New Yorker Metropolitan Oper: Zutritt ohne Impfung verboten

  • Strikte Corona-Regeln gelten zum Start der neuen Saison in der New Yorker Metropolitan Oper.
  • Besucher müssen ebenso einen Impfnachweis vorlegen wie Sänger, Orchester- und Chormitglieder sowie Mitarbeiter.
  • Kinder, für die noch kein Impfstoff zugelassen ist, dürfen die Oper nicht betreten.
Anzeige
Anzeige

New York. Nach anderthalbjähriger Pause in der Corona-Pandemie will die New Yorker Metropolitan Oper mit dem Start der kommenden Saison im September zum „komplett geimpften Haus“ werden. Alle Besucher müssten einen Impf-Nachweis vorlegen, teilten die Betreiber mit. Von Sängern, Orchester- und Chormitgliedern sowie Mitarbeitern werde ebenfalls eine Impfung verlangt. Solange für Kinder unter 12 Jahren noch kein Impfstoff zugelassen sei, dürften diese die Oper nicht betreten.

Dafür soll es dann zum Start der Saison am 27. September keine Kapazitätseinschränkungen im Opernhaus geben, auch Masken sind nicht vorgeschrieben. Gezeigt wird „Fire Shut Up in My Bones“ von Terence Blanchard - die erste Oper eines Afroamerikaners, die an der Metropolitan Oper Premiere feiert. Wegen der Corona-Pandemie ist das renommierte Haus in Manhattan seit März 2020 geschlossen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen