Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Supermans Sohn ist bisexuell: Jon Kent verliebt sich in einen Reporter

An illustration shows Superman, aka Jon Kent, about to kiss reporter Jay Nakamura in the comic book 'Superman: Son of Kal-El', after the superhero character came out as bisexual. This image coincided with National Coming Out day in the United States on October 11, 2021. DC/Handout via REUTERS   THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. MANDATORY CREDIT. NO RESALES. NO ARCHIVES. NO NEW USES AFTER NOVEMBER 12, 2021. THE IMAGE MUST NOT BE ALTERED

An illustration shows Superman, aka Jon Kent, about to kiss reporter Jay Nakamura in the comic book 'Superman: Son of Kal-El', after the superhero character came out as bisexual. This image coincided with National Coming Out day in the United States on October 11, 2021. DC/Handout via REUTERS THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. MANDATORY CREDIT. NO RESALES. NO ARCHIVES. NO NEW USES AFTER NOVEMBER 12, 2021. THE IMAGE MUST NOT BE ALTERED

Canberra. Comicautor Tom Taylor hat sich über die Reaktionen auf die Porträtierung des neuen Superman als bisexuell gefreut. „Menschen kontaktieren mich von überall, um einfach zu sagen, dass sie die Überschrift gesehen haben und in Tränen ausgebrochen sind. Sie hätten nie gedacht, dass Superman sie repräsentieren könnte“, sagte Taylor dem Rundfunksender ABC in seiner Heimatstadt Melbourne.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Er habe auch Nachrichten älterer queerer Menschen erhalten, die gesagt hätten, sie hätten sich dies gewünscht, als sie jünger waren, und dass sie dankbar seien, dass die heutige Generation diese Form der Repräsentation habe, sagte Taylor am Mittwoch.

Der Comicverlag DC Comics hatte am Montag, dem offiziellen Coming-Out-Day, bekanntgegeben, dass Jon Kent, der Sohn des „originalen“ Supermans Clark Kent und der Reporterin Lois Lane, in der Neuauflage den Journalisten Jay Nakamura küsst.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nicht bloß eine weitere „hetero, weiße Saga“

Zu dem Kuss kommt es in der fünften Ausgabe der Comic-Serie, die am 9. November erscheint. Der Verlag beschreibt den neuen 17-jährigen Superman als bisexuell.

Als er von DC Comics für die Superman-Neuauflage angefragt wurde, habe er beschlossen, dies solle nicht bloß eine weitere „hetero, weiße Saga, um Clark Kent zu ersetzen“ sein. Bevor er seine Idee überhaupt habe vorstellen können, habe der damals zuständige Redakteur bei DC Comics, Jamie Rich, gesagt: „Tom, es gibt da eine Idee, die bei DC Comics herumgegeistert ist. Was hältst du davon?“

Er habe dann gesagt: „Ich wollte sowieso eine queeren Superman vorschlagen, also sind wir der gleichen Meinung, bevor ich überhaupt eine Seite geschrieben habe.“ Es habe „großartig“ funktioniert, fügte Taylor hinzu.

RND/AP

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen