• Startseite
  • Kultur
  • Neue Musik im Juni 2020: Alben, CDs, Vinyl, Streams - Neuerscheinungen des Monats

Neue Musik im Juni: Das sind die Neuerscheinungen des Monats

  • Neuer Monat, neue Musik – welche Bands und Interpreten bringen neue Alben heraus?
  • Welche Singles und Streams werden veröffentlicht?
  • Hier stellen wir die wichtigsten Neuerscheinungen des aktuellen Monats vor.
Anzeige
Anzeige

Gleich zwei lebende Musiklegenden bringen im Juni neue Alben heraus: Bob Dylans “Rough and Rowdy Ways” ist das erste Album des Folksängers in acht Jahren und das insgesamt 39. Derweil bringt Neil Young mit “Homegrown” bisher unveröffentlichtes Studiomaterial heraus, aufgenommen wurden die Songs vor über 45 Jahren. Des Weiteren gibt es neue Musik von Depeche Mode, Norah Jones und Max Giesinger.

Ob als Vinyl, CD, Stream oder Download – jede Woche erscheinen unzählige neue Alben und Singles, veröffentlicht wird meist an einem Freitag. In dieser Übersicht finden Sie aktuelle Musikneuheiten und die wichtigsten Veröffentlichungen der letzten Monate.

Neue Musik im Juni 2020

Diese Alben, Singles und Streams erscheinen im Juni:

Anzeige
  • Haftbefehl - “Das weisse Album” (04.06.2020, Urban/Universal)
  • Run the Jewels - “RTJ4” (05.06.2020, BMG/Warner)
  • John Frusciante - “She Smiles Because She Presse the Button” (05.06.2020, Avenue 66/Acid Test)
  • Paul Kalkbrenner - “Speak Up EP" (05.06.2020, Sony)
  • Liam Gallagher - "MTV Unplugged: Live At Hull City Hall (12.06.2020, Warner)
  • Norah Jones - “Pick Me Up off the Floor” (12.06.2020, Blue Note Records)
  • Paul Weller - “On Sunset” (12.06.2020, Polydor)
  • Bob Dylan - “Rough and Rowdy Ways” (19.06.2020, Sony Music)
  • Jason Mraz - “Look for the Good” (19.06.2020, BMG)
  • Shred Kelly - “Like a Rising Sun” (19.06.2020, Devil Duck Records)
  • Neil Young - “Homegrown” (19.06.2020, Warner)
  • Max Giesinger - “Die Reise - Akustik Version” (19.06.2020, BMG)
  • Depeche Mode - “Spirits in the Forest (Live)” (26.06.2020, Columbia)
  • Kansas - “The Absence of Presence” (26.06.2020, InsideOut Music)

Neue Musik im Mai 2020

Diese Alben, Singles und Streams sind im Mai neu erschienen:

  • Joan as Police Woman - “Cover Two” (01.05.2020, Sweet Police/PIAS)
  • Damien Jurado - “What’s New, Tomboy?” (01.05.2020, Loose/Rough Trade)
  • American Aquarium - “Lamentations” (01.05.2020, New West Records)
  • In Extremo - “Kompass zur Sonne” (08.05.2020, Vertigo Berlin)
  • Nico Santos - “Nico Santos” (08.05.2020, Virgin)
  • Mark Lanegan - “Straight Songs of Sorrow” (08.05.2020, Heavenly)
  • Charli XCX - “How I’m Feeling Now” (15.05.2020, Asylum)
  • Sparks - “A Steady Drip, Drip, Drip” (15.05.2020, BMG)
  • Jason Isbell & The 400 Unit - “Reunions” (15.05.2020, Thirty Tigers)
  • Steve Earle & The Dukes - “Ghosts of West Virginia” (22.05.2020, New West Records)
  • The Airborne Toxic Event - “Hollywood Park” (22.05.2020, Rounder Records/Universal)
  • Das Moped - “Erstaunlich klar” (22.05.2020, Epic/Sony)
  • The 1975 - “Notes on a Conditional Form” (22.05.2020, Dirty Hit/Polydor)
  • Laith Al-Deen - “Kein Tag umsonst” (22.05.2020, earMusic)
  • Ute Lemper - “Rendezvous with Marlene” (22.05.2020, Jazzhaus Records)
  • Someday Jacob - “Oxygen Will Flow” (29.05.2020, Haldern Pop Recordings)
  • Selig - "Alles ist so” (29.05.2020, Universal Music)
  • Fynn Kliemann - "Pop” (29.05.2020, twoFinger Records)
  • Lady Gaga - "Chromatica” (29.05.2020, Interscope Records)

Neue Musik im April 2020

Diese Alben, Singles und Streams sind im April neu erschienen:

  • Ashley McBryde - “Never Will” (03.04.2020, Warner)
  • The Strokes - “The New Abnormal” (10.04.2020, RCA/Cult/Sony)
  • Laura Marling - “Song for Our Daughter” (10.04.2020, Chrysalis/Partisan)
  • The Dream Syndicate - “The Universe Inside” (10.04.2020, Anti/Epitaph)
  • Pokey LaFarge - “Rock Bottom Symphony” (10.04.2020, New West Records)
  • Diverse Interpreten - “One World: Together at Home” (18.04.2020)
  • The Rolling Stones - “Living in a Ghost Town” (23.04.2020, Rolling Stones Records/Universal)
  • Roger O’Donnell - “2 Ravens” (24.04.2020, Caroline)
  • Other Lives - “For Their Love” (Play It Again, Sam/Rough Trade)
  • Lucinda Williams - “Good Souls, Better Angels” (24.04.2020, Thirty Tigers)
  • Uncle Bard & The Dirty Bastards - “The Men Beyond the Glass” (24.04.2020, Careful Now! Records)
  • Glenn Danzig - “Danzig Sings Elvis” (24.04.2020, Cleopatra/Membran)

Neue Alben im Januar, Februar und März 2020

Diese Alben, Singles und Streams sind im Frühjahr 2020 neu erschienen:

  • Little Big Town - “Nightfall” (17.01.2020, Capitol)
  • James Taylor - “American Standard” (28.02.2020, FanTasy)
  • The Robert Cray Band - “That’s What I Heard” (28.02.2020, Thirty Tigers)
  • Phil Siemers - “Wer wenn nicht jetzt” (28.02.2020, Starwatch/WM Germany)
  • Jonathan Wilson - “Dixie Blur” (06.03.2020, BMG)
  • High South - “Peace, Love & Harmony” (06.03.2020, High South Records)
  • Moses Pelham - “EMUNA” (06.03.2020, Sony)
  • Lauv - “How I’m Feeling” (06.03.2020, Awal)
  • Disarstar - “Klassenkampf & Kitsch” (06.03.2020, Warner Music)
  • The Boomtown Rats - “Citizens of Boomtown” (13.03.2020, BMG)
  • Marianne Rosenberg - “Im Namen der Liebe” (13.03.2020, Telamo/WM Germany)
  • Maria McKee - “La Vita Nuova” (13.03.2020, Afar)
  • Pearl Jam - “Gigaton” (27.03.2020, Universal/Republic)

Warum kommen neue Alben freitags heraus?

Was der Donnerstag für Kinofilme ist, sind Freitage für Alben und neue Musiktitel - zumindest in Deutschland und einigen anderen Ländern, darunter Australien, Österreich und die Schweiz. In den USA und Kanada war es dagegen lange Zeit üblich, dass neue Musikalben und -titel dienstags veröffentlicht wurden, in Frankreich und Großbritannien diente dafür der Montag.

Die Gründe für das Festlegen auf einen bestimmten Wochentag sind vor allem wirtschaftlicher Natur. Die Einheitlichkeit beim Release-Termin ist wichtig, um Verkaufszahlen und die Platzierungen in den Musikcharts besser analysieren zu können. Dort, wo neue Musik freitags erscheint, versprechen sich Plattenfirmen mehr Umsatz, da viele Menschen am Wochenende Zeit haben, um neue Alben und Musiktitel zu kaufen. Zumindest für den Verkauf physischer Tonträger eignet sich der Freitag als Release-Tag also.

Seit einigen Jahren gibt es Bestrebungen, den Freitag als weltweit einheitlichen Musikveröffentlichungstag zu etablieren. So setzt sich die Initiative “New Music Fridays” der International Federation of the Phonographic Industry (IFPI) für einen globalen Release-Termin ein, der es Künstlern ermöglichen soll, ihre Musik weltweit einheitlich zu veröffentlichen. Neben globalen Anreizen zum Musikkaufen soll dadurch auch die Musikpiraterie eingedämmt werden.

RND/pf

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen