Wacken soll internationalen Gesellschafter bekommen

  • Die Wacken-Gründer und ICS-Gesellschafter sollen zukünftig mit dem US-Investor Providence Equity Partners zusammenarbeiten.
  • Der amerikanische Gesellschafter soll über viel Kapitel verfügen.
  • Mit dem neuen Investor wollen die Gründer "auch zukünftig an die Grenzen des Möglichen gehen".
Anzeige
Anzeige

Hamburg. Die Wacken-Gründer und ICS-Gesellschafter arbeiten zukünftig mit dem US-Investor Providence Equity Partners zusammen, wie der Veranstalter in einer offiziellen Pressemitteilung bekanntgab.

Der amerikanische Gesellschafter soll über viel Kapitel verfügen und die mittelbare Kontrolle bei einem der beiden bisherigen ICS- Gesellschafter mit der Providence-Tochter Superstruct Entertainment übernehmen. Dabei handele es sich um eine Live-Entertainment-Company, die weltweit renommierte Festivals und Live-Musik-Events betreibt.

"Wollen auch zukünftig an die Grenzen des Möglichen gehen"

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

„Der Beitritt zum Superstruct-Netzwerk ist eine großartige Nachricht für unser Team und unsere Fans", zitiert die "Bild" die ICS-Gründer Holger Hübner und Thomas Jensen. Sie kündigten an, weiterhin erstklassige Erlebnisse durch ihr Portfolio an Live-Events zu bieten. Zusätzlich seien sie nun in der Lage, von einem Partner mit globalem Netzwerk und Erfahrung zu profitieren. Das werde ihnen helfen, weiter zu wachsen und noch professioneller zu werden.

"Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Superstruct-Team, um auch zukünftig an die Grenzen des Möglichen zu gehen. Unser Ziel bleibt es weiterhin, die Heavy-Metal-Fans auf der ganzen Welt zu begeistern und Menschen mit unseren Live-Aktivitäten glücklich zu machen“, werden die Gründer weiter von der Zeitung zitiert. Die beiden behalten zusammen mit der bisherigen Führungscrew auch nach Abschluss des Deals die Verantwortung über die tägliche Geschäftsführung, wie es in der Pressemitteilung heißt.

RND/ots