatsächlich umsetzen können, würde es Insidern zufolge aber noch lange dauern, bis man ihn als ersten Schwarzen tatsächlich in der Rolle des Clark Kent bewundern könnte. Eine Veröffentlichung eines neuen „Superman“-Streifens sei nicht vor 2023 realistisch. Darum habe Jordan auch noch nicht zugesagt. Der Schauspieler habe derzeit ohnehin einen vollen Terminplan.

RND/mia/spot

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen