• Startseite
  • Kultur
  • Von Scorsese-Drama bis „Tatort“: Kameramann David Slama ist tot

Von Scorsese-Drama bis „Tatort“: Kameramann David Slama ist tot

  • Der deutsche Kameramann David Slama ist gestorben.
  • Er wurde 74 Jahre alt.
  • Bekannt wurde Slama unter anderem für seine Filme mit Regisseur Adolf Winkelmann.
Anzeige
Anzeige

Berlin/Köln. Der Kameramann David Slama ist tot. Der vielfach preisgekrönte Bildgestalter starb am Donnerstag, wie seine Witwe am Freitag über seine Agentur in Berlin bekanntgab. Er wurde 74 Jahre alt. In mehr als 80 Filmen führte Slama die Kamera. Immer wieder drehte er mit Regisseur Adolf Winkelmann, etwa den Zweiteiler „Contergan - Eine einzige Tablette“ (WDR, 2006), das Fußball-Drama „Nordkurve“ (1991) oder den Spielfilm „Die Abfahrer“ (1978). Bei Folgen der ARD-Krimireihen „Tatort“ und „Polizeiruf 110“ sowie bei der ZDF-Krimiserie „Spuren des Bösen“ war er ebenso beteiligt.

Preis als “Ehrenkameramann”

1946 wurde Slama in Prag geboren. Er lernte das Handwerk in den tschechoslowakischen Film- und Fernsehstudios Prag und studierte an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin. Einer seiner Mentoren war Michael Ballhaus. Zusammen mit Ballhaus arbeitete Slama auch für Martin Scorsese, etwa beim Bibelfilm „Die letzte Versuchung Christi“ (1988).

Slama wurde unter anderem 2007 mit dem Deutschen Kamerapreis als Ehrenkameramann ausgezeichnet. Er habe „in seiner Karriere keine kreative Herausforderung gescheut“, hieß es damals in der Laudatio. Slama war auch Professor der Internationalen Filmschule Köln.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen