• Startseite
  • Kultur
  • Synchronsprecher Michael Deffert gestorben: Wer spricht nun Johnny Depp, Brad Pitt und Co.?

Synchronsprecher Michael Deffert gestorben: Wer spricht nun Johnny Depp, Brad Pitt und Co.?

  • Der deutsche Schauspieler und Synchronsprecher Michael Deffert ist gestorben.
  • Er hatte unter anderem den Hollywoodstars Johnny Depp und Brad Pitt zeitweise seine Stimme geliehen.
  • Der Wechsel von Synchronsprecher oder -sprecherin, auch ohne Todesfall, ist allerdings nicht unüblich.
Anzeige
Anzeige

Der Schauspieler und Synchronsprecher Michael Deffert ist mit 53 Jahren gestorben. Er lieh seine Stimmen Hollywoodgrößen wie Brad Pitt und Johnny Depp und ist in vielen Serien zu hören. Doch was passiert nun mit kommenden Filmen der Schauspieler, die für den deutschen Markt synchronisiert werden sollen?

Tatsächlich ist es oft so, dass Schauspielerinnen und Schauspieler über einen längeren Zeitraum nicht nur einen Synchronsprecher oder eine -sprecherin haben, sondern das auch wechselt. So hat Deffert jeweils zweimal Depp und Pitt seine Stimme geliehen. Ersteren synchronisierte er in „Cry-Baby“ (1990) und „Arizona Dream“ (1993), zweiteren in „Thelma & Louise“ (1991) und „Johnny Suede“ (1994). Brad Pitt wird seit 1995 von Tobias Meister im Deutschen gesprochen, Johnny Depp wird mit Ausnahmen regelmäßig von David Nathan synchronisiert.

Crime Time Welche Filme und Serien dürfen Krimi-Fans nicht verpassen? Mit unserem Newsletter Crime Time sind Sie uptodate. Gleich kostenlos abonnieren und alle zwei Wochen eine neue Ausgabe lesen.

Praktische und politische Gründe für Synchronsprecherwechsel

Anzeige

Es ist also nicht unüblich, dass der Synchronsprecher oder die -sprecherin eines Schauspielers oder einer Schauspielerin gewechselt wird, ohne dass es einen Todesfall gibt. Das kann praktische Gründe wie andere Engagements haben, kann aber auch einen politischen Hintergrund haben wie bei den „Simpsons“ etwa. Dort synchronisierten lange Zeit weiße Sprecher auch die schwarzen Figuren in der Serie, was irgendwann stark in die Kritik geriet. Der weiße Sprecher Hank Azaria hatte sich im Januar 2020 von der Vertonung der Figur des Apu losgesagt, nachdem er seine Arbeit anfänglich – die Kritik reicht zurück bis ins Jahr 2007 – verteidigt hatte. Auch der weiße Sprecher Harry Shearer des schwarzen Arztes Dr. Hibbert wurde zuletzt durch den schwarzen Synchronsprecher Kevin Michael Richardson ersetzt.

RND/hsc

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen