Schweizer Schriftsteller Bärfuss erhält Büchner-Preis

  • Den Georg-Büchner-Preis zu bekommen “berührt mich sehr” - sagt der diesjährige Preisträger Lukas Bärfuss.
  • Die Jury rühmt unter anderem die “psychologische Sensibilität” und den “Willen zur Wahrhaftigkeit” des Schweizer Schriftstellers.
  • Der mit 50.000 Euro dotierte Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland.
Anzeige
Anzeige

Darmstadt. Der Schweizer Schriftsteller und Dramatiker Lukas Bärfuss bekommt am (morgigen) Samstag (16.00 Uhr) den Georg-Büchner-Preis 2019. Die Laudatio wird im Staatstheater in Darmstadt die Dramaturgin Judith Gerstenberg halten. Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung hatte im Juli Bärfuss als Preisträger bekannt gegeben.

"In dieser Reihe zu stehen, ist absolut bewegend und berührt mich sehr", sagte Bärfuss damals in einer ersten Reaktion. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland.

Gekürt wird einer der herausragenden Erzähler

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Zur Begründung hatte die Jury erklärt, dass mit Lukas Bärfuss einer der herausragenden Erzähler und Dramatiker der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur ausgezeichnet werde. "In einer distinkten und dennoch rätselhaften Bildersprache, karg, klar und trennscharf, durchdringen sich nervöses politisches Krisenbewusstsein und die Fähigkeit zur Gesellschaftsanalyse am exemplarischen Einzelfall, psychologische Sensibilität und der Wille zur Wahrhaftigkeit", heißt es in der Begründung.

Namensgeber des Preises ist der Dramatiker und Revolutionär Georg Büchner ("Woyzeck"). Er wurde 1813 im Großherzogtum Hessen geboren und starb 1837 in Zürich.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen