• Startseite
  • Kultur
  • „Star Wars“-Drehbuch bei Ebay: Dieser Star hat es verloren

„Star Wars“-Drehbuch bei Ebay: Dieser Star hat es verloren

  • Ein Originaldrehbuch von „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers” wurde bei Ebay zum Kauf angeboten.
  • Nun hat sich der Schuldige selbst geoutet.
  • Es ist ausgerechnet einer der Hauptdarsteller gewesen.
Anzeige
Anzeige

Vor wenigen Tagen hatte Regisseur J. J. Abrams (53) in der US-Sendung „Good Morning America“ verraten, dass das Drehbuch von „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“ beinahe geleakt worden wäre. Ein Originalskipt landete bei Ebay, weil einer der Schauspieler es verloren hatte. Wer es war, verriet der Regisseur nicht. Doch der Schuldige hat nun gestanden: Es war Hauptdarsteller John Boyega (27), der in der aktuellen „Star Wars“-Trilogie Finn spielt. Ebenfalls bei „Good Morning America“ erzählte er, wie es dazu kommen konnte.

„Ich war es“, gestand Boyega, nachdem ihm Moderator Michael Strahan (48) erzählt hatte, dass Co-Star Daisy Ridley (27) bereits ihre Unschuld beteuert habe. Es sei jedoch ein Unfall gewesen, führte der gebürtige Brite aus. Er sei umgezogen und habe das besagte Drehbuch in seiner alten Wohnung unter das Bett gelegt, um es am nächsten Morgen mitzunehmen. Allerdings seien am Abend seine Kumpels vorbeigekommen und sie hätten noch etwas gefeiert. Das Drehbuch habe er schließlich unter dem Bett vergessen.

Einige Wochen später habe es dort eine Putzkraft gefunden und es landete bei Ebay – für 65 Pfund (umgerechnet rund 76 Euro). „Die Person kannte den wahren Wert nicht“, so der Schauspieler. „Ich dachte, es sei eine tolle Möglichkeit für die Fans, den Film zu lesen, ehe sie ihn sehen“, scherzte er. Doch sein Missgeschick kam keineswegs gut an. „Es war beängstigend“, erinnerte er sich an die Folgen. Jeder Disney-Verantwortliche habe ihn angerufen. Seinen Humor hat Boyega aber nicht verloren, denn er witzelte, dass sogar Micky Maus bei ihm durchgeklingelt habe und fragte: „Was hast du getan?“

„Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“ läuft hierzulande am 18. Dezember in den Kinos an.

Anzeige

RND/cam/spot