Filme im Überblick

Die aktuellen Kinostarts in Deutschland

In Deutschland gilt Donnerstag als Kinostarttag.

In Deutschland gilt Donnerstag als Kinostarttag.

Hannover. Jeden Donnerstag wird das aktuelle Kinoprogramm um Neuerscheinungen erweitert. Mit unserer Kinoübersicht bleiben Sie auf dem Laufenden. Außerdem zeigen wir, welche Blockbuster 2023 erscheinen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Aktuelle Kino-Highlights: Filme und Trailer

  • Ein Mann namens Otto – Tom Hanks ist auch als Böser ein Guter: „Ein Mann namens Otto“ ist ein grundsolides Feel-Better-Movie, aber leider viel zu konventionell – wäre da nicht die mexikanische Schauspielerin Mariana Treviño.
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
  • Caveman – Männer und Frauen verstehen sich nicht? In diesem Kinofilm mit Moritz Bleibtreu werden die Klischees ausgiebig bedient. Lustig ist das aber nur bedingt.
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

  • Holy Spider – Vor gut 20 Jahren tötete ein Familienvater 16 Prostituierte in der heiligen Stadt Mashhad. Von diesen Gräueltaten und von der Reaktion der Gesellschaft darauf erzählt der iranische Regisseur Ali Abbasi in „Holy Spider“. Der Spielfilm wirkt bedrückend aktuell.
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

  • FCK 2020 – Seit fast 30 Jahren prägen Scooter die Musikwelt. Nun gibt es einen Kinofilm über die Kultband um Frontmann H.P. Baxxter. Darin werden überraschende Details aus dem Leben des Musikers gezeigt.
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
  • M3gan – Eine sprechende Puppe verwandelt sich in diesem Sci-Fi-Horrorfilm in eine militante Helikoptermutter. Zum ersten Opfer wird der Hund vom Nachbarn. Ein spannendes Kinoexperiment, das in blanke Gewalt abdriftet.
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

  • The Banshees of Inisherin – Ausgeklügeltes Inselkammerspiel ganz ohne Irland-Klischees: Brendan Gleeson und Colin Farrell lassen sich mit Lust auf die Tragikomödie ein. Eine weibliche Stimme ragt aus diesem dysfunktionalen Männerchor heraus.
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

  • Operation Fortune – Jason Statham erledigt in diesem Agententhriller seinen Job gewohnt cool. Aber komisch ist die Sache auch. Denn da kommt auch noch Hugh Grant als schmieriger Waffenschieber ins Spiel.
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
  • Was man von hieraus sehen kann – Einen märchenhaften Dorfkosmos zeichnet der deutsche Regisseur Aron Lehmann in dieser Tragikomödie. Mystische Vorhersehungen gibt es zuhauf – und ein ganz bestimmter Traum von Corinna Harfouchs Filmfigur bedeutet, dass jemand sterben muss.
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

  • Die Insel der Zitronenblüten – Wehmütiges aus Mallorca: Zwei ungleiche Schwestern entdecken Geheimnisse aus ihrer Vergangenheit. Dieser Film des spanischen Regisseurs Benito Zambrano bringt mediterran-flirrende Sommerluft ins Kino.
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

  • Der gestiefelte Kater: Der letzte Wunsch – Ein eher turbulenter als besinnlicher Familienfilm: Der tolldreiste Held mit der Zorro-Attitüde ist zurück – muss seinen Egoismus aber zurückfahren. Und einen neuen Sidekick bekommt der „Gestiefelte Kater“ auch an seine Seite gestellt.
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
  • Avatar 2: The Way of Water – James Cameron bringt den lang ersehnten zweiten Teil des 3-D-Spektakels auf die Leinwand. Und so viel lässt sich schon nach wenigen Minuten sagen: Die Seherlebnisse sind, wieder einmal, überwältigend.
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Neu im Kino ab 2. Februar 2023

Diese Filme starten in Deutschland in dieser Woche:

  • Aus meiner Haut (Science-Fiction)
  • Barrikade (Dokumentation)
  • Bulldog (Komödie)
  • Concerned Citizen (Drama)
  • Daniel Richter (Dokumentation)
  • Die Frau im Nebel (Krimi)
  • Ein Mann namens Otto (Tragikomödie)
  • Fritz Bauers Erbe – Gerechtigkeit verjährt nicht (Dokumentation)
  • Human Flowers of Flesh (Drama)
  • Pacifiction (Drama)
  • Plane (Action)
  • Step By Step (Dokumentation)
  • The Lost Souls of Syria (Dokumentation)
  • Wann kommst Du meine Wunden küssen? (Drama)
Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Diese Filme kommen 2023 ins Kino

Bestätige Veröffentlichungstermine von ausgewählten Kino-Highlights in Deutschland. Änderungen vorbehalten.

  • „Babylon“ (19.01.2023) – mit: Brad Pitt, Margot Robbie, Tobey Maguire, Olivia Wilde. Regie: Damien Chazelle
  • „Caveman“ (26.01.2023) – mit: Moritz Bleibtreu, Wotan Wilke Möhring, Jürgen Vogel. Regie: Laura Lackmann
  • „Ein Mann namens Otto“ (02.02.2023) – mit: Tom Hanks, John Higgins, Tony Bingham. Regie: Marc Forster
  • „Ant-Man and the Wasp: Quantumania“ (15.02.2023) – mit: Paul Rudd, Evangeline Lilly, Michael Douglas, Michelle Pfeiffer. Regie: Peyton Reed
  • „Knock at the Cabin“ (16.02.2023) – mit: Dave Bautista, Rupert Grint, Jonathan Groff. Regie: M. Night Shyamalan
  • „Empire of Light“ (02.03.2023) – mit: Olivia Coleman. Regie: Sam Mendes
  • „Die Fabelmans“ (09.03.2023) – mit: Michelle Williams, Gabriel LaBelle, Paul Dano. Regie: Steven Spielberg.
  • „John Wick: Kapitel 4“ (24.03.2023) – mit: Keanu Reeves, Laurence Fishburne, Lance Reddick, Ian McShane. Regie: Chad Stahelski
  • „Manta Manta – Zwoter Teil“ (30.03.2023) – mit: Til Schweiger, Moritz Bleibtreu, Tina Ruland. Regie: Til Schweiger
  • „Guardians of the Galaxy Vol. 3“ (27.04.2023) – mit: Chris Pratt, Zoe Saldana, Dave Bautista, Sylvester Stallone. Regie: James Gunn
  • „The Whale“ (27.04.2023) – mit: Brendan Fraser, Sadie Sink, Ty Simpkins. Regie: Darren Aronofsky
  • „Book Club: Das nächste Kapitel“ (11.05.2023) – mit: Jane Fonda, Diane Keaton. Regie: Bill Holderman
  • „Fast X“ (18.05.2023) – mit: Vin Diesel, Jason Momoa, Charlize Theron. Regie: Louis Leterrier
  • „Arielle, die Meerjungfrau“ (25.05.2023) – mit: Halle Berry, Javier Bardem. Regie: Rob Marshall
  • „Spider-Man: A New Universe 2 – Across the Spider-Verse“ (01.06.2023) – mit: Shameik Moore, Hailee Steinfeld, Issa Rae. Regie: Joaquim Dos Santos, Kemp Powers, Justin K. Thompson
  • „Transformers 7: Aufstieg der Bestien“ (08.06.2023) – mit: Michelle Yeoh, Pete Davidson, Peter Dinklage. Regie: Steven Caple Jr.
  • „Asteroid City“ (15.06.2023) – mit: Tilda Swinton, Adrien Brody, Tom Hanks. Regie: Wes Anderson
  • „The Flash“ (15.06.2023) – mit: Ezra Miller, Michael Keaton, Ben Affleck, Michael Shannon. Regie: Andy Muschietti
  • „Indiana Jones und der Ruf des Schicksals“ (29.06.2023) – mit: Harrison Ford, Phoebe Waller-Bridge, Thomas Kretschmann, Antonio Banderas. Regie: James Mangold
  • „Mission Impossible 7 – Dead Reckoning Teil 1“ (13.07.2023) – mit: Tom Cruise, Simon Pegg, Ving Rhames, Rebecca Ferguson. Regie: Christopher McQuarrie
  • „Barbie“ (20.07.2023) – mit: Margot Robbie, Ryan Gosling, Will Ferrell. Regie: Greta Gerwig
  • „Captain Marvel 2: The Marvels“ (20.07.2023) – mit: Brie Larson, Iman Vellani, Teyonah Parris, Samuel L. Jackson. Regie: Nia DaCosta
  • „Oppenheimer“ (20.07.2023) – mit: Cillian Murphy, Robert Downey Jr. Regie: Christopher Nolan
Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Neu im Kino: Wieso kommen Kinofilme meist am Donnerstag raus?

In Deutschland gilt Donnerstag als Kinostarttag – bis vor knapp 20 Jahren war das anders. Da liefen die Filme am Freitag an. Die deutschen Filmverleiher wollten mit der Vorverlegung schon mal die Werbetrommel rühren. In Zeiten des Internets und der sozialen Medien entscheidet das erste Wochenende immer öfter über Erfolg oder Misserfolg und damit über das weitere Schicksal eines Kinofilms.

Wie lange bleiben Kinofilme im Kino?

Wie lang oder kurz ein Kinofilm im Kino bleibt, hängt nämlich maßgeblich vom Einspielergebnis ab. Sind die Säle lange ausverkauft, bleibt der Film logischerweise auch lange im Kino. Oft präsentieren Kinobetreiber die Filme in großen Sälen und ziehen dann im Laufe der Wochen in kleinere um – sobald das Interesse abnimmt. Und natürlich rücken wöchentlich neue Filme nach, die auch gespielt werden sollen. Die Zahl der Leinwände ist begrenzt.

Mitspracherecht haben die Filmverleiher, die den Kinobetreibern die Filme vermieten. Mitunter stellen sie Bedingungen, nach denen ein Film für eine Mindestdauer gezeigt werden muss. Die Konflikte zwischen Verleihern und Kinobetreibern nehmen auf dem hart umkämpften Kinomarkt zu.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Warum sind Kinofilme im TV kürzer?

Manchem Filmfan ist es vielleicht schon aufgefallen: Kinofilme sind auf dem heimischen Fernseher fast immer etwas kürzer als im Kino. Das liegt nicht unbedingt daran, dass es sich um eine geschnittene Version handelt. Entscheidend ist der Übertragungsstandard, der sich zwischen Kino und deutschem Fernsehen unterscheidet.

Auf der Leinwand werden nur 24 Bilder pro Sekunde gezeigt, im TV sind es dagegen 25 Bilder.

RND/do/pf

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen