• Startseite
  • Kultur
  • Open-Air-Konzerte 2021: Von Fanta 4 bis Jan Delay – Veranstalter setzen auf kreative Lösungen

Open-Air-Konzerte: Veranstalter setzen auf kreative Lösungen

  • Trotz Corona-Pandemie kommt langsam Schwung in den Konzertsommer 2021.
  • Im Juni sind erste Open-Air-Konzerte geplant, unter anderem stehen Oliver Pocher, Campino, Jan Delay und Die Fantastischen Vier auf der Bühne.
  • Die Veranstalter setzen dabei auf kreative Lösungen, um die Hygieneregeln einzuhalten.
Alina Stillahn
|
Anzeige
Anzeige

Hannover. Mit sinkenden Inzidenzen kommt langsam Schwung in den Konzertsommer 2021. Am Pfingstwochenende spielte bereits DJ Felix Jaehn unter freiem Himmel live vor 700 Fans in Lübeck. Möglich machte das ein Modellprojekt unter strengen Hygieneauflagen. In den kommenden Wochen sind im gesamten Bundesgebiet weitere Konzerte geplant – um alle Corona-Auflagen einzuhalten, haben die Veranstalter teils kreative Lösungen gefunden.

Der Konzertveranstalter Hannover Concerts hat bereits im Frühjahr eine Konzertreihe für den Sommer angekündigt. Vor der Gilde-Parkbühne in Hannover sollen bald Fans unter freiem Himmel feiern. Eröffnet wird die „Back on Stage“-Reihe am 3. Juni mit dem Auftritt von Amira und Oliver Pocher. Am 4. Juni steht nach derzeitigem Stand Terry Hoax auf der Bühne, einen Tag später der Sänger Sasha. Gleich dreimal – am 11., 12. und 13. Juni – werden Fury in the Slaugtherhouse auf der Gilde-Parkbühne auftreten und auch Johannes Oerding spielt an drei Terminen (9. Juli sowie 20. und 21. August).

Gleich zweimal in Hannover zu Gast: Die Band Fury in the Slaughterhouse. Foto: Olaf Heine/dpa © Quelle: Olaf Heine/dpa
Anzeige

Konzertbesucher sitzen auf Picknickdecken

Voraussetzung für die Konzerte unter freiem Himmel ist unter anderem, dass das Publikum sitzt und die Besucherinnen und Besucher einen negativen Test oder eine Impfung vorweisen. Die Tickets verkauft der Veranstalter laut seiner Webseite personalisiert, um eine Nachverfolgbarkeit der Ticketinhaberinnen und -inhaber sicherzustellen.

Neben Hannover Concerts setzen auch andere Veranstalter auf Open-Air-Konzerte. Eine Idee aus dem vergangenen Jahr: die Picknick-Konzerte. Die Zuschauerinnen und Zuschauer sitzen dabei auf ihren Decken – soweit es die jeweiligen Corona-Vorgaben erlauben. Von ihnen hängt auch ab, welche Hygieneregeln konkret für die Konzerte gelten werden.

In Dresden soll die Picknick-Konzertreihe am Freitag, 11. Juni, mit der Techno-Marching-Band Meute weitergehen. Nach derzeitigem Stand sollen im Juni unter anderem auch noch Campino (14. Juni), Paul van Dyk (19. Juni.), Joris (24. Juni.) und die Antilopen Gang (25. Juni) auftreten. Weitere Konzerte der Picknick-Reihe sind unter anderem in Hamburg, Köln, Konstanz, Leipzig und Münster geplant.

Anzeige
Auch Campino soll im Juni ein Open-Air spielen. Foto: Walter Bieri/KEYSTONE/dpa © Quelle: Walter Bieri/KEYSTONE/dpa

Livemusik im Strandkorb

Wer es sich anstatt auf der Decke lieber im Strandkorb gemütlich machen will, für den könnte das Strandkorb Open Air interessant sein – bis zu 800 dieser Sitzgelegenheiten können laut den Anbietern der Reihe aufgestellt werden und so den nötigen Mindestabstand sichern. Ein Strandkorb bietet Platz für zwei Personen, die Tickets sind personalisiert. Essen und Getränke können online gebucht werden.

Für den 18. Juni sind Revolverheld in Wiesbaden angekündigt, am 23. Juni soll Fritz Kalkbrenner dort spielen. In Regensburg tritt Popsänger Johannes Oerding nach derzeitigem Stand zweimal auf: am 11. und 12. Juni. Am 18. und 19. Juli stehen Die Fantastischen Vier in Mönchengladbach auf der Bühne. Weitere Stationen der Reihe, bei der prominente Künstler wie Gentleman, Helge Schneider oder Jan Delay auftreten, sind unter anderem Wetzlar, Bielefeld, Berlin und Hamburg.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen